Ein erster Blick auf die 45 Millionen Dollar teure Neugestaltung des Storm King Art Center

Das Storm King Art Center im Bundesstaat New York wird in diesem Herbst mit einer transformativen Neugestaltung im Wert von 45 Millionen US-Dollar beginnen, die darauf abzielt, das Besuchererlebnis und die ökologische Biodiversität des beliebten 500 Hektar großen Skulpturenparks zu verbessern.

Der Präsident von Storm King, John P. Stern (der Enkel des Kunstmäzens Ralph E. Ogden, der das Zentrum 1960 zusammen mit Sterns Vater, seinem ehemaligen Präsidenten H. Peter Stern, gründete) erklärt, dass die Besucherzahlen in den letzten zehn Jahren und Prognosen für die Zukunft haben die Neugestaltung unabdingbar gemacht.

„Das Aufkommen von Social Media und unser wachsendes Programm und unsere Ausstellungen haben alle dazu beigetragen, dass Storm King mehr Fans und Freunde hat“, sagt Stern Die Kunstzeitung. „Wir haben bereits diese unübertroffene Sammlung und wunderschöne Landschaft im Herzen der Hudson Highlands, also ging es bei diesem Projekt darum, zu überlegen, wie wir das Erlebnis für unsere Besucher noch besser machen könnten.“

Die Besucherzahlen bei Storm King sind in den letzten zehn Jahren exponentiell gestiegen, von rund 80.000 Besuchern im Jahr 2012 auf fast 222.000 im letzten Jahr und einer prognostizierten Besucherzahl von 240.000 im Jahr 2022.

An dem Projekt sind mehrere internationale Architektur- und Landschaftsplanungsbüros beteiligt, darunter das in Dublin ansässige Büro Heneghan Peng Architects; das in New York ansässige WXY Architecture and Urban Design, das eng mit dem in London ansässigen Büro Gustafson Porter and Bowman zusammengearbeitet hat; und das Landschaftsarchitekturbüro Reed Hilderbrand mit Sitz in Cambridge, Massachusetts, und New Haven, Connecticut.

Rendering des neuen Conservation, Fabrication and Maintenance Building im Storm King Art Center. © Storm King Art Center.

Ein wichtiger Aspekt des Projekts ist der Bau eines 7.200 m² großen Grundstücks. ft-Gebäude, das der Erhaltung, Herstellung und Wartung gewidmet ist und 22 ft hohe Decken und fünf große Zugangstüren haben wird, ein 1.000 m² großes Gebäude. ft Holzgeschäft, ein 800 qm. ft Lackierkabine und andere Arbeitsbereiche. Die absichtlich unauffällige Struktur, das erste eigens dafür errichtete Gebäude auf dem Gelände, wird „instrumental dazu beitragen, unsere Arbeit mit Künstlern in dem Umfang fortzusetzen, wie wir es tun“, sagt Nora Lawrence, künstlerische Leiterin und Chefkuratorin von Storm King.

Sie fügt hinzu: „Wir haben in den letzten Jahren einige großformatige Skulpturen konserviert, die zum Malen bis nach Virginia reisen mussten, was offensichtlich keine ideale Situation in Bezug auf Kosten, Logistik und Erhaltung der Skulptur selbst ist . Es gibt immer eine aktive Rotation von Werken, die verschiedene Arten von Pflege benötigen, daher wird die Möglichkeit, einige dieser großen Konservierungs- und Wartungsprojekte vor Ort durchzuführen, für uns und das, was wir der Öffentlichkeit anbieten können, eine Wende bedeuten .“

Das Gebäude wird Artists-in-Residence beherbergen können, insbesondere Künstler, die an den Zentren teilnehmen Ausblicke Programm, eine Initiative, die 2013 ins Leben gerufen wurde, um die Arbeit von aufstrebenden Künstlern und Künstlern in der Mitte ihrer Karriere vorübergehend zu präsentieren, die in diesem Jahr den ortsspezifischen Auftrag des amerikanischen Bildhauers Brandon Ndife unterstützten Schattenbäume (2022). Im nächsten Jahr wird es einen Auftrag des deutschen Künstlers RA Walden ermöglichen.

Rendering des neuen Willkommensbereichs im Storm King Art Center. Hintergrund rechts: Alexander Calder, Der Bogen (1975). Kauffonds und Schenkung der Ralph E. Ogden Foundation © 2021 Calder Foundation, New York/Artists Rights Society (ARS), New York. © Storm King Art Center.

Ein weiterer Zweig des Projekts umfasst die Zusammenlegung der Parkplätze des Zentrums zu einem Grundstück mit 580 Stellplätzen, das 4,5 Hektar der Landschaft für mehr Kunst und Programme öffnen wird. Das Grundstück wird Ladestationen für Elektrofahrzeuge, einen einfacheren Zugang für Busse und Shuttles und spezielle Parkplätze für Mitfahrgelegenheiten bieten. Es führt zu einem Welcome Center mit einem Ticketing-Pavillon, einem 4.700 Quadratfuß großen. Lobby im Freien und andere Annehmlichkeiten.

„Wir wollten die Ankunft sequenzieren, damit die Leute den Verkehr hinter sich lassen, in ein Dienstleistungsgebiet ziehen und dann in den eigentlichen Storm King hinunterziehen und andere Grundstücke oder Straßen nicht mehr sehen“, sagt Róisín Heneghan, die Mitbegründerin von Heneghan Peng Architekten. „Wir wollten auch die zu platzierenden Einrichtungen so weit wie möglich minimieren.“

Claire Weisz, die Gründungsdirektorin von WXY Architecture and Urban Design, fügt hinzu: „Alle Gebäude, ob es sich nun um das denkmalgeschützte Gebäude oder die nicht geschlechtsspezifischen Waschräume oder den Informationsstand handelt, spielen in einen gemeinsamen ganzheitlichen Plan, um die Landschaft nicht von der zu trennen die Architektur. Vielmehr geht es darum, eine Brücke zwischen Innen- und Außenraum zu schaffen, die bei Storm King zuvor nicht vorhanden war, und sicherzustellen, dass diese Räume einen Beitrag zur Umwelt leisten.“

In Zukunft werden die Besucher Storm King über einen S-förmigen Weg betreten und zuerst auf Alexander Calders wegweisende biomorphe Skulptur treffen Der Bogen (1940/1975), bevor er Stücke von Mark di Suvero, Mark Dion, David Von Schlegell und Robert Grosvenor sah.

Rendering der neuen South Meadow, die von einem ehemaligen Parkplatz zurückgefordert wurde, im Storm King Art Center. © Storm King Art Center.

Mehr als 600 Bäume werden gepflanzt, um den Schatten zu erhöhen und die Pflanzenartenvielfalt auf dem Gelände zu erhöhen, darunter Hartriegel, Rotknospen, Amberbaum, Tulpenbäume, rote Ahorne und Pappeln. Es werden auch verbesserte Wassermanagementsysteme installiert, um sicherzustellen, dass das Wasser vor Ort dort bleibt.

„Wir wollten darüber nachdenken, was helfen könnte, Storm King in Bezug auf Landschaftsprinzipien weiter ins 21. Jahrhundert zu bringen, oder wie man es widerstandsfähiger machen kann, indem man untersucht, wie sich Wasser durch das Gelände bewegt und wie die Bepflanzung erhöht und diversifiziert werden könnte.“ sagt Beka Sturges, die Direktorin von Reed Hilderbrand. „Es ist auch interessant darüber nachzudenken, wie die Landschaft mehr Aufmerksamkeit auf die Werke lenken kann, die mit Wasser oder dem Wald in Verbindung gebracht werden, die sich viel zweitrangiger anfühlen als die auf den Wiesen und dem Rasen.“

Das Projekt soll 2024 abgeschlossen werden. Es wird teilweise mit einer Spende in Höhe von 2,6 Millionen US-Dollar vom Staat New York finanziert; 2 Mio. $ von Empire State Development; und 600.000 $ von der New York State Energy Research and Development Authority durch ein Programm, das der klimaneutralen Entwicklung gewidmet ist.

„Es gab so viele positive Veränderungen bei Storm King, während unser Profil gewachsen ist und weiter wächst“, sagt Lawrence. „Die Arten von Projekten, die wir mit Künstlern produzieren konnten, haben zugenommen und sich verändert, und jetzt rüsten wir die Leute einfach besser für ihre Besuche aus.“

Storm King veranstaltet derzeit eine große Ausstellung der kenianisch-amerikanischen Künstlerin Wangechi Mutu. Im nächsten Jahr wird es eine permanente Arbeit des renommierten amerikanischen Bildhauers Martin Puryear, des US-Vertreters auf der Biennale in Venedig 2019, enthüllen, die die Form einer 20 Fuß hohen, gebogenen Backsteinkuppel hat. Das Stück wird sich mehr als 100 permanenten Skulpturen im Zentrum anschließen, darunter Stücke von Andy Goldsworthy, Henry Moore und Isamu Noguchi.

Leave a Reply

Your email address will not be published.