Die Geschichte des ehemaligen Berkeley-Wirtschaftsprüfers über die Flucht vor den Nazis wird in einem neuen Buch nacherzählt

Amazon listet 4.000 Bücher über den Holocaust auf. Die Hälfte sind Sachbücher, wie die von Elie Wiesel Nacht und Die Sinnsuche des Menschen von Viktor E. Frankl. Der Rest umfasst solche Bestseller-Romane wie Der Buch Dieb und Der Tätowierer von Auschwitz.

Natürlich erzählen einige der unzähligen Memoiren und Romane die Geschichte des Holocaust aus der Sicht von Kindern. Aber ich bin noch nie auf ein Buch gestoßen, das die Geschichte eindringlicher aus ihrer Perspektive erzählt als das von Deborah Cadbury Die Schule, die den Nazis entkam.

Ein Zufluchtsort für jüdische Flüchtlingskinder

Cadburys Buch erzählt die Geschichte einer bemerkenswerten progressiven Schule, die 1926 in Deutschland unter dem Namen gegründet wurde Landschulheim Herrlingen. Als die Nazis 1933 an die Macht kamen, war der entschlossene Mitbegründer, Anna Essinger (1879-1960) verlegte die Mitarbeiter und Studenten heimlich in ein Herrenhaus namens Haufen Gericht in Kent an der Südküste Englands. Dort wurde es zu einem Zufluchtsort für Hunderte jüdische Kinder, die vor dem Dritten Reich flohen. Die Schule blieb bis 1949 in Betrieb.

„Eine Schule in einem ewigen Zustand des Bankrotts“

Ehemalige Schüler des Bunce Court bei der Enthüllung einer Gedenktafel der Association of Jewish Refugees im Juni 2018 zu Ehren der Schulleiterin Anna Essinger. Quelle: Association of Jewish Refugees via Forward

Ein Absolvent der Schule beschrieb die Erfahrung Jahre später. „‚Bunce Court‘, schrieb er, ‚war ein komplexes Amalgam aus Humanismus, Quäker-Glauben, liberalen Werten und Judentum, zusammengebracht durch den Geist einer Frau, deren einziger Lebenszweck darin zu bestehen schien, Kindern zu dienen‘, schrieb er schrieb. Aber was dies wirklich außergewöhnlich machte, fuhr er fort, „war, dass all dies passierte, während Bunce Court ‚in einem ständigen Zustand des Bankrotts war’.“ Ich habe seitdem erfahren, dass eine der prominentesten der wohlhabenden englischen Familien die Schule subventioniert hat , die immer wieder den Zusammenbruch abwehrten, waren die eigenen Verwandten des Autors – die Cadbury-Familie, die ihr Vermögen auf Schokolade aufgebaut hatte.


Die Schule, die den Nazis entkam: Die wahre Geschichte des Schullehrers, der Hitler trotzteDeborah Cadbury (2022) 456 Seiten ★★★★★


Der Holocaust mit den Augen von Kindern

Cadbury erzählt die Geschichte des Holocaust aus der Perspektive der Kinder, die ihn hautnah miterlebt haben. Die Schule, die den Nazis entkam umfasst alle 12 Jahre des Dritten Reiches. Der Aufschwung des Antisemitismus, als Hitler an die Macht kam. Tee Nürnberger Gesetze. Anschluß. Reichskristallnacht. Sudetenland. Tee einmarsch in polen. Die Vernichtungslager in Auschwitz, Treblinkaund Belzec. Und der Vormarsch sowjetischer und westlicher Truppen nach Deutschland. Es ist ein zutiefst berührender Bericht, der mit großem Können und Mitgefühl erzählt wird. Wir sehen die Kinder, wie sie schluchzend oder gelähmt vor Angst und Unverständnis zusehen, wie Väter und Mütter, Geschwister, Tanten und Onkel in Konzentrationslager verschleppt oder einfach auf der Straße erschossen werden. Dies sind Szenen, die Sie wahrscheinlich nicht vergessen werden.

Die Kinder teilen ihre Erfahrungen

Cadbury kombinierte Archivrecherchen in den Aufzeichnungen der Schulen und ihrer Alumni mit Interviews der wenigen überlebenden Bunce Court-Absolventen. Ihr Bericht stützt sich am stärksten auf die Erfahrungen von acht Kindern aus allen Lebensbereichen. Sie wurden in Reichtum oder Armut, im orthodoxen Judentum oder in assimilierten Familien, in Städten, Kleinstädten oder Dörfern geboren. Manche versteckten sich jahrelang auf engstem Raum. Andere wurden „in den Osten“ verschifft, darunter die berüchtigtsten Todeslager. Man lebte auf der Flucht auf dem Land, der Gestapo selten mehr als ein paar Schritte voraus. Im Laufe der Jahre machten sie sich, einer nach dem anderen, auf den Weg zum Bunce Court, durch die Kindertransporte oder andere organisierte Bemühungen oder durch familiäre Verbindungen. Aber alle kamen in England mit schrecklichen Szenen an, die sich in die Erinnerung eingebrannt hatten. Bei den meisten dauerte die Genesung von dem Trauma viele Jahre.

Mein besonderes Interesse an dem Buch

Ich war mit niemandem eng verwandt, der im Holocaust umkam, obwohl mir in jungen Jahren gesagt wurde, dass viele entfernte Cousins ​​​​und andere Verwandte auf beiden Seiten meiner Familie in den Lagern starben. Eines der acht Kinder, die in Cadburys Buch im Rampenlicht stehen, ist jedoch meine Freundin Anna Rabkin, die von 1979 bis 1994 wiederholt als Stadtprüferin von Berkeley, Kalifornien, wiedergewählt wurde. Anna ist die Autorin einer bewegenden Memoiren, Von Krakau nach Berkeley: Aus dem Versteck kommendas ich 2018 überprüft.

Wie ich Anna vor ein paar Tagen sagte, hatte ich mich nie getraut, sie direkt nach ihrer Kriegszeit zu fragen. Ich wusste, dass sie es seit ihrem 3. Lebensjahr durchgemacht hatte, als Nazideutschland und Sowjetrussland in ihr Heimatland Polen einfielen. Ich fürchtete, unerwünschte Erinnerungen wiederzuerwecken. Sie lächelte, als ich das sagte. Seitdem hat Anna ihre Erinnerungen in mehr als vier Stunden Oral History mit der Berkeley Historical Society geteilt. Tee Videos sind verfügbar durch das United States Holocaust Memorial Museum. Es fällt mir schwer, das verängstigte kleine polnische Mädchen, das sich nebenan vor dem Club der Nazi-Offiziere versteckte, mit der brillanten Schriftstellerin, die ich heute in Berkeley kenne, in Einklang zu bringen. Sie lebt seit 60 Jahren hier und wir sind seit fast 50 Jahren befreundet.

Lesen Sie diese Bewertung weiter Mal Warwicks Blog über Bücher.

Leave a Reply

Your email address will not be published.