FSU-Professor David Gussak untersucht Kunst und Gewalt in neuem Buch

David Gussak hat geschrieben, was er sein „letztes Buch“ nennt.  „Im rasenden Tanz von Kunst und Gewalt.

Professor David Gussak von der Florida State University, ehemaliger Vorsitzender der Abteilung für Kunsterziehung und derzeit Projektkoordinator für das Programm Kunsttherapie im Gefängnis, ist eine beliebte Persönlichkeit innerhalb der Universität.

Er ist umgänglich, witzig, zugänglich und widmet sich der Verwendung von Kunst als Mittel, um in die „inneren Räume“ derjenigen einzudringen, die Kunst schaffen, wo die Energien untersucht werden können, die Handlungen aller Art antreiben – sogar solche, die verwerflich sein können – oder sogar tödlich.

Ausstellungsstück:Die Welt kartografieren: Künstler konstruiert Geschichten mit recycelten Materialien

“Zwei Regime”:Dank Stipendium ist „Two Regimes“ jetzt als kostenloser Film für Pädagogen verfügbar

Kunsttherapie im Gefängnis:Die FSU und das Department of Corrections erweitern das Kunsttherapieprogramm im Gefängnis

Aufgrund seiner fast 30-jährigen Erfahrung in der Kunsttherapie mit Psychiatriepatienten und Inhaftierten glaubt Gussak, dass es das Potenzial hat, ihnen die Möglichkeit zu bieten, Kunst zu schaffen, und die künstlerische Leistung solcher Personen zu interpretieren, sie zu verändern. Es kann uns auch ermöglichen, die Komponenten dessen, was ihre Handlungen antreibt, besser zu verstehen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.