Buchauszug: „Heat 2“ von Michael Mann und Meg Gardiner

Einer der gefeiertsten Filme des Oscar-nominierten Autors und Regisseurs Michael Mann ist sein Krimi „Heat“ aus dem Jahr 1995, in dem ein Polizist und ein Dieb auf den blutbespritzten Straßen von Los Angeles Katz und Maus spielen. Jetzt hat sich Mann mit der mit dem Edgar Award ausgezeichneten Suspense-Romanautorin Meg Gardiner zusammengetan “Hitze 2” (William Morrow, erscheint am 9. August), ein Prequel und Sequel zu den Ereignissen von „Heat“. Es erweitert die Hintergrundgeschichte der Charaktere (im Film gespielt von Al Pacino, Val Kilmer und Robert De Niro) und die Auswirkungen ihres gefährlichen Tanzes mit dem Tod.

Lesen Sie den folgenden Auszug und Verpassen Sie nicht das Interview von Seth Doane mit Michael Mann “CBS Sonntagmorgen” 7. August!


heat-2-cover-william-morrow.jpg

William Morgen


Die Sonne brennt, als Hanna und SWAT in den Blauen Raum krachen. Die Bar ist eine dunkle Nachbarschaftsbar in einer verblassten Geschäftsstraße.

Der Durchsuchungsbefehl kam um ein Uhr abends. Hanna, sein Team, Uniformen und SWAT näherten sich von den Straßen dahinter. Sie blockierten beide Enden einer Gasse mit Schwarz-Weißen. Sie schalteten eine Überwachungskamera aus.

Wenn Shiherlis hier ist, wird er mit seinen Fingerspitzen bewaffnet sein. Wer kann noch drinnen sein?

Hanna, in einer ballistischen Weste mit einem halbautomatischen Zwölf-Gauge-Benelli an Backbord, befindet sich im präzisen Gedränge, gestapelt innerhalb der SWAT-Einheit im taktischen Ballett, Körper an Körper, präzise ausgerichtete Füße. Er nickt dem SWAT-Teamleiter zu, der ein automatisches Gewehr über der Brust hält, den Lauf hoch. Der Mann hebt eine Hand und zählt an seinen Fingern herunter. Stiller Eintritt. Er erreicht Null, zielt mit der Hand wie ein Beil auf die Tür und geht.

Die Tür ist entriegelt. Sie sind dabei. In einem Augenblick bedecken und beherrschen sie den Raum. Links an der Wand verläuft eine lange Theke, dahinter Spiegel, Flaschen leuchten im Dämmerlicht. Ein paar Frühtrinker stehen an der Reling oder sitzen an wackeligen Tischen. „Gangsta’s Paradise“ dröhnt aus der Jukebox. Der Barkeeper dreht sich um.

Hanna ruft mit den anderen: „Halt ein. Zeig mir deine Hände.“

Ein SWAT-Offizier brüllt Kunden an. “An die Wand, Hände hinter den Kopf.”

Ein zweites Team bewegt sich taktisch eine Treppe hinauf.

Der Barkeeper tritt zurück und hebt die Hände über den Kopf. Ein Kunde weicht zur Haustür aus. Als er es aufschlägt, bekommt Drucker eine Clothesline. Er und Casals treten mit einer Remington 870 ein.

Hanna pfeilt auf den großen Mann zu, der an der Bar steht, die Hände gut sichtbar, einer hält eine Kaffeetasse. Er ist der, den Eady beschrieben hatte. Hartschalenkoffer aus einem älteren SoCal, strähniges graublondes Haar, kalte Augen, die Hanna im Spiegel beobachteten.

„Hände an die Stange“, sagt Hanna.

Der Typ stimmt zu. Er riecht nach Brut und chemisch gereinigtem Polyester. Er betrachtet Hanna im Spiegel mit einem Minusblick. Er ist gefilzt. Ein Mitglied des SWAT-Teams wirft seine Schlüssel und sein Portemonnaie auf die Bar.

Hanna klappt die Brieftasche auf. Aus dem Führerschein starren die gleichen eisblauen Augen.

Hanna liest den Namen. “Nathan. Wir werden über einen gemeinsamen Freund sprechen.”

Nate dreht sich mit neutralem Gesicht um. “Ich kenne Sie?”

„Woher zum Teufel weiß ich, ob du mich kennst? Ich kenne dich. Und ich kenne einen Typen, den du kennst. Neil McCauley.“

Nates Gesichtsausdruck ist völlig leer. “Wer?”

“Dein Kumpel.”

“Da klingelt bei mir nichts.”

„Was für eine Glocke? Wie Ding-Dong, Avon ruft? Diese Glocke? Überwachungskamera hinten? Bringt sie dich und McCauley zusammen am Hintereingang? Wie stehen die Chancen?“

Oben ruft einer der SWAT-Beamten: „Klar“.

Der SWAT-Teamleiter kommt den Flur herunter. “Alles klar.” Chris Shiherlis ist nicht hier.

“So passiert es, die Chancen stehen gleich Null”, sagt Nate.

Hanna spürt die schwarze Brandwut. Draußen lächelt er wie die Sense eines Schnitters. „Gut. Denn das Zurückspulen und Löschen zeugt von dem, was wir ‚Schuldbewusstsein‘ nennen.“ Er sieht sich um, alles sehend. “Seit andere dich und deine Begegnung mit ihm gesehen haben.”

Drucker sagt: „Warum lügen? Du willst lügen, über etwas lügen, das wir vielleicht nicht beweisen können. Lüge über Neil? Diese Lüge ist ein Verlierer. Warum darüber lügen?“

Nate sieht sich um, überblickt seine vom LAPD besetzte Bar mit Verachtung. “Bis jetzt, bis jetzt entziehst du dich mir.”

“Ausweichen?” Hanna zuckt mit den Schultern. „Shiherlis, Christopher. Ich nehme an, Sie sind der Mittelsmann, der den Slash fixiert. Im Moment sehen Sie sich zumindest nach der Tat einen Mittäter bei dem Raubüberfall auf einen gepanzerten Lieferwagen mit drei damit verbundenen Morden und einem Banküberfall an, einschließlich des Mordes eines LAPD-Sergeants während seines Einsatzes, eines meiner Partner und dreier uniformierter Beamter, die Ermordung von Roger Van Zant und, zusätzlich zu dem zuvor Erwähnten … Blutbad … die Ermordung eines Arschlochs namens Waingro“ – er beugt sich vor – „durch Neil, Ihren Kumpel, der mir persönlich gesagt hat, dass er nie zurückgehen würde. Und das ist er nicht.”

Nates kalte blaue Augen, eingebettet in den rosa Fleck geplatzter Äderchen, schweifen über Hanna und registrieren ihn kaum. „Raub-Mord-Abteilung. RHD. Versuchen Sie Ihren Showboat-Act woanders.“

Hanna ist cool, wie stilles Wasser. “Shiherlis auf der Flucht, vielleicht oder vielleicht auch nicht lernen mich. Du wirst nicht. Für dich habe ich viel Zeit.”

Nate blickt skeptisch weg und sieht Hanna dann unverwandt an. “Wenn Sie einen Grund haben, verhaften Sie mich. Wenn nicht, entmutigt Ihre Anwesenheit meine Mittagsgeschäfte.”

„Yeah, yeah…“ Hanna, die sich plötzlich auf etwas anderes konzentriert, blickt hinter ihn. Beamte durchsuchen das Backoffice. Das kann Stunden dauern. Hanna nickt Drucker beiseite.

“Zeitverschwendung”, sagt Hanna leise. “Dieser Typ redet gerade über den Roadkill von letzter Woche.”

“Was ist das Spiel?” Drucker sagt.

„Ihn? Ihn reinschleppen. Ex-Häftling der alten Schule? Jemanden jungen beauftragen, ihn zu zermürben. Sie werden es nicht bis zur ersten Basis schaffen. Chris Shiherlis …“ Er überlegt. „Casals hat Shiherlis über der Weste getroffen. Schlüsselbein. Er ist zu fertig, um kommerzielle Flugreisen zu riskieren. Vielleicht nicht genug Zeit für Mr. Fix-It da drüben, um in einem Privatflugzeug zu liegen, Flugpläne einzureichen und echt auszusehen , all das. Shiherlis rennt, aber er liegt am Boden.“

„BOLO geht an jede Agentur in Kalifornien“, sagt Drucker. “Führerscheinfoto und Fahndungsfoto.”

Hanna denkt darüber nach. “Er wird nicht gleich aussehen.” Er blickt durch die Hintertür in die Gasse und klopft mit der Hand gegen sein Bein. „Er wird den Pferdeschwanz des Surfertyps los. Schneide ihm die Haare kurz, färbe sie vielleicht dunkel. Lass unseren Künstler eine Skizze anfertigen. Neues BOLO.“

“Wenn er keine Zeit hat”, sagt Drucker, “fährt er nach Mexiko.”

„Und er wandert nicht mit dem Rucksack durch die Wüste“, sagt Hanna. „Raus an die Grenzübergänge. Schicken Sie die neue Skizze und das BOLO an den Zoll, die Grenzpolizei, die mexikanische Einwanderungsbehörde und Baja, Sonora, Chihuahua, Coahuila, Nuevo León und Tamaulipas Judiciales. Ich möchte, dass jeder gottverdammte Grenzübergang von San Diego bis Brownsville mit Tapeten versehen ist sein Bild.”

Ein SWAT-Offizier kommt durch die Hintertür aus der Gasse herein. “Leutnant?” Hanna dreht sich um.

Der Mann deutet mit dem Daumen über die Schulter. „Hier draußen ist eine freistehende Garage. Wollen Sie sich das ansehen?“

Hanna folgt ihm in die Gasse und biegt um eine Ecke. Das Garagentor ist aufgerollt. Hanna bleibt stehen und starrt hinein. Ein frischer Ölfleck, der noch nicht in den Beton eingedrungen ist. Jemand ist gegangen. In letzter Zeit.

Aus „Heat 2“ von Michael Mann und Meg Gardiner, erschienen bei William Morrow. Copyright © 2022 Michael Mann Books, LLC. Nachdruck mit freundlicher Genehmigung von HarperCollins Publishers.


Für mehr Information:

Leave a Reply

Your email address will not be published.