„Ein bisschen süchtig und die richtige Menge hart“: Neues Videospiel basiert auf Gedichten von Emily Dickinson | Bücher

Wollten Sie schon immer ein Computerspiel spielen, das auf den Gedichten von Emily Dickinson basiert? Nun, jetzt können Sie mit der Veröffentlichung von EmilyBlasterein Spiel im Stil der 1980er Jahre, bei dem die Spieler Wörter aus dem Himmel schießen müssen, um Dickinsons Verse korrekt nachzubilden.

EmilyBlaster ist eine reale Version des fiktiven Spiels, das eine Figur in Gabrielle Zevins Roman Tomorrow, and Tomorrow, and Tomorrow macht, der nächsten Monat erscheint. Zevins Buch handelt von Sadie und Sam, die sich 1987 zum ersten Mal als Kinder in einem Computerraum eines Krankenhauses trafen. Acht Jahre später sind sie wieder vereint und beginnen, gemeinsam Computerspiele zu entwickeln.

Zu den ersten Spielen, die Sadie macht, gehört EmilyBlaster, und jetzt können die Leser mitspielen, nachdem der US-Verleger des Buches, Knopf, es neu erstellt hat, um Tomorrow, and Tomorrow, und die Veröffentlichung von Tomorrow zu feiern.

Es gibt drei Level im Spiel, jedes mit einem anderen Gedichtauszug: Level eins ist aus Diese Liebe ist alles, was es gibtEbene zwei ist von Wir redeten wie Mädchenund Ebene drei ist von Hoffnung ist das Ding mit Federn.

In dem Roman macht Sadie EmilyBlaster „aus Verzweiflung und fast ohne Zeit übrig“: „Poetische Fragmente fielen vom oberen Rand des Bildschirms und der Spieler hatte mit einer Feder, die Tinte schoss, als er am unteren Rand des Bildschirms entlangfuhr um die Fragmente zu fotografieren, die sich zu einem von Emily Dickinsons Gedichten zusammengefügt haben“, erklärt Zevin in dem Roman. „Und dann, nachdem der Spieler das Level erfolgreich abgeschlossen hatte, indem er mehrere von Emilys Versen geschossen hatte, verdienten Sie Punkte, um ein Zimmer in Emilys Haus in Amherst zu dekorieren.“

Morgen und morgen und morgen von Gabrielle Zevin.
Morgen und morgen und morgen von Gabrielle Zevin. Foto: Jahrgang

Den Lesern wird gesagt, dass Sadies Klasse es hasste, wobei eine Schülerin sagte, sie „fand einige der Grafiken nett, aber die Sache ist, dass das Spiel irgendwie beschissen war“.

Sagte Zewin LitHub dass das Spiel nicht nur von Dickinsons Poesie, sondern auch von „Edutainment-Spielen der 1980er“ inspiriert wurde.

„Mir gefiel die leichte Subversivität bei der Entwicklung eines Spiels, bei dem das Ziel darin bestand, Gedichte zu schießen, und ich dachte, dass Emily Dickinsons kompakter Versstil und einprägsame Formulierungen perfekte Ziele abgeben würden“, sagte sie.

Gabrielle Zewin.
Gabrielle Zewin. Foto: Jahrgang

Zevin beschrieb EmilyBlaster als „ein bisschen süchtig machend und genau richtig hart“.

Es ist das erste Mal, dass der britische Verlag Vintage ein Computerspiel auf den Markt bringt, das auf einem Spiel in einem Buch basiert. Der Verlag hat eine erstellt Webseite wo Leute EmilyBlaster spielen und ihren eigenen Computerspiel-Avatar im Stil der 80er erstellen können. Und wenn Zevin im Juli durch Großbritannien tourt, wird es eine Woche lang in Waterstones Piccadilly in London einen Arcade-Automaten im vollen Buchumschlag-Gewand installieren, der ebenfalls mit Donkey Kong ausgestattet ist.

Zevin ist Autor mehrerer Romane, darunter The Storied Life of AJ Fikry, der mit Lucy Hale, Kunal Nayyar, Christina Hendricks und David Arquette verfilmt wird. Sie hat auch Bücher für Kinder geschrieben, darunter Elsewhere, das den Sheffield Children’s Book Prize für längere Romane und den Stockport Schools’ Book Award gewann und auf der Longlist für die Carnegie-Medaille stand.

Obwohl diese besondere Art von Spiel auf einem basiert innerhalb ein Buch, ist nicht so üblich, es gab mehrere Spiele, die auf Büchern basierten. Zu den erfolgreichen Titeln gehören die The Witcher-Serie und Tom Clancy’s Rainbow Six Siege, die beide als Bücher begannen. Im Jahr 2020 wurde das Orwell Estate indossiert Orwells Farm der Tierebasierend auf George Orwells Roman von 1945, in dem Spieler Aufgaben zuweisen, Ressourcen verwalten und bestimmen können, welche Tiere Opfer bringen und welche „gleicher als andere“ wären.

Und gerade veröffentlicht ist Wir sind nicht allein unglücklichein kurzes interaktives Spiel, in dem die Spieler gebeten werden, eine Paarung zwischen zwei Charakteren zu bilden, die in Shakespeares Stücken ein kanonisch unglückliches Ende erhalten haben.

Leave a Reply

Your email address will not be published.