Die 18-Jährige schreibt 10 Bücher, die von ihrem Leben inspiriert sind

Von Natalie Shepherd

Klicken Sie hier für Updates zu dieser Geschichte

Milwaukee, Wisconsin (WDJT) – Amanda Billerbeck ist eine produktive und preisgekrönte Autorin. Sie hat bisher 10 Bücher geschrieben und ist erst 18 Jahre alt. Die kreativen Charaktere in ihren Geschichten sind größtenteils von ihrem Leben in Root inspiriert. Sie setzte sich mit CBS 58 zusammen, um zu sehen, wie sich ihre Arbeit in den letzten zehn Jahren entwickelt hat.

„Das ist also Debbity Doodah und der Fall des verschwundenen geräucherten Goudas“, sagte Billerbeck und hielt ein Exemplar eines ihrer Bücher in der Hand.

Debbity Doodah ist eine Privatdetektivin für Katzen.

„Was ist passiert, fragte sie? Der Gouda wurde gestohlen! Skipper hat geweint“, las sie.

Debbity Doodah löst seit Jahren Verbrechen auf den Seiten von Billerbecks Büchern.

„Im Gegenteil“, sagte Debbie. Ich weiß, wer es getan hat“, sagte sie.

Jedes Buch ist echten Haustieren „gewidmet“. In diesem Fall ihre eigene Katze, Debbie.

Ich bin Autodidakt“, sagte der Teenager und zeigte Beispiele ihrer Illustrationen.

Begonnen hat Billerbeck mit einfachen, handgezeichneten Figuren mit Buntstift und Filzstift, jetzt nutzt sie ihr Tablet, um ihre Illustrationen zu erstellen.

„Es ist komplett wie ein Comic stilisiert“, sagte sie über ihre neueste Arbeit.

Ihr jüngstes Buch ist eine Graphic Novel. Es heißt „Debbity Doodah und der Fall des Jailbreaks“. Von ihrem ersten Buch, das sie in der dritten Klasse geschrieben hat, ist Billerbeck weit gekommen.

„Es macht auch Spaß, zurückzublicken und zu sehen, wie sich meine Kunst entwickelt hat“, sagte sie.

Die Racine-Teenagerin begann diese Bücher zu schreiben und zu illustrieren, als sie gerade 8 Jahre alt war.

„Das sind einige der ersten Illustrationen, die ich gemacht habe“, zeigt sie ihr erstes Buch. „Es war eine Geschichte über einen Prinzen, eine Prinzessin und eine missverstandene Spinne.“

Diese Geschichte gewann den ersten Platz beim Mary Jo Nettesheim Literary Competition, der von Delta Kappa Gamma, einer Gesellschaft für weibliche Pädagogen, gesponsert wird.

„Sie kam mit ihrer Mutter und ihrem Vater und war so aufgeregt. Sie hüpfte wie im Zimmer herum und so“, erinnerte sich DKG-Mitglied Julie Trafton an diese erste Preisverleihung.

Tranton erinnert sich gut an Billerbeck.

„Ich habe gerade eine Bemerkung gemacht, dass sie so viel Energie hat, ich wünschte, ich könnte sie abfüllen“, sagte Trafton.

Nicht lange danach bekam Trafton ein Paket und darin war eine Flasche mit Amandas Energie. Sie war von Anfang an von Amanda beeindruckt.

„Als Kunstlehrerin habe ich mir die Illustrationen angesehen und dachte, wow, sie ist wirklich talentiert für eine Drittklässlerin, die so zeichnen kann, und mit zunehmendem Alter sind ihre Zeichnungen einfach phänomenal“, sagte Trafton.

Trafton hat Amandas Wachstum beobachtet, da sie seitdem jedes Jahr ein Buch geschrieben hat.

„Es ist ziemlich ungewöhnlich, dass sie diesen Fokus hat und das bis zur 12. Klasse beibehält“, sagte sie.

Insgesamt zehn Bücher. Eine, sogar mit einem Huhn namens Bruce Wayne. Ja, inspiriert von Vintage Batman, den sie früher gesehen hat.

„Er ist ein steppendes Huhn, will zum Broadway. Liebe finden. Hat Kinder“, sagte Billerbeck mit einem Lächeln.

Dieses Buch ist erschienen und bei Amazon erhältlich. Ein signiertes Exemplar befindet sich auch in ihrer Schulbibliothek.

Einige ihrer Inspirationen sind für ein Kind etwas ungewöhnlich – einschließlich Edgar Allen Poe.

„Ich mochte einfach die düstere, dunkle Atmosphäre, die sie hatten“, erinnerte sie sich an seine Geschichten.

Amanda geht im Herbst an die University of Wisconsin Stout, um Grafikdesign zu studieren, wo sie zweifellos weiter kreativ sein wird. Ihre Kunst entwickelt sich ständig weiter.

„Ich habe das Gefühl, dass Grafikdesign eine großartige Möglichkeit für mich ist, diese Fähigkeiten in die Praxis umzusetzen“, sagte sie.

Sie wurde auch zur Botschafterin des Kapitels Delta Kappa Gamma in Racine ernannt und pflegt eine Beziehung zu der Organisation, die ihr geholfen hat, alles zu beginnen.

„Wenn sie sich etwas in den Kopf setzt, denke ich, dass sie es tun wird“, sagte Trafton.

„Ich kann etwas tun, was ich liebe, studieren und dann anwenden“, sagte Billerbeck.

Bitte beachten Sie: Dieser Inhalt unterliegt einem strengen lokalen Marktembargo. Wenn Sie denselben Markt teilen wie der Autor dieses Artikels, dürfen Sie ihn auf keiner Plattform verwenden.


Leave a Reply

Your email address will not be published.