Amber Heards Freundin Eve Barlow kritisiert Frauen, die sie „hassen“.

Amber Heards enge Freundin Eve Barlow hat Frauen verprügelt, die den Ex-Ehemann der Schauspielerin, Johnny Depp, in ihrem Gerichtsstreit unterstützen, weil sie von „Neid“ und ihrem eigenen „geringen Selbstwertgefühl“ getrieben werden.

Barlow, ein britischer Musikjournalist, argumentierte am Dienstag, dass Frauen Heard, 36, teilweise wegen ihrer Eifersucht wegen ihres Aussehens „hassen“.

„Für Frauen mit geringem Selbstwertgefühl ist es leicht, AH zu hassen [Amber Heard] oder ihr Vorurteil gegenüber archetypischer weiblicher Stärke/Schönheit rechtfertigen, indem sie ihren Neid darauf leugnen“, Barlow getwittert Dienstag. „Sie nehmen eine gewährte Macht wahr, die wirklich ein Mythos ist, und entschuldigen ihre eigene Ineffizienz damit, widerstandsfähig gegen Frauenfeindlichkeit zu sein.“

Barlow – der zu Beginn des sensationellen 50-Millionen-Dollar-Verleumdungsprozesses zwischen dem ehemaligen Ehepaar Schlagzeilen machte als sie auf dramatische Weise aus dem Gerichtssaal in Virginia geworfen wurde, weil sie in der ersten Reihe SMS geschrieben und getwittert hatte – argumentierte, dass die Schauspielerin trotz ihres Prominentenstatus „um ihr Leben kämpfen musste“.

„Sie hatte immer noch keinen Retter. Es ist viel einfacher, sich hinter eine Frau zu stellen, die die Jungfrau in Not spielt, als sich in eine Frau einzufühlen, die sich befreien musste“, schrieb Barlow.

Depp-Unterstützer.
Unterstützer von Johnny Depp stehen mit einem Schild vor dem Gerichtsgebäude.
HINTERGRUND
Fans von Johnny Depp.
Fans von Johnny Depp halten während der Klage des Schauspielers gegen Amber Heard Zeichen der Unterstützung hoch.
Samuel Corum/AFP über Getty Images

Barlow, eine ehemalige stellvertretende Redakteurin der britischen Musik- und Kulturwebsite NME und Mitarbeiterin des New York Magazine, antwortete auf einen Tweet von Dr. Charlotte Proudman, die ihre Anhänger gefragt hatte: „Hasen Frauen andere Frauen? Und wenn Sie denken, dass sie es tun, warum?“

Depp verklagte Heard wegen eines Kommentars, den sie 2018 in der Washington Post verfasst hatte und in dem Heard sich selbst als „Person des öffentlichen Lebens, die häusliche Gewalt vertritt“ bezeichnet.

Der Aufsatz im Mittelpunkt des Prozesses erwähnt Depp nicht namentlich, aber er sagt, dass er sich eindeutig auf Behauptungen bezieht, die Heard in anderen Foren gemacht hat, dass sie von seinen Händen körperlich misshandelt wurde. Depp bestreitet die Behauptungen.

Eva Barlow.
Eve Barlow ist ehemalige stellvertretende Redakteurin der britischen Musik- und Kulturwebsite NME und Mitarbeiterin des New York Magazine.
Amanda Edwards/Getty Images
Eve Barlow twittert.
„Für Frauen mit geringem Selbstwertgefühl ist es leicht zu hassen [Amber Heard]“, argumentierte Eve Barlow.
Twitter

Während mehrerer Tage emotionaler Zeugenaussagen in der vergangenen Woche erzählte Heard aus dem Zeugenstand, wie Depp sie angeblich während Kämpfen angegriffen hatte, die von Drogen und Eifersucht angeheizt wurdenund wie er 2015 gelegentlich damit drohte, ihr Gesicht mit einer Flasche „aufzuschneiden“, bevor er ihr eine einführte, sagte sie.

Die Aussage von Heard wird nächsten Montag fortgesetzt, sobald der Prozess nach einer einwöchigen Pause wieder aufgenommen wird.

Barlow hat ihre öffentliche Plattform genutzt, um Heards zahlreiche Kritiker, darunter Frauen, anzusprechen, die dem „Aquaman“-Star vorgeworfen haben, er habe gelogen, weil er während ihrer turbulenten Ehe von Depp missbraucht worden sei.

Johnny Depp.
Eve Barlow hat auf Leute eingeschlagen, die Amber Heard beschuldigt haben, gelogen zu haben, weil sie während ihrer turbulenten Ehe von Johnny Depp missbraucht wurde.
Jim Lo Scalzo/Pool über AP
Bernstein gehört.
Letzte Woche hat Amber Heard getestet, wie Johnny Depp sie angeblich während Kämpfen angegriffen hat, die von Drogen und Eifersucht angeheizt wurden.
Jim Lo Scalzo/Pool über REUTERS
Amber Heard und Johnny Depp.
Zu Beginn des Prozesses wurde Eve Barlow aus dem Gerichtssaal geworfen, weil sie in der ersten Reihe SMS geschrieben und getwittert hatte.
Jim Lo Scalzo/Pool über AP

Barlow hat zuvor einen neuen TikTok-Trend verurteilt, bei dem Menschen – und manchmal Katzen mit Perücken – Heards Aussage nachstellten, dass sie angeblich von ihrem Ex-Mann wegen komödiantischer Wirkung missbraucht wurde.

„Hören Sie, jeder, der den TikTok-Missbrauch von Amber Heard schützt, handelt in böser Absicht“, twitterte die Musikjournalistin am Montag an ihre 48.500 Follower. „Man kann nicht behaupten, dass es keine abschreckende Wirkung auf Überlebende hat, sich zu melden. Jeder, der sich aktiv über Missbrauchsaussagen lustig macht, trägt zu diesem Schweigen bei. Zeitraum.”

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.