Das neue Buch von Jessica Mlinaric nimmt die Leser mit auf eine Schnitzeljagd durch 17 Chicagoer Stadtteile – Chicago Tribune

Die Schriftstellerin und Fotografin Jessica Mlinaric will, dass die Chicagoer wieder auf die Straße kommen.

Das letzte Mal, als wir von ihr hörten, war es 2018, und sie enthüllte Leckerbissen von Chicago-Informationen, wie z „Secret Chicago: Ein Leitfaden für das Seltsame, Wunderbare und Obskure.“

Der Wicker Park-Bewohner und urbnexplorer.com Blogger bringt am Sonntag ein zweites Buch heraus.“Chicago Scavenger: Die ultimative Suche nach Chicagos verborgenen Schätzen“ – eine, die den Lesern helfen soll, die Stadt zu erkunden und die verborgenen Schätze in ihren Vierteln freizuschalten.

Mlinaric sagte, sie wolle „einen Weg finden, wie sich die Menschen wieder auf sichere Weise in der Stadt engagieren können“.

„Alle Orte, die in ‚Scavenger‘ gezeigt werden, sind Dinge, die man im Freien sieht“, sagte Mlinaric. „Wir wollten einfach, dass sich die Leute draußen sicher treffen und die Stadt genießen können. Als ich gerade letzten Sommer das Buch geschrieben habe, war es so schön für mich, rauszukommen und wieder andere Viertel zu erkunden und mich an alles zu erinnern, was es in Chicago gibt – all die verschiedenen Gemeinden, Restaurants und kleinen Unternehmen, die es zu unterstützen gilt, und Dinge, die man sehen kann Wir konnten eine Weile nicht wirklich genießen.“

Das Buch lädt die Leser zu einer interaktiven Mission ein, um 17 Stadtteile zu erkunden – von Rogers Park bis Pullman. Die Leser müssen Reime und visuelle Hinweise entziffern, die sie zu geschichtsträchtigen Stätten und Schauplätzen führen. Gruppiert nach Stadtteilen und organisiert nach vorgeschlagenen Routen, gibt es 342 Orte zu entdecken, die die Zuschauer entdecken können – mit öffentlicher Kunst, Kuriositäten der Stadt, weniger bekannten Museen, übersehenen historischen Markierungen und vielem mehr.

Nehmen Sie zum Beispiel das Pullman-Viertel. Mlinaric führt die Leser durch die Firmenstadt, die 1881 für Mitarbeiter der Pullman Palace Car Co. erbaut wurde. Die Leser beginnen ihre Tour durch die Gegend, die für ihre Arbeitergeschichte bekannt ist, am berühmten Uhrturm (heute das Besucherzentrum); Sie gehen unter dem Viadukt der Metra-Bahnlinie hindurch, um öffentliche Kunstwerke zu sehen, die mit der Arbeitsgeschichte sprechen. und gehen Sie dann am Queen-Anne-Gebäude vorbei, der Ausstellungshalle mit einem lebhaften Wandbild, einem Pferdekopf, einem Ort der Anbetung und einem Gebäude, das einst das Krankenhaus des Pullman-Viertels war. Vergessen Sie nicht, das Kriegerdenkmal und den gemeinsamen Galerieraum zu besichtigen, der gleichzeitig als erschwinglicher Wohnraum für Künstler zum Leben und Schaffen dient.

The Tribune sprach mit Mlinaric über Abenteuer in Chicago mit ihrem Buch an unserer Seite. Das Interview wurde aus Gründen der Übersichtlichkeit gekürzt und bearbeitet.

F: Sie waren überrascht zu erfahren, wie einfach es für Chicagoer ist, in ihrer Nachbarschaftsblase zu bleiben. Glauben Sie, dass dieses Buch das Blatt wenden wird?

Hoffentlich. Da es im Frühjahr herauskommt, ist das hoffentlich ein guter Zeitpunkt für alle, um rauszukommen und die Stadt wieder zu genießen. Ich denke, die Leute können ihre Kinder mitnehmen oder mit ihren Freunden ausgehen und sich gegenseitig herausfordern, um zu sehen, wer die meisten Plätze in einer Nachbarschaft bekommt. Oder mach es einfach selbst. Bewahren Sie das Buch in Ihrem Auto auf. Und wenn Sie unterwegs sind und etwas zu erledigen haben, nehmen Sie es einfach heraus, denn es ist spiralgebunden, also eher wie ein Arbeitsbuch. Es ist wirklich dazu gedacht, verwendet zu werden; Da ist Platz für Notizen. Nehmen Sie es heraus und treffen Sie die Stadt.

Ich hoffe, es gibt Dinge, die die Leute sofort erkennen werden, und einige Dinge, die sie entdecken werden, von denen sie nichts wussten. Chicago ist so groß, dass es viele Orte gibt, an denen Menschen, die schon immer hier gelebt haben, noch nie gewesen sind, also fordern Sie sich heraus, etwas Neues zu sehen. Schau doch mal in einer anderen Community vorbei. Sprich mit Leuten in der ganzen Stadt. Das kann eine große Sache sein.

F: Wie sind Sie darauf gekommen, welches der 77 Viertel Chicagos in das Buch aufgenommen werden soll?

Ich habe eine Mischung aus Nachbarschaften aus der ganzen Stadt, von der Nordwest- und Südseite und auch aus dem Loop. Ich wollte Orte auswählen, an denen es eine Konzentration von Sehenswürdigkeiten nahe beieinander gibt, damit es einfach genug wäre, entweder zu Fuß oder mit dem Fahrrad oder mit dem Auto von Ort zu Ort in der Nachbarschaft zu gelangen. Und die Orte, die ich ausgewählt habe, sind entweder etwas, das visuell aufregend oder interessant ist, vielleicht etwas von historischer Bedeutung oder einfach nur von wirklicher Bedeutung für die Nachbarschaft.

F: Wie schwer war es, Fotos als Hinweise auszuwählen, ohne alles preiszugeben?

Ich habe alle Fotos im Buch gemacht. Es gibt 342 Orte und einige von ihnen waren eine Herausforderung, um zu versuchen, ein Foto zu machen, das nicht alles verraten würde. Aber es soll ein Hinweis sein. Wenn Sie in der Nähe sind und danach suchen, soll es Sie hoffentlich darauf hinweisen, dass Sie wissen, dass Sie dies gefunden haben.

F: Wie schwer war es, jeden Hinweis in Reimform zu schreiben? Du hast es geschafft, „restored“ auf „forbs“ zu reimen.

Ich habe dieses Wort gelernt. Ich bin kein Dichter von Haus aus. Ich habe noch nie versucht, in Reimen zu schreiben, also war ich mir nicht sicher, ob ich das schaffe. Ich nahm mir einen Tag und ein paar Ideen und setzte mich hin und versuchte, es zum Laufen zu bringen. Es hat Spaß gemacht; ungefähr 350 Hinweise in Reimen, ich fühlte mich ein bisschen wie Dr. Seuss. Nachdem ich die Seiten ausgewählt hatte, dachte ich darüber nach, was der Leser über sie wissen soll. Warum habe ich es ausgewählt, warum ist es historisch oder bedeutsam und dann eine kleine Beschreibung, wo sie es finden können, damit sie wissen, wonach sie suchen. Ich habe diese Schlüsselwörter genommen und dann einfach versucht, Reimkombinationen damit zu finden. Ich hoffe, dass sie für die Leser sinnvoll sind. Ich habe dort eine Weile in Reimen geredet, und ich glaube, mein Mann dachte, ich würde den Verstand verlieren.

F: Ist der nächste Schritt, alle Stadtteile abzudecken?

Das würde Spaß machen. Wenn ich sie einfach weiter machen und schließlich ganz Chicago abdecken könnte. Denn so viel ich auch über Chicago gelernt habe, am Ende habe ich immer mehr Fragen und mehr Dinge, die ich recherchieren und auschecken muss; Leute zum Reden. Man kann nie wirklich ganz Chicago machen, aber es macht trotzdem Spaß, es zu versuchen.

F: Was ist das Einzigartige, das Sie auf Ihren Reisen gefunden haben? Hat dich irgendetwas überrascht?

Einige der Dinge, die mich überrascht haben: Lernen Sie die Geschichten hinter einigen der öffentlichen Kunstwerke kennen, die Sie sehen. Wenn Sie am Seeufer waren, gibt es diesen Totempfahl in der Nähe von Belmont Harbor, der auf einer früheren Arbeit basiert, die früher in Chicago stand. Und verschiedene Restaurants wie Pilsens Carnitas Uruapan gibt es seit 1975. Oder das Lutz Cafe am Lincoln Square gibt es seit 1948. Ich denke, das ist etwas ganz Besonderes. … Um zu erfahren, wie bestimmte Dinge dort waren, als sich Gemeinschaften im Laufe der Zeit veränderten und wuchsen.

F: Wie lange dauert es, bei dieser Stadtschnitzeljagd durch ein Viertel zu gehen?

Ich würde sagen, für jede Nachbarschaft ungefähr einen Tag einzuplanen. Ich bin mir voll bewusst und erwarte, dass die Leute auf Ihrem Telefon googeln oder alles tun, was Sie tun müssen, um es zu finden. Wenn du gerade unterwegs bist und etwas siehst, oder du brunchst und in einem der Viertel aus dem Buch bist und es griffbereit hast, geh einfach raus und tu es.

Ich werde auf meiner Website einen kleinen Wettbewerb für alle veranstalten, die wirklich hineingraben und alle Hinweise lösen wollen. Ich werde einige Preise haben. … Machen Sie von jeder Seite ein Foto und laden Sie es auf meiner Website hoch. Und Sie erhalten Punkte (es wird eine Rangliste geben). Und das ist für alle, die es im „Amazing Race“-Stil machen wollen. Etwas lockerer kann man es sicherlich angehen. Gehen Sie einfach mit Ihrer Familie, Ihren Freunden oder Ihren Arbeitskollegen für eine Teambuilding-Übung aus.

F: Gibt es viele oder einige Überschneidungen vom ersten Buch zum zweiten? Vielleicht können ehemalige Leser die Punkte mit dem zweiten Buch verbinden?

Es gibt eine kleine Überschneidung. Ich würde sagen, wenn Sie das erste Buch gelesen haben, werden Sie bei diesem ein bisschen die Oberhand haben. Aber das erste Buch, „Secret Chicago“, enthielt mehr Hintergrundinformationen zu jedem Ort, mehr Informationen und Fotos und so weiter. Wo dieses Buch Ihnen alle Informationen über einen Ort gibt; Ich zeige dir gewissermaßen die Richtung und du entdeckst sie selbst.

F: Gab es eine Nachbarschaft, die Ihr Interesse wirklich geweckt hat?

Ich freue mich darauf, die Leute nach Pullman zu bringen, weil es ziemlich einzigartig ist, dass wir hier in Chicago ein Nationaldenkmal haben. Ich glaube, viele Leute sind noch nicht hingefahren, um sie zu besuchen, und sie haben ein neues Besucherzentrum, und das Verwaltungsgebäude wurde seit letztem Sommer renoviert.

Die Buchvorstellung von „Chicago Scavenger“ findet um statt 13 Uhr 21. Mai im Schubas. Mlinaric wird Bücher signieren. Es wird eine Verlosung, Preise und einen Dichter geben, der benutzerdefinierte Gedichte für die Leute eintippt.

drockett@chicagotribune.com

Leave a Reply

Your email address will not be published.