Die Hauptstars Justin Bieber und Mia Farrow reagieren auf Brittney Griners neunjährige Haftstrafe

Hollywood-Stars reagierten am Donnerstag empört, als bekannt wurde, dass Brittney Griner zu neun Jahren Gefängnis in Russland verurteilt wurde, weil sie im Februar einen Stift mit Marihuana ins Land gebracht hatte.

Justin Bieber, Mia Farrow und Andy Cohen gehörten zu den Prominenten, die ihren Unmut in verschiedenen Social-Media-Beiträgen zum Ausdruck brachten, die kurz nach Bekanntwerden der Verurteilung veröffentlicht wurden.

„Das tut weh“, postete Bieber, 28, eine seiner Instagram-Geschichten. “Wenn irgendjemand weiß, wie ich helfen kann, lass es mich bitte wissen.”

Farrow, 77, nannte das Urteil „herzzerreißend“, als sie twitterte: „Der russische Richter ignorierte alles, was Britney Griner gesagt hatte. Er verurteilte sie zu 9 Jahren in einer „Strafkolonie“. Zur Mitnahme von 2 Dampfkartuschen – ärztlich verordnet. Verdammt. Herzzerreißend.’

„Das tut weh“: Hollywood-Stars reagierten am Donnerstag empört, als bekannt wurde, dass Brittney Griner zu neun Jahren Gefängnis in Russland verurteilt wurde, weil sie im Februar einen Marihuana-Stift ins Land gebracht hatte

„Das tut weh“: Hollywood-Stars reagierten am Donnerstag empört, als bekannt wurde, dass Brittney Griner zu neun Jahren Gefängnis in Russland verurteilt wurde, weil sie im Februar einen Marihuana-Stift ins Land gebracht hatte

Unterdessen twitterte Cohen in Großbuchstaben: „BRING BRITTNEY HOME.“ Er fügte eine amerikanische Flagge und ein Gebetshand-Emoji hinzu.

„Monty Python“-Schauspieler Eric Idle twitterte: „Brittney Griner: Basketballstar zu neun Jahren Haft wegen Drogendelikten verurteilt.

“Für eine Invasion in ein Nachbarland wären das für Putin etwa 90.000 Jahre in der gleichen Größenordnung.”

Autor Greg Olear twitterte: „Brittney Griner ist eine Moderatorin. Das ist Entführung, sanktioniert von Putins Regierung.“

Nicht alle teilten jedoch die gleichen Ansichten, wie der Komiker Tim Young schrieb: „Brittney Griner ist keine politische Gefangene … sie trug Drogen mit sich, die in Russland illegal waren, und wurde verhaftet – daran ist nichts „Politisches“.

Griner, ein WNBA-Star, wurde am Donnerstag von einem Richter des Drogenschmuggels für schuldig befunden, der ihre Behauptung zurückwies, sie habe die Drogen versehentlich eingeführt. Die Staatsanwälte hatten gefordert, dass sie zu neuneinhalb Jahren Gefängnis verurteilt wird, sechs Monate weniger als die Höchststrafe von zehn Jahren.

Sich für Brittney einsetzen: Bieber und Mia Farrow gehörten zu den Promis, die sich für die Sportlerin einsetzten

Im Bild: Farrow mit ihrem Sohn Ronan Farrow im Jahr 2018

Sich für Brittney einsetzen: Bieber und Mia Farrow gehörten zu den Promis, die sich für die Sportlerin einsetzten

Unglauben: Mia Farrow nannte das Urteil „herzzerreißend“

Unglauben: Mia Farrow nannte das Urteil „herzzerreißend“

Präsident Biden verurteilte das Urteil sofort und behauptete, sie sei „zu Unrecht inhaftiert“ worden – trotz seines Schuldbekenntnisses. Sie sagte, es sei ein „ehrlicher Fehler“ gewesen und die Drogen müssten „aus Versehen“ in ihrer Tasche gelandet sein.

In einer Erklärung unmittelbar nach der Verurteilung sagte Biden: „Russland hält Brittney zu Unrecht fest. Das ist inakzeptabel, und ich fordere Russland auf, sie sofort freizulassen, damit sie mit ihrer Frau, ihren Lieben, Freunden und Teamkollegen zusammen sein kann.“

Er sagte, er werde weiterhin „unermüdlich“ daran arbeiten, „alle möglichen Wege“ einzuschlagen, um sie und Paul Whelan – einen weiteren in Russland inhaftierten Amerikaner – nach Hause zu bringen.

Die 31-jährige Griner wurde im Februar am Moskauer Flughafen festgenommen und sitzt seitdem trotz gescheiterter Versuche des Weißen Hauses, über ihre Freilassung zu verhandeln, in Haft.

Griner, ein WNBA-Star, wurde am Donnerstag von einem Richter des Drogenschmuggels für schuldig befunden, der ihre Behauptung zurückwies, sie habe die Drogen versehentlich eingeführt

Griner, ein WNBA-Star, wurde am Donnerstag von einem Richter des Drogenschmuggels für schuldig befunden, der ihre Behauptung zurückwies, sie habe die Drogen versehentlich eingeführt

Der Monty-Python-Schauspieler Eric Idle war einer derjenigen, die ihren Unmut über das Urteil zum Ausdruck brachten

Der Monty-Python-Schauspieler Eric Idle war einer derjenigen, die ihren Unmut über das Urteil zum Ausdruck brachten

Autor Greg Olear twitterte: „Brittney Griner ist eine Moderatorin.  Das ist Entführung, sanktioniert von Putins Regierung.

Autor Greg Olear twitterte: „Brittney Griner ist eine Moderatorin. Das ist Entführung, sanktioniert von Putins Regierung.

Am Donnerstag saß sie während des gesamten Verfahrens im Käfig des Angeklagten im Gerichtssaal und verließ sich auf einen Dolmetscher, der ihr alles zuflüsterte, was der Richter sagte.

Vor der Verleihung des Schiedsspruchs bat sie um Nachsicht und forderte das Gericht auf, ihren guten Charakter zu berücksichtigen.

Ein Richter akzeptierte ihr Plädoyer und befand sie des Drogenbesitzes und -schmuggels für schuldig. Sie entschieden, dass sie die Verbrechen absichtlich begangen habe – was sie bestreitet.

Sie sagte, sie wolle nicht als politische Schachfigur betrachtet werden, und es sei ein einfacher, „ehrlicher Fehler“, den Cannabisstift ins Land zu bringen.

„Russland wurde meine zweite Heimat. Ich erinnere mich lebhaft, wie ich aus dem Fitnessstudio kam und all die kleinen Mädchen, die herauskamen und auf mich warteten. Das hat mich immer wieder hierher zurückkommen lassen.

„Ich möchte mich bei meinen Teamkollegen, meinem Verein und der Stadt für meinen Fehler entschuldigen, den ich gemacht habe, und für die Verlegenheit, die ich gebracht habe.

Sprechen: Andy Cohen hat in Großbuchstaben getwittert: “BRING BRITTNEY HOME”

Sprechen: Andy Cohen hat in Großbuchstaben getwittert: “BRING BRITTNEY HOME”

Nicht alle teilten jedoch die gleichen Ansichten, wie der Komiker Tim Young schrieb: „Brittney Griner ist keine politische Gefangene … sie trug Drogen mit sich, die in Russland illegal waren, und wurde verhaftet – es gibt nichts

Nicht alle teilten jedoch die gleichen Ansichten, wie der Komiker Tim Young schrieb: „Brittney Griner ist keine politische Gefangene … sie trug Drogen mit sich, die in Russland illegal waren, und wurde verhaftet – daran ist nichts „Politisches“.

„Ich möchte mich auch bei meinen Eltern, meinen Geschwistern, Phoenix Mercury, den großartigen Frauen der WNBA und meinem großartigen Ehepartner zu Hause entschuldigen.

„Ich wollte nie jemanden verletzen, ich wollte nie die russische Bevölkerung gefährden, ich wollte nie Gesetze brechen.

„Ich habe einen ehrlichen Fehler gemacht und ich hoffe, dass Ihr Urteil nicht mein Leben beendet. Ich weiß, dass alle immer über politische Pfand und Politik reden … aber ich hoffe, dass es weit weg von diesem Gerichtssaal ist.

„Ich hatte nicht die Absicht, russisches Recht zu brechen. Ich habe mich nicht verschworen oder geplant, dieses Verbrechen zu begehen.

„Ich hoffe, Sie können alle Dokumente berücksichtigen, die Personenlisten, die in meinem Namen eingesendet wurden.

Griner wurde in einer Zelle festgehalten, während ihr Anwaltsteam an einem Tisch um sie herum saß.  Sie musste sich auf einen Dolmetscher verlassen, der die Worte des Richters weitergab

Griner wurde in einer Zelle festgehalten, während ihr Anwaltsteam an einem Tisch um sie herum saß. Sie musste sich auf einen Dolmetscher verlassen, der die Worte des Richters weitergab

Griner hält ein Teamfoto hoch, das sie zeigt, wie sie mit UMMC Ekaterinburg spielt, dem russischen Team, mit dem sie die Nebensaison verbracht hat, um ihre WNBA-Einnahmen aufzubessern

Griner hält ein Teamfoto hoch, das sie zeigt, wie sie mit UMMC Ekaterinburg spielt, dem russischen Team, mit dem sie die Nebensaison verbracht hat, um ihre WNBA-Einnahmen aufzubessern

„Das ist mein zweites Zuhause. Ich wollte nur Meisterschaften gewinnen und sie stolz machen“, sagte sie. Das Außenministerium hatte Gespräche geführt, um Griners Freilassung als Teil eines Abkommens zu erreichen, das auch den inhaftierten Amerikaner Paul Whelan nach Hause bringen würde.

Der Deal liegt seit Wochen auf dem Tisch, aber Russland muss noch zustimmen.

US-Beamte werden Berichte nicht bestätigen, wonach Viktor Boult, ein russischer Verbrecher, der als „Händler des Todes“ bekannt ist, freigelassen wurde.

Während der Schlussplädoyers am Donnerstag plädierten ihre Anwälte auf Nachsicht.

„Im Sprint gibt es Usain Bolt, in der Formel 1 Michael Schumacher und im Frauenbasketball Brittney Griner“, sagte ihre Anwältin Maria Blagovolina.

Griner wurde in Handschellen in den Gerichtssaal geführt.  Sie ist seit Februar inhaftiert

Griner wurde in Handschellen in den Gerichtssaal geführt. Sie ist seit Februar inhaftiert

Griner schüttelt seinem Anwalt Alexander Boykov die Hand, rechts.  Links ist die stellvertretende Missionschefin der US-Botschaft in Moskau, Elizabeth Ro, zu sehen

Griner schüttelt seinem Anwalt Alexander Boykov die Hand, rechts. Links ist die stellvertretende Missionschefin der US-Botschaft in Moskau, Elizabeth Ro, zu sehen

Blagovolina, ein Partner der Anwaltskanzlei Rybalkin Gortsunyan Dyakin and Partners, sagte, sollte das Gericht es für notwendig erachten, sie zu bestrafen, sollte Griner nachsichtig behandelt werden.

Griners Familie sagt, sie seien frustriert über die Reaktion des Weißen Hauses auf die Situation.

Die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Karine Jean-Pierre, sagte Reportern am Montag, dass Russland auf das Angebot der US-Regierung in „böser Absicht“ reagiert habe, ein Gegenangebot, das amerikanische Beamte nicht als ernst nehmen.

Sie lehnte es ab, näher darauf einzugehen.

Griner hat zugegeben, dass sich in ihrem Gepäck Vape-Kanister mit Cannabisöl befanden, als sie auf einem Moskauer Flughafen festgenommen wurde.

Aber sie beharrte darauf, dass sie keine kriminelle Absicht hatte und dass die Kanister in ihrem Gepäck landeten, weil sie hastig packte.

„Ich verstehe immer noch nicht, wie sie in meiner Tasche gelandet sind“, sagte sie.

Griner war in den USA medizinisches Marihuana verschrieben worden, um Schmerzen bei chronischen Verletzungen zu lindern, eine Behandlungsmethode, die unter Spitzensportlern üblich ist, weil sie weniger Nebenwirkungen hat als manche Schmerzmittel.

Sie spielte in der WNBA-Nebensaison für eine russische Frauen-Basketballmannschaft.

Als Teil des Deals schlug das Weiße Haus vor, Whelan und Griner auszutauschen, nicht aber Mark Fogel – einen Lehrer, der 2021 wegen Verdachts auf Drogenschmuggel in Russland inhaftiert war.

Seine Familie hat die Biden-Regierung um Hilfe gebeten. Viele haben Griners Freilassung gefordert, weil Marihuana in den USA legal ist.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.