9 NFT-Begriffe, die jeder Kunstsammler kennen sollte

Kunstmarkt

Mike Marple

Meine Liebesaffäre mit NFTs begann zur selben Zeit, als ich das Buch der Sprachwissenschaftlerin Amanda Montell las Kultisch: Die Sprache des Fantatismus. Ihr Buch spricht darüber, wie Wörter, insbesondere Wortneuschöpfungen, für kultische Zwecke verwendet werden können: Bestenfalls können sie die Gemeinschaft fördern; im schlimmsten Fall können sie zur Gehirnwäsche verwendet werden. „Oh mein Gott“, dachte ich, als ich die Flut von NFT-Akronymen (LFG, WAGMI, GM) und kontextspezifischen Phrasen (degen, wahrscheinlich nichts, Diamanthände) in meinem Twitter-Feed sah. „Bin ich in einer Sekte?“

Aber in einer Sekte zu sein, stellt Montell fest, ist nicht unbedingt etwas Schlechtes. Bestimmte Arten von Kulten, argumentiert sie, bilden das soziale Gewebe unseres Lebens, sei es ein 12-Stufen-Programm, Barre-Kurse oder die traditionelle Kunstwelt – Zugehörigkeiten, die alle in ihrer eigenen gemeinsamen Sprache verwurzelt sind. Nachfolgend finden Sie 10 NFT-Marktbegriffe, die solider und weniger trendy sind als der oben erwähnte Twitter-Slang. Sie werden jedem Sammler gute Dienste leisten, wenn sie die dynamische – und, ja, manchmal kultige – Welt der NFTs erkunden.

1:1

Ausgesprochen „one of one“ und manchmal als 1/1 geschrieben, ist ein 1:1 ein NFT, das als einzelne, einzigartige Ausgabe herausgegeben wurde. Diese Eigenschaft wird in den Code des Werks geschrieben und ist unveränderlich, sobald sie der Blockchain hinzugefügt wurde. 1:1s sind das NFT-Äquivalent eines Gemäldes. Sie befinden sich in der Regel im Besitz einer einzelnen Person und sind ein Format, das oft Werken der „hohen Kunst“ vorbehalten ist. Die Platzierung eines 1:1 bei einem namhaften Sammler, einer Institution oder einem Fonds in der NFT-Welt ist genauso wichtig wie bei Werken in der traditionellen Kunstwelt.

Die beiden bisher teuersten NFT-Verkäufe, Piep‘s Alltag: Die ersten 5000 Tage (ein Mosaik aus 5.000 digitalen Zeichnungen, die 2021 bei Christie’s für 69,3 Millionen Dollar verkauft wurden) und Julian Assange und Paket‘s Uhr (eine Uhr, die die Anzahl der Tage anzeigt, die Assange im Gefängnis verbracht hat und die 2022 für 52,7 Millionen Dollar verkauft wurde), sind beide 1:1.

Lufttropfen

Airdrops sind kostenlose NFTs, die an die web3-Geldbörsen von NFT-Sammlerinhabern (Definition unten) gesendet werden. Aus der Luft abgeworfene NFTs sind weniger wertvoll als das ursprüngliche NFT-Sammlerstück, obwohl sie immer noch sehr wertvoll sein können. Das Sammlerstück Bored Ape Yacht Club airdropped ein Derivat des ursprünglichen NFT genannt Mutant Ape Yacht Club an alle 10.000 seiner Besitzer, und Sammler haben bis zu 835.000 US-Dollar für einen einzigen bezahlt. Das ist jedoch immer noch weit weniger als der meistverkaufte Bored Ape, der für über 3,5 Millionen Dollar verkauft wurde.

Manchmal zeigen Airdrops Arbeiten von aufstrebenden Künstlern, um ihnen Aufmerksamkeit zu verschaffen. In anderen Fällen können es Valentinstags- oder Feiertagskarten sein, die vom ursprünglichen Künstler des Sammlerstücks gezeichnet wurden. Viele Airdrops befinden sich auf Layer-2-Blockchains wie Polygon (Etherium ist ein Layer 1), da die Transaktionskosten auf diesen Ketten viel günstiger sind. Von Künstlern, die 1:1, kleine Auflagen oder generative Kunst (Definition unten) herstellen, wird im Allgemeinen nicht erwartet, dass sie ihren Sammlern Airdrops zur Verfügung stellen.

Alpha

Obwohl der Begriff aus dem Finanzbereich stammt – wo er verwendet wird, um Portfoliorenditen in Bezug auf einen Marktindex zu vergleichen – ist die Bedeutung im NFT-Bereich eher „Intel“. Alpha sind Informationen, die einer ausgewählten Gruppe von Personen vor der Mehrheit des NFT-Marktes gegeben oder von dieser erhalten werden. Spekulative Sammler bilden manchmal Alpha-Gruppen, die Informationen über einen Künstler oder ein Sammlerstück austauschen, die dessen Wert beeinflussen könnten. Obwohl dies unerwartet erscheinen mag, kann Alpha auch weniger schändlich sein. Beispielsweise könnte ein Künstler als Belohnung für seine Unterstützung Details über zukünftige Drops, Partnerschaften oder Ausstellungen mit seinen treuesten Gönnern teilen.

Brennen/Brennen

Brennen ist das Äquivalent zum Löschen Ihres NFT. Da alles in der Blockchain dauerhaft und unveränderlich sein soll, können Sie eine NFT natürlich nicht wirklich löschen. Das Brennen, bei dem ein Sammler seine NFT auf eine nicht vorhandene Brieftasche überträgt, ist also das Nächstbeste. Viele NFT-Plattformen verfügen über eine Brennfunktion, falls diese einmal benötigt werden sollte. Manchmal gibt Ihnen ein Künstler eine Brieftaschenadresse, an die Sie Ihre NFT senden können, und kümmert sich selbst um das Brennen.

Das Brennen wird normalerweise durchgeführt, um das Angebot eines Künstlers zu verringern und seine Nachfrage und damit den Preis seiner Werkbefehle zu erhöhen. Künstler können das Brennen auch zu einem spielerischen Aspekt des Sammelns ihrer Kunst machen. Beispielsweise muss ein Sammler möglicherweise drei NFTs eines Künstlers erwerben und sie dann alle verbrennen, um einen höherwertigen NFT des Künstlers zu erhalten.

Sammlerstück oder PFP

Sammlerstücke sind große NFT-Sammlungen, die in der Regel 10.000 umfassen. Sie werden auch PFPs (kurz für „Profilbild“) genannt, weil ihre Besitzer ihr Sammlerstück oft als ihr Profilbild in sozialen Medien (normalerweise Twitter) verwenden. Jedes NFT in einem Sammlerstück ist eine einzigartige Variation einer einzelnen Figur. Die Figuren haben unterschiedliche Merkmale (Laserstrahlaugen, Regenbogenhaut, grüne Mohawks usw.) mit unterschiedlichen Seltenheiten. Einige Funktionen werden extrem selten sein – zum Beispiel haben nur acht der 10.000 CryptoPunks Mützen – andere weniger. Trotz ihrer enormen Auflagen sind Sammlerstücke viele der meistverkauften NFTs im Raum. Sieben der 10 teuersten NFT-Verkäufe sind CryptoPunks, die ursprünglich 10.000 Sammlerstücke, von denen das teuerste für 23,7 Millionen Dollar verkauft wurde.

Sammlerstücke unterscheiden sich von Kunst-NFTs darin, dass sie oft gleichzeitig als Mitgliedskarten dienen und ihren Inhabern Zugang zu speziellen Websites, Gelegenheiten, Partys oder zukünftigen NFT-Drops gewähren. Dieser Aspekt einer NFT wird als Nutzen bezeichnet. Andere Formen der Nützlichkeit umfassen Lizenzrechte für die individuelle NFT eines Inhabers und die Möglichkeit, über Gemeinschaftsentscheidungen abzustimmen, z. B. darüber, welche Kunst für einen Sammlerfonds gekauft wird oder an welche gemeinnützige Organisation sie Geld gibt.

Sammlerstücke werden in der Regel von einem Team von Menschen betrieben, im Gegensatz zu einem einzelnen Künstler. Erfolgreiche Sammlerstücke wie Doodles, Bored Ape Yacht Club, CryptoPunks, Cool Cats oder World of Women werden oft zu großen globalen Marken. Yuga Labs, der Schöpfer des Bored Ape Yacht Club, ist ein Unternehmen, das Sammlerstücke verwaltet und produziert – und der Erfolg des Bored Ape Yacht Club erlaubte ihnen tatsächlich, andere Sammlerstücke (CryptoPunks und Meebits) von zu erwerben Larve Laborsihr Hauptkonkurrent.

Generative Kunst

Generative Kunst bezieht sich auf NFTs, die mit einem Zufallsalgorithmus oder KI erstellt wurden. Vorher festgelegte Raritäten werden oft in den Algorithmus eingebaut, sodass bestimmte Merkmale mit größerer oder geringerer Wahrscheinlichkeit auftauchen als andere. Generative Kunst kann die Form von bewegten oder dynamischen 1:1-Bildern oder großen Auflagen von Hunderten oder Tausenden von Standbild-Permutationen annehmen. Sammlerstücke wie CryptoPunks oder Bored Ape Yacht Club sind technisch generativ, da sie mit einem Zufallsalgorithmus erstellt werden. Sie werden jedoch normalerweise nicht als generative Kunst bezeichnet, da ihre Nützlichkeit die Menschen davon abhält, sie als reine „Kunst“ zu sehen.

ix.Schalen und Sofia Cresp sind bekannt dafür, 1:1 generative Kunst zu machen. Die ArtBlocks-Plattform ist bekannt für ihre generativen Kunsteditionen und arbeitet mit Künstlern wie z Tyler Hobbs, Dmitri Tschernickund Jens Stark, unter vielen anderen. Die Größe dieser Ausgaben liegt in der Regel zwischen 200 und 2.000. Klingeltöne #109 aus Chernicks generativer Kunstsammlung auf ArtBlocks wurde für 7,1 Millionen US-Dollar verkauft und ist damit das elftteuerste NFT.

Minze

Minting fügt der Blockchain ein Kunstwerk hinzu, wodurch sie offiziell zu einer NFT wird. Künstler, die 1:1 oder kleine Sammlungen erstellen, prägen oft ihre eigenen Werke und übernehmen alle damit verbundenen Gebühren. Wenn es jedoch um Ausgaben in Hunderten oder Tausenden geht, ist es für den Schöpfer normalerweise unerschwinglich, alle seine eigenen NFTs zu prägen. Dies gilt auch für offene Editionen, die keine vorgegebene Größenbeschränkung haben, aber die Prägung normalerweise auf einen Zeitraum von 24 bis 72 Stunden begrenzen. In diesen Fällen tragen die Käufer die Prägegebühren.

Das Prägen ist besonders spannend, wenn es um generative Kunsteditionen oder PFPs geht, da der Käufer nicht weiß, welche Permutation er beim Prägen erhält. Es ist vergleichbar mit dem Kauf einer Packung Pokémon-Karten; Im Inneren befindet sich möglicherweise ein sehr seltenes Glurak der Erstausgabe, aber Sie werden es nicht wissen, bis Sie es auspacken.

Metadaten

Metadaten sind die Schlüsseldaten, die eine NFT beschreiben. Bei vielen Werken ist dies einfach der Name des Künstlers zusammen mit dem Titel, dem Datum und der Beschreibung des Werks. Für Sammlerstücke und einige generative Kunst sind Metadaten jedoch sehr wichtig, da sie die Merkmale der NFT zusammen mit ihrer Seltenheit enthalten. Die meisten Sammlerstücke haben nicht mehr als 12 Eigenschaften, die in ihren Metadaten aufgeführt sind. Bored Ape Yacht Club und CrytoPunks haben nicht mehr als sieben Merkmale pro NFT. CryptoPunk #2624hat beispielsweise „Zigarette“ (10 %), „Ohrring“ (25 %), „Wildes weißes Haar“ (1 %) und „Weiblich“ (38 %). Metadaten sind auf Plattformen wie OpenSea leicht einsehbar und für Sammlerstücke ebenso wichtig für die NFT und ihren Wert wie das Bild selbst.

Boden wischen

Das Fegen des Bodens ist der Akt des Kaufs aller NFTs zum Mindestpreis in einer Sammlung. Der Mindestpreis ist der niedrigste Preis, den ein NFT in einer Sammlung kaufen kann. Die Mindestpreise werden von zwei Hauptfaktoren bestimmt: dem Zustand des Kryptomarktes und der Dynamik eines Künstlers oder einer Sammlung. Ersteres lässt die Mindestpreise ziemlich wild schwanken. Es ist nicht ungewöhnlich, dass sich ein Mindestpreis im Laufe von ein oder zwei Monaten verdoppelt und dann auf seinen ursprünglichen Preis oder darunter zurückfällt. Auf OpenSea wird der Mindestpreis oben auf der Seite neben dem Gesamtvolumen, der Anzahl der NFTs in der Sammlung und der Anzahl der aktuellen Besitzer angezeigt.

Das Fegen des Bodens wird sowohl von Sammlern als auch von den Schöpfern einer Sammlung durchgeführt. Sammler haben manchmal Warnungen, die ihnen mitteilen, wenn ein Mindestpreis unter einen bestimmten Schwellenwert gefallen ist, sowie Scharfschützen-Bots, die zu diesem Preis den Boden fegen. Wenn Künstler ihre eigenen Böden fegen, handelt es sich in der Regel um eine Form der Marktmanipulation, um den Gesamtwert ihrer Sammlung aufzublähen.

Mike Marple

Mieke Marple ist eine in Los Angeles lebende Künstlerin

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.