Acht spannende Bücher zum Thema Bergsteigen zum Lesen ‹ CrimeReads

Achttausend Meter (über zwanzigsechstausend Fuß) ist der Ort, der als „Todeszone“ bekannt ist. Jeden Moment, den eine Person dort oben verbringt, stirbt ihr Körper, der Sauerstoffmangel verursacht Halluzinationen, Schwellungen des Gehirns und Flüssigkeitsaustritt in die Lunge. Es ist so gefährlich, dass der Tod auf den Gipfeln in extremer Höhe ein akzeptiertes Risiko ist – noch bevor Sie das Risiko von Lawinen, Serac-Stürzen und Gletscherspalten hinzufügen. Im Jahr 2019 wurde ich die jüngste Kanadierin, die einen dieser 8.000er, den Mt. Manaslu, bestieg, und ich habe das Leben an diesem extremen Ort selbst erlebt. Und als Schriftsteller kam ich nicht umhin, mich zu fragen – wo könnte sich ein Serienmörder besser verstecken als an einem Ort, der bereits als Todeszone bekannt ist? Mit dieser Frage im Hinterkopf, mein Thriller-Debütroman, Atemloswurde geboren.

Ich habe schon immer Literatur geliebt, die in den hohen Gipfeln spielt. Viele Sachbücher über das Bergsteigen sind gleichermaßen spannend und erschreckend, aber seltsamerweise gibt es nicht so viele Romane – insbesondere Romane mit Frauen in Hauptrollen. Ich hoffe Atemlos kann diese Lücke schließen, aber in der Zwischenzeit sind hier einige meiner spannendsten Bücher zum Thema Bergsteigen:

In dünne Luft von Jon Krakauer

Es ist unmöglich, über Bergsteigerliteratur zu sprechen, ohne sie zu erwähnen In dünne Luft-die unglaubliche wahre Geschichte der Everest-Katastrophe von 1996, bei der acht Bergsteiger in einem Sturm ums Leben kamen. Jon war ein Journalist, der über die Expedition für berichtete Draußen Magazin, und sein Schreiben ist fesselnd, fesselnd und eindringlich. Für eine alternative Sichtweise der Expedition, Der Aufstieg von Anton Boukreev ist ebenfalls lesenswert.

Dünne Luft von Michelle Pflaster

Ein Buch mit ähnlichem Titel wie Krakauers, aber völlig anderem Aufbau. Michelle Paver hat hier einen krassen Geisterroman geschrieben, der 1935 spielt und dem britischen Arzt und Gentleman-Abenteurer Stephen auf einer Expedition zum Kanchenjunga folgt – dem dritthöchsten Berg der Welt. Voller historischer Details über frühe Kletterexpeditionen (wie Kletterer früher ihre Stiefel mit Stroh stopften, um Erfrierungen abzuwehren, oder die Freuden, Pemmikan zu essen), nimmt der Roman eine zunehmend gruselige Wendung, als Stephen von einer gespenstischen Gestalt aus einem früheren Leben heimgesucht wird gescheiterte Expedition – oder treibt ihn die Hypoxie in den Wahnsinn? Paver spielt wunderbar mit unseren Erwartungen und Ängsten und liefert eine wirklich erschreckende Geschichte in den hohen Gipfeln.

Artikel wird nach der Anzeige fortgesetzt

Raum unter meinen Füßen von Gwen Moffat

Geschrieben von Großbritanniens erster Bergführerin, ist dies eine glorreiche Abhandlung über ein Leben in der Natur. Es zeigt etwas von der Diskriminierung, Verwirrung und manchmal Skepsis, mit der Moffat konfrontiert war, als sie am Felsen auftauchte, aber letztendlich ist es eine inspirierende Geschichte für alle, die ihren Leidenschaften nachgehen wollen.

Alle weißen Räume von Ally Wilkes

Was macht eine Expedition zum perfekten Schauplatz für einen Horrorroman? Obwohl es nicht ganz um Bergsteigen geht, denke ich, dass dieser Roman einen Platz auf dieser Liste verdient, weil er das Leben in einer der extremsten Umgebungen der Erde – der Antarktis – so gut darstellt. Wilkes ist akribisch recherchiert und führt uns an der Seite von Jonathan, einem jungen Mann, der sich an Bord eines Schiffes versteckt, das von einer bösartigen Präsenz heimgesucht wird, auf den Grund der Welt nach dem Ersten Weltkrieg. Mit den Schrecken des Eises, schleichender Angst und echten Gefahren durch die Umwelt – dies ist einer der brillantesten und erschreckendsten Romane, die ich seit langem gelesen habe.

Das Abscheuliche von Dan Simmons

Was wäre eine Berggeschichte ohne die Bedrohung durch eine abscheuliche Kreatur? Vom selben Autor wie Der Terror (eine weitere Lieblingslektüre von mir) führt uns dieser Roman von den Alpen bis zum Himalaya und begleitet den jungen amerikanischen Kletterer Jake Perry in der gleichen Zeit, als Mallory und Irvine versuchten, den Mt. Everest zu besteigen (1924). Doch das „Monster“ dieses Romans ist nicht das, was es scheint …

Ararat von Christoph Golden

Ein spannender, blutiger und spannender Roman, der auf dem Berg Ararat in der Türkei spielt – dies ist der Dan Brown-trifft-Bergsteiger-Roman Ihrer Träume. Als eine Lawine ein in den Tiefen des Berges verstecktes Boot freigibt, stellen sich Fragen, was es sein könnte. Ein wirklich herzzerreißender übernatürlicher Thriller.

Artikel wird nach der Anzeige fortgesetzt

Die Weiße Straße von Sarah Lotz

Dieser fesselnde Roman (der auch eine erschreckende Passage über Höhlentauchen enthält!) folgt dem Abenteuer eines jungen Mannes zum Everest, der versucht, das Geheimnis hinter dem Schicksal eines vermissten Bergsteigers zu lüften. Lotz schildert das Phänomen des „dritten Mannes“ – bei dem erschöpfte Bergsteiger manchmal die Anwesenheit eines mysteriösen Geistes spüren, der Trost oder Unterstützung bietet – auf eine köstlich gruselige Weise, die uns genauso an unserem Verstand zweifeln lässt wie die Hauptfigur.

Das Mädchen, das den Everest bestieg von Bonita Norris

Eine Abhandlung der (damals) jüngsten Britin, die den Mt. Everest bestiegen hat. Ich habe dies gelesen, als ich im Basislager Mt. Manaslu war. Es war erfrischend, die Geschichte einer anderen Frau auf ihrer Bergsteigerreise zu lesen – vom Anfänger bis zur Spitze der Welt. Bonita schreibt mit der gleichen Klarheit und Konzentration, die sie zum Klettern bringt, und die Geschichte ihres Abstiegs vom Everest ist absolut erschreckend!

***

Leave a Reply

Your email address will not be published.