Die Adjutanten der Königin haben einen „Ring aus Stahl“ um den Monarchen gebildet

Die Königin hat einen „Ring aus Stahl“ um sich herum, um die Monarchin davor zu schützen, in Harry und Meghans Netflix-Dokumentation zu erscheinen, behauptet ein königlicher Experte.

Der königliche Kommentator Russell Myers machte die Kommentare während eines Interviews mit der australischen Nachrichtensendung Today, während er darüber diskutierte, ob irgendwelches Filmmaterial von den bevorstehenden Feierlichkeiten zum Platin-Jubiläum im Film von Sussex landen könnte.

Prinz Harry, 37, und seine Frau Meghan Markle, 40, die nach ihrem Rücktritt von ihren königlichen Pflichten Anfang 2020 in ihre Villa in Montecito gezogen waren, unterzeichneten im Herbst dieses Jahres einen Vertrag mit dem Streaming-Giganten im Wert von rund 72 Millionen Pfund .

Während die Archewell Productions des Paares noch keine Inhalte für die Plattform produzieren müssen, drehen sie Berichten zufolge einen Dokumentarfilm und wurden dabei beobachtet, wie sie von einer Netflix-Crew verfolgt werden.

Da das Paar zusammen mit seinen beiden Kindern Archie (3) und Lilibet (11 Monate) nächsten Monat an den Feierlichkeiten zum Platinjubiläum in London teilnehmen wird, hat dies Diskussionen darüber ausgelöst, ob eine der Feierlichkeiten von der Crew gefilmt wird.

Aber Russell sagte, dass die Adjutanten der Königin das Paar angewiesen haben, „nicht einmal eine Sekunde darüber nachzudenken“.

Die Königin, die hier Ende April auf Schloss Windsor abgebildet ist, wird laut einem königlichen Experten durch einen „Stahlring“ davor geschützt, in Harry und Meghans Netflix-Dokumentation zu erscheinen

Die Königin, die hier Ende April auf Schloss Windsor abgebildet ist, wird laut einem königlichen Experten durch einen „Stahlring“ davor geschützt, in Harry und Meghans Netflix-Dokumentation zu erscheinen

Die Sussexes (hier bei den Invictus Games im April abgebildet) haben ihren lukrativen Vertrag mit Netflix im September 2020 unterzeichnet, müssen aber noch Inhalte produzieren

Die Sussexes (hier bei den Invictus Games im April abgebildet) haben ihren lukrativen Vertrag mit Netflix im September 2020 unterzeichnet, müssen aber noch Inhalte produzieren

Russell Myers hält es für wahrscheinlich, dass Mitarbeiter des Buckingham Palace die Queen beschützen und die Sussexes davor gewarnt haben, zu versuchen, die Firma zu filmen.

Er sagte: „In Bezug auf ihre Berater gibt es einen absoluten Ring aus Stahl um die Königin.

“Ich meine, sie würden Harry und Megan sicherlich raten, nicht einmal eine Sekunde darüber nachzudenken, aber wer weiß, was sie tun werden?”

Russell sagte, dem Paar wäre “definitiv geraten worden, nicht mit Oprah Winfrey und nicht mit Gayle King zu sprechen”, aber sie “tun es trotzdem weiter”.

Er fügte hinzu: „Ich meine, man fragt sich, wie viel die Familie noch ertragen kann, und ich bin sicher, Prinz William hat seinen Kopf als Prinz Charles in der Hand, wie jedes Mal, wenn sie im Fernsehen auftauchen.“

Harry und Meghan unterzeichneten ihren lukrativen Netflix-Deal im September 2020 mit dem Ziel, Drehbuchserien, Dokumentationen, Spielfilme und Kinderprogramme zu produzieren.

Die Partnerschaft hat jedoch noch keine Inhalte hervorgebracht, da die bevorstehende Heart of Invictus-Dokumentation, die auf die jüngsten Invictus-Spiele folgt, derzeit das einzige bestätigte Projekt auf ihrer Liste ist.

Kürzlich wurde das Paar von einem Schlag getroffen, als der Streaming-Gigant Meghans Projekt strich mit dem Titel ‘Pearl’, als es um Geld zu sparen bewegte sinkende Abonnentenzahlen.

Während Harry und Meghan (abgebildet bei den Invictus Games im April) noch keine Inhalte für Netflix produziert haben, wurden sie für eine Dokuserie namens „Heart of Invictus“ über die Spiele gedreht

Während Harry und Meghan (abgebildet bei den Invictus Games im April) noch keine Inhalte für Netflix produziert haben, wurden sie für eine Dokuserie namens „Heart of Invictus“ über die Spiele gedreht

Die geplante TV-Show, eine Zeichentrickserie über ein 12-jähriges Mädchen namens Pearl, das sich mit verschiedenen sozialen Ungerechtigkeiten auseinandersetzt und gleichzeitig die Arbeit feministischer Ikonen hervorhebt, wurde eingestellt, während es sich noch in der Entwicklungsphase befand.

Meghan Markle kündigte das jetzt abgesagte Programm im vergangenen Juli an. Sie übernahm die Rolle der „Schöpferin und ausführenden Produzentin“ – dies war das erste Mal, dass die ehemalige Schauspielerin und „Suits“-Star in der Position der EP arbeitete.

Ein jetzt entferntes Zitat von Meghan auf der Archewell-Website des Paares über die Serie lautete: „Wie viele Mädchen in ihrem Alter befindet sich unsere Heldin Pearl auf einer Reise der Selbstfindung, während sie versucht, die täglichen Herausforderungen des Lebens zu meistern.

„Ich freue mich sehr, dass Archewell Productions Ihnen in Zusammenarbeit mit der leistungsstarken Plattform von Netflix und diesen unglaublichen Produzenten diese neue Zeichentrickserie präsentieren wird, die außergewöhnliche Frauen im Laufe der Geschichte feiert.“

Meghan Markle diskutierte die Zeichentrickserie in einem jetzt gelöschten Beitrag auf der glatten Archewell-Website von Sussex

Meghan Markle diskutierte die Zeichentrickserie in einem jetzt gelöschten Beitrag auf der glatten Archewell-Website von Sussex

Nach Berichten, dass die Show eingestellt wurde, brandmarkte ein Brancheninsider das Paar als „naiv“ und „unberührt“, in seinem Verständnis, wie ihr Netflix-Deal funktionierte.

Eine Quelle erzählt Die Sonne das Das Paar hat möglicherweise nicht vollständig verstanden, „wie der Prozess der Landung einer Show funktioniert hat“, und sagte: „Führungskräfte sind der Meinung, dass Harry und Meghan in einigen Aspekten naiv zu sein schienen, wie ihr Deal funktionieren würde.

„Sicher gab es den Glauben, dass sie dachten, Pearl würde einfach präsentiert und freigelassen werden. Das Wort war, dass sie traurig waren, dass die Show nicht aufgenommen wurde.

Sie sagten weiterhin, „die Leute vergessen“, dass Projekte „überprüft“ werden und Netflix „das Recht“ hätte, die „redaktionelle Richtung“ in ihrer Arbeit zu überwachen.

Die Quelle sagte, Netflix hätte als Streaming-Gigant „die besten Interessen der Marke“ und fügte hinzu: „Nur weil sie Könige sind, werden sie im Bereich der Programminbetriebnahme nicht anders behandelt als andere.“

Laut einem Brancheninsider waren Meghan und Harry möglicherweise „naiv“, wie ihr Deal mit Netflix funktionieren würde

Laut einem Brancheninsider waren Meghan und Harry möglicherweise „naiv“, wie ihr Deal mit Netflix funktionieren würde

Während der Insider sagte, Prinz Harry und Meghan hätten es vielleicht einfacher gefunden, „durch die Tür zu kommen“ als andere, Netflix würde ihre Projekte auf dem gleichen Standard halten, um sicherzustellen, dass sie „gut wert“ sind.

Obwohl ein Projekt von Netflix aufgegeben wurde, sehen die Herzogin und ihr Produktionsteam dies Berichten zufolge nicht als tödlichen Schlag und sollen nun andere Wege erkunden.

Meghan und der ausführende Produzent David Furnish werden laut Sun das Konzept konkurrierenden Netzwerken wie Apple und Amazon vorstellen.

Sie und ihr Ehemann Harry dürfen alle Produkte weiterverkaufen, die Netflix gemäß den Bedingungen ihres Vertrags mit dem Streaming-Dienst ablehnt.

Trotz des Abwurfs von Pearl behaupteten Insider, Netflix bleibe optimistisch in Bezug auf den Archewell-Deal und habe mehrere Projekte geplant

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.