Einwohner von Llano County reichen Klage ein, nachdem Bücher aus dem Bibliothekssystem entfernt wurden

LLANO COUNTY, Texas (KXAN) – Eine Bundesklage arbeitet daran, die zukünftige Entfernung von Büchern aus dem Bibliothekssystem von Llano County zu verhindern, nachdem die Bezirkskommissare im Dezember die Aussetzung des OverDrive-Systems der Bibliothek genehmigt hatten. Die Klage wurde von Bürgern eingereicht.

Am Mittwoch reichten die Kläger hinter der Klage im Western District of Texas eine einstweilige Verfügung ein, um sowohl „die laufende Entfernung von Büchern zu stoppen als auch Bücher, die Regierungsbeamte bereits entfernt haben, wieder einzustellen“, so eine Pressemitteilung. Laut der Veröffentlichung wurden mehr als 17.000 digitale Bücher aus dem Bibliothekssystem von Llano County entfernt.

„Beschwerden ersuchen respektvoll um eine einstweilige Verfügung, um die systematischen Bemühungen der Beklagten zu stoppen, Bücher aus den öffentlichen Bibliotheken von Llano County zu verbieten“, heißt es teilweise in der einstweiligen Verfügung. „Das Verbot von Büchern verstößt gegen die Grundprinzipien des Ersten Verfassungszusatzes und trifft den Kern unserer Demokratie. In jedem Moment, in dem den Klägern ihr Recht auf Zugang zu den verbotenen Büchern verweigert wird, erleiden sie unmittelbaren und irreparablen Schaden.“

Die Wurzel der Klage reicht zurück bis 13. Dezals Llano County-Kommissare dafür stimmten, sein OverDrive-System auszusetzen, einen virtuellen Bibliotheksdienst, der elektronische Bücher beherbergte.

„Diese Maßnahme wurde ergriffen, um dem Bezirk die Möglichkeit zu geben, die von OverDrive bereitgestellten Ressourcen und die Zugänglichkeit dieser Ressourcen gründlich zu überprüfen und besser zu verstehen und zu erkunden, welche anderen Online-Dienste verfügbar sind“, sagte Ron Cunningham, Richter des Llano County, gegenüber KXAN eine Erklärung vom Dezember. „Sobald diese Optionen geprüft sind, wird das Llano County Commissioners Court so schnell wie möglich entscheiden, welcher Online-Dienst in Zukunft bereitgestellt werden kann.“

Bei demselben Treffen richteten die Kommissare des Landkreises Llano auch einen 13-köpfigen Bibliotheksbeirat ein und genehmigten eine dreitägige Bibliotheksschließung für „Inventarisierung und ordnungsgemäße Katalogisierung der Bücher“.

Die einstweilige Verfügung behauptet, es habe eine „systematische Kampagne zur Ausrottung von Büchern gegeben, die Ideen oder Botschaften enthielten, die sie enthielten [county commissioners] nicht einverstanden“ seit letztem August. Zu den markierten Büchern gehören Tillie Waldens „Spinning“, Susan Campbell Bartolettis „They Called Themselves the KKK: The Birth of an American Terrorist Group“ und Isabel Wilkersons „Caste: The Origins of Our Discontent“, so die Veröffentlichung.

„Auf diese Weise haben die Beklagten die öffentlichen Bibliotheken des Landkreises von kontemplativen Räumen, in denen die Bewohner den Marktplatz der Ideen erkunden können, in Schlachtfelder im politischen und ideologischen Krieg der Beklagten verwandelt“, heißt es in der einstweiligen Verfügung.

In Texas sind Bedenken hinsichtlich des Inhalts von Büchern sowohl auf staatlicher als auch auf lokaler Ebene in den Vordergrund der Gespräche gerückt.

Im November hat Gov. Gregor Abbott einen Brief herausgegeben an die Texas Association of School Boards in Bezug auf Bedenken, die von texanischen Eltern zu Büchern, Graphic Novels und anderen Materialien in ISD-Bibliotheken und Schulsystemen geäußert wurden.

„Zu den eklatantesten Beispielen gehören eindeutig pornografische Bilder und Inhalte, die im öffentlichen Bildungssystem von Texas keinen Platz haben. Diese Eltern sind zu Recht wütend“, sagte Abbott teilweise in dem Brief. „Eltern haben das Recht, ihre Kinder vor obszönen Inhalten zu schützen, die in Schulen verwendet werden, die ihre Kinder besuchen. Sie haben Recht, dass öffentliche Schulen in Texas den Schülern kein pornografisches oder obszönes Material zur Verfügung stellen oder fördern sollten.“

Abbotts Brief folgte einer Untersuchung von Texa eingeleitets Republikaner in die Lehrpläne und Bücher der Schulbezirke, die auf dem Campus verwendet werden – insbesondere solche, die sich mit Rasse und Sexualität befassen. In einem Brief vom 25. Oktober an die Texas Education Agency erhalten von der Texas Tribune, Rep. Matt Krause, R-Fort Worth, notierte Buchumzüge in ISDs im ganzen Bundesstaat und stellte eine zusammen 16-seitige Liste mit fast 850 Büchern dass er Bedenken bezüglich ihres Inhalts hatte.

Der in der Klage genannte Richter Ron Cunningham aus Llano County lehnte eine Stellungnahme ab, da die Klage aktiv war.

„Llano County freut sich über Ihre Anfrage; Wir werden uns jedoch nicht zu anhängigen Rechtsstreitigkeiten äußern“, sagte Gerichtskoordinatorin Jennifer Buchanan in einer per E-Mail an KXAN gesendeten Erklärung.

Leave a Reply

Your email address will not be published.