21 neue Bücher, die Sie heute mit nach Hause nehmen und lieben können. ‹ Literarisches Zentrum

Katie Yee

2. August 2022, 9:33 Uhr

Sieh sie dir nur an: all diese neuen Bücher, strahlende Augen und buschige Schwänze, die darauf warten, dass du ihnen ein gutes Zuhause gibst. Sie versprechen, hervorragende Gesellschaft zu leisten.

*

Sarah Thankam Mathews Das alles könnte anders sein
(Wikinger)

„Ein Bildungsroman, eine wunderschöne queere Liebesgeschichte und ein Nachdenken über Arbeit und Einwanderung. Am meisten verlieben Sie sich jedoch in seinen spitzbübischen Erzähler, der lustig, leidenschaftlich und kompliziert ist.“
-Der Schnitt

Michelle Tea_Knocking Myself Up

Michelle Tee, Mich selbst umhauen
(Dey-Straße)

„Obwohl es den Lesern des 21. Jahrhunderts keinen Mangel an Informationen über Schwangerschaft gibt, ist Teas Erfahrung einzigartig queer und feministisch und steht selten im Vordergrund dieser Diskussionen.“
– Bibliotheksjournal

Mohsin Hamid, Der letzte weiße Mann

Mohsin Hamid, Der letzte weiße Mann
(Flusskopf)

„Herrlich gestaltet, moralisch maßgeblich, Der letzte weiße Mann schließt mit einem Hauch von Hoffnung, eine Tür, die gerade weit genug aufgerissen wurde, um die Transzendenz durchzulassen.“
– Oprah Daily

Tess Gunty, Der Kaninchenstall

Tess Gunty, Der Hasenstall
(Knopf)

„Der brillant fantasievolle Roman beginnt mit einer absurden Note, bevor er zu einem unkonventionellen, leicht schiefen Realismus übergeht. Gunty ist ein wunderbarer Schriftsteller, ein Meister der kunstvollen Phrase.“
-Bücherliste

auf Java road_lawrence osborne

Lawrence Osborne, Auf der Java-Straße
(Hogart)

„Osborne ist ein ehrgeiziger Romanautor, und dies ist mehr als nur eine Geschichte über Mut in Hongkong. Durchgehend meint Adrian die anhaltenden Kämpfe Amerikas, und die Implikation ist, dass das, was in Hongkong passiert, und das, was in Amerika und Großbritannien passiert, zwei Seiten derselben Medaille sind.“
-Der Zuschauer

suad amery_Mutter von Fremden

Suad Amiry, Mutter von Fremden
(Pantheon)

„Mitreißend … schmerzlich lebendig … Amirys aufschlussreiche Geschichte wird die Leser dazu bringen, die Seiten umzublättern.“
–Publisher Weekly

Marianne Wiggins, Eigenschaften des Durstes
(Simon & Schuster)

„Lebhafte Charaktere, mehrere Handlungsstränge und ein viszerales Gefühl für Zeit und Ort verschmelzen in diesem fesselnden Roman … Wiggins beschwört in üppiger Sprache ein ausgeprägtes Gespür für Geschichte und ihre lebensverändernden Auswirkungen herauf.“
– Bibliotheksjournal

Cyclorama_Adam Langer

Adam Langer, Rundhorizont
(Bloomsbury)

„Der Roman behandelt den Machtmissbrauch von Tyrus auf spannende und unerwartete Weise, aber noch fesselnder ist, wie Langer die Geschichte von Anne Frank verwendet, um kulturelle, politische und persönliche Konflikte zu vergrößern.“
–Publisher Weekly

Clare Pollard, Delphi
(Avid ReaderPress)

„Charaktere, Schauplätze und sogar ganze Szenen sind in schneller, exquisiter Präzision voller Witz und Pathos gezeichnet. Seine Intimität erinnerte mich an Sally Rooney und sein subtiler, schlauer Humor an Miriam Toews’ Alle meine kleinen Sorgen.
–San Francisco Chronicle

madeline ostrander_zu hause auf einem widerspenstigen planeten

Madeline Ostrander, Zuhause auf einem widerspenstigen Planeten
(Henry Holt)

„Eingestreut zwischen diesen Geschichten sind Ostranders relevante, fesselnde Essays, die sich mit dem Thema Heimat befassen, einschließlich des Verlusts der Sicherheit und des Heimwehs, das viele wahrscheinlich durch die Entwurzelung bekommen werden.“
–Kirkus

Alle ruinierten Männer

Bill Gloss, Alle ruinierten Männer
(St. Martins Presse)

„Eine Sammlung schmerzlich ehrlicher und durchweg einfühlsamer Einblicke in moderne amerikanische Soldaten in Krieg und Frieden.“
–Kirkus

Beverly Lowry, Deer Creek Drive

Beverly Lowry, Deer Creek Drive
(Knopf)

„Lowrys trockener Witz, geschliffene Sätze und ihre sorgfältige Art, die Punkte zu verbinden, sprechen für sie: Das ist eine ziemliche Geschichte.“
–Kirkus

Emma Seckel, Die wilde Jagd

Emma Seckl, Die wilde Jagd
(Blechhaus)

„Seckels Beschreibungen beschwören eindrucksvoll die aufgewühlte Angst herauf, die die Insel durchdringt … und unterstreichen die elegischen Reflexionen über Trauer und den Tribut des Krieges. Diese stimmungsvolle Meditation liefert.“
–Publisher Weekly

alan heathcock_40

Alan Heathcock, 40
(MCD)

„Heathcocks erster Roman fängt auf wunderbare Weise die Ernsthaftigkeit der Fragen ein, die in glänzender Prosa gestellt werden. Dystopian-Fans werden diese fesselnde, lyrische Geschichte lieben.“
-Bücherliste

Deckung des Zivildienstes

Claire Schwartz, Zivildienst
(Grauer Wolf)

„Die Gedichte in Schwartz’ fesselndem Debüt sind lose miteinander verbunden, um eine Allegorie über unterdrückerische Machtstrukturen und den Schaden zu bilden, der selbst von den untersten Rängen eines gewalttätigen Regimes angerichtet wird.“
–Publisher Weekly

Victor Ray_on Kritische Rassentheorie

Viktor Ray, Zur kritischen Rassentheorie
(Beliebiges Haus)

„Ausgezeichnet durch seine Klarheit in Gedanken, Zweck und Ausdruck ist dies eine mitreißende Verteidigung der kritischen Rassentheorie als ‚intellektuelles Bollwerk‘ gegen Versuche, die multirassische Demokratie zu untergraben.“
–Publisher Weekly

Mattglas

Kathryn Savage, Mattglas
(Kaffeehauspresse)

„Savage schafft eine überzeugende Meditation, die über die typischen Stile von Erinnerung, Journalismus und Theorie hinausgeht. Eine fragende, existenzielle Krise im Zentrum einer andauernden ökologischen Krise.“
–Kirkus

gute beschwerde_eb bartels

EB Bartels, Gute Beschwerde
(Marinieren)

„Unter Verwendung ihrer eigenen Erfahrungen als Rahmen, [Bartels] bietet Perspektiven, bietet Sicherheit und tut ihr Bestes, um die Leser davon zu überzeugen, dass sie nicht allein sind – egal, wie sie sich über das unvermeidliche Ende des Lebens eines Haustieres fühlen oder damit umgehen.“
–The Washington Independent Review of Books

gehender Adel nach Hause

Alora Jung, Gehender Adel nach Hause
(Hogart)

„Mit lyrischer Präzision bricht Young die Geschichte der Schwarzen durch die Erfahrungen ihrer Familie mit Rassismus und ‚aufgeschobenen Träumen‘.“
–Kirkus

Emi Nietfeld, Annahme
(PinguinPress)

„Ein packender Bericht aus erster Hand über einen Teenager, der sich mit Obdachlosigkeit und dem Pflegesystem auseinandersetzt. Es dürfte viele ansprechen und könnte für Schulberater, Pflegeeltern, Psychologen, Sozialarbeiter und andere, die mit Kindern in schwierigen Situationen arbeiten, von besonderem Interesse sein.“
– Bibliotheksjournal

Lisa Morton und Leslie S. Klinger (Hrsg.), Spukgeschichten
(Pegasus-Bücher)

„Lisa Morton und Leslie S. Klinger bieten eine weitere zum Nachdenken anregende Sammlung von 16 kurzen Horror- und Science-Fiction-Geschichten von sowohl ikonischen als auch übersehenen Schriftstellerinnen.“
– Regalbewusstsein

Leave a Reply

Your email address will not be published.