Anthony Veasna So gewinnt posthumen LGBTQ-Preis für „Afterparties“

Anthony Veasna So, Autor der Geschichtensammlung

NEW YORK – Robert Jones Jr historischer Roman “Die Propheten” und Anthony Veasna So posthume Erstlingsgeschichtensammlung “Nach Parteien” gehören zu den Gewinnern der 34. jährlichen Triangle Awards, die für herausragende LGBTQ-Literatur verliehen werden.

So, der 2020 im Alter von 28 Jahren plötzlich starb, wurde der erste posthume Gewinner der Triangle-Ehrung für die beste LGBTQ-Fiktion. Jones’ Roman, der eine Liebesaffäre zwischen zwei versklavten Schwarzen imaginiert, wurde zum herausragenden Debütroman gekürt.

Weitere Gewinner, die am Mittwoch bekannt gegeben wurden, sind „A Symmetry“ von Ari Banias für die beste transsexuelle und geschlechtsspezifische Literatur, Cheryl Boyce Taylors „Mama Phife Represents“ für die beste lesbische Poesie und John Keenes „Punks“ für die beste schwule Poesie. Brian Broomes „Punch Me Up to the Gods“ wurde als bestes schwules Sachbuch ausgezeichnet, und „Mouths of Rain: An Anthology of Black Lesbian Thought“, herausgegeben von Briona Simone Jones, gewann als bestes lesbisches Sachbuch.

Leave a Reply

Your email address will not be published.