Der Instagram-Influencer sagt, Johnny Depp habe in einem Telefonat mit ihr vor seinem Verleumdungsprozess über den „Tod der journalistischen Integrität“ gesprochen

Johnny Depp vor dem Gerichtsgebäude während des Amber Hearing-Prozesses

Schauspieler Johnny Depp kommt am 25. Mai 2022 im Fairfax County Courthouse in Fairfax, Virginia an.Kevin Dietsch/Getty Images

  • Johnny Depp hatte vor seinem Verleumdungsprozess gegen Amber Heard ein Telefonat mit der Instagram-Influencerin Jessica Reed Kraus, sagte Kraus.

  • Kraus hat Hunderttausende von Anhängern gewonnen, während er über den Prozess gepostet und Heard oft kritisiert hat.

  • Sie sagte Insider, dass prominente Freunde von Depp während des gesamten Prozesses bei ihm waren.

Während des Prozesses von Johnny Depp gegen seine Ex-Frau Amber Heard hat Jessica Reed Kraus fleißig auf Instagram darüber gepostet.

Kraus sah sich Zeugenaussagen aus dem Gerichtssaal in Fairfax County, Virginia, an und veröffentlichte täglich Updates mit einer unverfroren pro-Depp-Perspektive an ihre Hunderttausenden von Anhängern. Ihre Unterstützung für den „Pirates of the Caribbean“-Schauspieler ist für sie zu einem Segen geworden ihr Konto, @houseinhabit, die jetzt bei knapp 1 Million Followern liegt. Diese Zahl hat sich während des Prozesses ungefähr verdoppelt, laut dem Social-Media-Statistik-Tracker Socialblade.

Am Dienstag gab Kraus bekannt, dass sie zu Beginn des Prozesses mit Depp gesprochen hatte. Während eines anderthalbstündigen Gesprächs habe er seine “Gedächtnisse über den Tod der journalistischen Integrität” geteilt und ihr gesagt, er schätze ihre Arbeit, schrieb Kraus ein Substack-Post.

„‚Ich kenne dich nicht‘, sagt er, ‚aber ich weiß, allein durch die Worte, die du verwendest, und die Ästhetik in deiner Arbeit, dass ich dir vertraue‘“, schrieb Kraus und zitierte Depp. „Er berührt kurz die Rolling-Stone-Artikel das zerfetzte seinen Ruf und ruinierte sein Vertrauen in die Medien. Ein Verrat, von dem er sich noch nicht erholt hat.” Das viel gelesene Profil von 2018, für das Depp interviewt wurde, behandelte die rechtlichen und finanziellen Schwierigkeiten des Schauspielers.

Sie sprachen auch über Depps „Tendenz, den falschen Leuten zu vertrauen, und die Probleme, die ihm das in verschiedenen Phasen seines Lebens verursacht hat“, so Kraus‘ Bericht.

Kraus schrieb auf Substack, dass sie mit Depp durch „einen alten Freund von Johnny“ verbunden sei, den sie über Instagram kennengelernt habe. Kraus und der Freund, den sie nicht nennen wollte, trafen sich später persönlich und verbrachten während des Prozesses Zeit miteinander, sagte sie gegenüber Insider. Manchmal hörte sie FaceTime-Anrufe zwischen Depp und seinen Freunden.

Während des Prozesses übernachtete Kraus im selben Hotel wie Depps Anwaltsteam. Irgendwann postete sie Fotos auf Instagram von Depps Anwalt Benjamin Chew im Hotelaufzug in Shorts und einem T-Shirt der Hollywood Vampires.

Sie traf Depp, sagte Kraus gegenüber Insider, auf einer Cocktailparty, die im Hotel stattfand, nachdem er getestet hatte, und machte ein Foto von ihm. Eine Quelle in der Nähe von Depp bestätigte die Richtigkeit des Fotos von Kraus.

Der Prozess wegen Verleumdung dauerte sechs Wochen und Details über die turbulente Beziehung zwischen Depp und Heard und den Lebensstil in Hollywood dominierte das Internet. Als Depp und Heard aus dem Gerichtsgebäude kamen und gingen, säumten Scharen von Depps Fans die Straße, hielten Schilder hoch und riefen Worte der Unterstützung und Ermutigung.

Kraus sagte, Depp verstehe nicht, wie viel Aufmerksamkeit der Prozess erhalte.

“Er ist so naiv”, sagte Kraus. „Er hat bei diesen Telefonaten nicht einmal verstanden, wie viral jeder Teil des Prozesses war, weil er nicht wirklich in den sozialen Medien ist.“

Prominente riefen Depp an, um sich während des Prozesses bei ihm zu melden, sagte Kraus

Depp hat nach dem Urteil der Jury Anfang Juni bisher keine Interviews mit Medienorganisationen geführt, obwohl Chew und eine andere seiner Anwältinnen, Camille Vasquez, an mehreren Stellen gesprochen haben. Hören Sie sich hin ein Interview mit Savannah Guthrie, Co-Moderatorin der „Today“-Show von NBC Newswo sie sagte Sie glaubt, dass mehr Beweise die Jury beeinflusst haben könnten ein Urteil zu ihren Gunsten zu fällen.

In ihrem 90-minütigen Gespräch zu Beginn des Prozesses sprachen Kraus und Depp über ihre gemeinsame Liebe zu Büchern und diskutierten über Hunter S. Thompson und David Foster Wallace, schrieb sie in ihrem Substack-Beitrag. Er sagte ihr auch, dass er eine Schreibmaschine zum Schreiben benutze, und skizzierte „eine Revolution, die dazu führen würde, dass wir unsere Handys und Laptops vergraben [sever] unsere obsessive Abhängigkeit von ihnen”, schrieb sie.

johnny depp amber hörte den prozess im gerichtssaal

Zuschauer kommen, um während Johnny Depps Verleumdungsprozess gegen Ex-Frau Amber Heard am Fairfax County Circuit Court in Fairfax, Virginia, USA, am 26. April 2022 im Gerichtssaal zu sitzen.Brendan Smialowski/Pool via REUTERS

„Im Gegensatz zu den Anschuldigungen, die mich später als Die-Hard-Depp-Fan bezeichnen werden, weiß ich nicht viel über ihn, daher sind diese Enthüllungen, so gering sie auch sein mögen, neu für mich“, schrieb Kraus.

Sie sagte auch, dass Depp „in langsamen südlichen Charme getaucht“ sei.

„Im Gespräch wirkt er klug, neugierig, lustig und höflich“, schrieb Kraus. „Neigt dazu, in Charakterstimmen zu wechseln, genau wie man es von dem Johnny Depp erwarten würde, den wir auf der Leinwand kennen. Aber abgesehen davon ist er bescheiden, bodenständig und unglaublich aufmerksam.“

Während des Prozesses verbrachte Kraus Zeit mit Depps „alter Freundin“, sagte sie Insider. Sie sagte, sie habe gesehen, wie Depp Anrufe von Prominenten entgegennahm, die ihre Unterstützung im Verlauf des Falls zum Ausdruck brachten.

„Ich hänge sechs Wochen mit seinem Freund ab, also höre ich FaceTimes zwischen ihnen“, sagte Kraus. „Im Grunde all diese Telefonate mit Prominenten, die ihn anrufen, was zu einer sehr coolen Art von Blickwinkel wurde, weil es ihn zu einem normalen Kerl machte. All diese Leute reden über ihn, als wäre er nur ihr Freund.“

Nach ihrem ersten Telefongespräch sprachen Kraus und Depp nicht mehr miteinander, bis sie ihn nach den abschließenden Argumenten des Prozesses auf der Cocktailparty persönlich traf, sagte Kraus. Sie schrieb, dass Depp nicht „versuchte, die Richtung einer Geschichte zu bestimmen oder die Art und Weise zu beeinflussen, wie sie erzählt wird“. Er dankte ihr, „dass sie sich genug gekümmert hat, um es mit Absicht zu schnitzen“, im Gegensatz zu Medienorganisationen, die „ihn schon so oft im Stich gelassen haben“, schrieb Kraus. Kraus lehnte es ab, Einzelheiten ihrer Gespräche mit Depp zu teilen, die über das hinausgingen, was sie in ihrem Substack-Beitrag geschrieben hatte.

Es ist nicht das erste Mal, dass Menschen, die Depp nahe stehen, sich an Online-Persönlichkeiten gewandt haben, die seine Version der Ereignisse unterstützt haben.

Adam Waldman, Anwalt, der Depp vertreten hat, sagte in einer Aussage für den Prozess aus, dass er mit „Internetjournalisten“ wie z Dieser UmbrellaGuy, eine Online-Persönlichkeit, die zahlreiche Videos und Social-Media-Beiträge verfasst hat, die Heard kritisch gegenüberstehen. (Waldman machte die Kommentare, die Heard diffamierten, wie eine Jury feststellte, indem er als Depps „Agentin“ fungierte, als sie einige ihrer Anschuldigungen als „Scherz“ bezeichnete.)

Deppv. Hear ist nicht der erste Prozess, den Kraus behandelt hat

Kraus hat sich in den sozialen Medien eine herausragende Position erobert und ausführliche Instagram-Geschichten über Nachrichtenereignisse erstellt. Sie nahm im November und Dezember an Ghislaine Maxwells Prozess in New York teil – wachte in den frühen Morgenstunden auf, um jeden Tag als Erste in der Schlange zu stehen und sich einen Platz im Gerichtssaal zu sichern – und versorgte ihre Anhänger in den sozialen Medien mit Updates. Sie hat auch ausführlich über den Konservatorenkampf um Britney Spears, den Tod von Gabby Petito und das Drama um die britische Königsfamilie berichtet.

Sie scheut sich auch nicht, ihre Perspektive zu teilen, die im Johnny-Depp-Prozess unverfroren pro-Depp war. In ihren Instagram-Posts hat sie Heard als Lügnerin bezeichnet, die „sexuellen und häuslichen Missbrauch weltweit untergräbt“ und „die Me-Too-Bewegung verhöhnt“ mit einer „Fälschung“. Weinflaschengitter“Geschichte. Das New York Magazine beschrieb sie als “ein Hauptanstifter der Anti-Heard-Geschichte”.

Die Geschworenen kamen schließlich zu ähnlichen Schlussfolgerungen wie Kraus und lieferten ein Urteil, das feststellte, dass Depp und Heard sich gegenseitig diffamierten stark zu Gunsten von Depp gekippt.

Ghislaine Maxwell Gerichtsgebäude Linie draußen

Menschen stehen vor Gericht vor dem Prozess gegen Ghislaine Maxwell im New Yorker Stadtteil Manhattan, New York, USA, am 10. Dezember 2021 Schlange.REUTERS/Carlo Allegri

Kraus sagte gegenüber Insider, dass sie sich selbst nicht als Journalistin, sondern nur als „Schriftstellerin“ betrachte. Ihr Substack-Account beschreibt sie als Teil „einer Bewegung, die eine neue Welle des unabhängigen Journalismus umfasst“, in der Mitglieder der Öffentlichkeit Schriftsteller direkt unterstützen können, die „so kreativ und unzensiert und kontrovers“ sein können, wie sie wollen, weg von der „ungezügelten Zensur“. der traditionellen Medien.

„Ich sehe es einfach als einen alternativen Ansatz zur Berichterstattung. Gegen traditionelle journalistische Regeln verstoßen – indem ich mich auf Klatsch und anonyme Quellen, Humor und Emotionen stütze, aber die grundlegende Suche nach Wahrheit, gepaart mit einer flexiblen Erzählung, spricht mich an.“ Menschen auf eine echte Art und Weise“, sagte Kraus gegenüber Insider. „Mein Ziel in diesen Geschichten ist einfach: die beteiligten Personen und Umstände menschlicher zu machen. Eine persönlichere Verbindung in der Berichterstattung anzubieten.“

Ihr Ansatz sei es, gegenüber ihren Anhängern so transparent wie möglich zu sein und sie durch ihren Informationsbeschaffungsprozess zu führen, sagte sie. Kraus sagte, dass viele der Informationen, die sie teilte, aus Prozessaussagen und interessanten Dingen stammten, die ihr durch ihre Instagram-DMs zugingen. Manchmal hörte sie von Leuten, die aufgrund der Fotos oder Texte, die sie enthielten, direkt an den Ereignissen beteiligt waren, die in dem Prozess behandelt wurden. Anderes Material war „nur unbestätigter Klatsch“.

„Nichts wurde berechnet. Das Schöne an dieser ganzen Geschichte ist, dass sie ganz natürlich passiert ist, weil ich meine Seite geöffnet habe“, sagte Kraus. „Aber der Klatsch, der hereinkam, stützte schließlich alle Beweise, die durchkamen. Es waren also Leute, die sie direkt kannten, die meinen ganzen Blickwinkel formten.“

Nach dem Prozess landeten sowohl Kraus als auch Depp in London. Für Kraus war es eine vorgeplante Reise zum Platinjubiläum der Königin. Als das Urteil fiel, saß sie mit Freunden in einer Kneipe.

Später besuchte sie Depps Konzert in London, wo er neben Jeff Beck auftrat. Die Einladung war von einem von Depps Freunden gekommen.

Kraus beobachtete ihn aus dem Publikum, bekam aber keine Gelegenheit, noch einmal mit ihm zu sprechen.

Lesen Sie den Originalartikel weiter Insider

Leave a Reply

Your email address will not be published.