Fundación Casa Wabi x ArtReview Open-Call Residenzpreis 2022/23

Stiftung Casa Wabi und ArtReview freuen sich, die fünfte Ausgabe ihres Open-Call-Residence-Preises für drei Künstler/Kollektive bekannt zu geben, die in einen Dialog mit den Gemeinden rund um Casa Wabi in Puerto Escondido, Oaxaca, Mexiko treten möchten.

Über Casa Wabi
Die Fundación Casa Wabi ist eine gemeinnützige Organisation, die den Dialog zwischen zeitgenössischer Kunst und den lokalen Gemeinschaften von Puerto Escondido, Mexiko-Stadt und Tokio fördert. Der Name stammt von der japanischen Philosophie Wabi-Sabi, die Schönheit und Harmonie in der Einfachheit, im Unvollkommenen und Unkonventionellen findet. Seine Mission konzentriert sich auf den Aufbau sozialer Entwicklung durch Kunst, ausgedrückt durch fünf Kernprogramme: Residenzen, Ausstellungen, Ton, Kino und eine mobile Bibliothek.

Casa Wabi liegt an der Pazifikküste, 20 Minuten vom Flughafen Puerto Escondido, Oaxaca entfernt. Zwischen den Bergen und dem Meer gelegen, wurde der Hauptstandort vom japanischen Architekten Tadao Ando und auf der Grundlage einer Initiative des mexikanischen Künstlers Bosco Sodi entworfen. Zu den Einrichtungen gehören ein Mehrzweckraum, sechs unabhängige Schlafsäle, zwei geschlossene Ateliers und weitere sechs offene Ateliers, eine 450 m2 große Ausstellungsfläche und verschiedene Arbeitsbereiche, die zusammen den idealen Rahmen bilden, um inmitten anderer Künstler neue Energie zu tanken.

In den vergangenen Jahren eröffnete die Stiftung einen Lehmpavillon des portugiesischen Architekten Alvaro Siza (Pritzker, 1992), einen Guayacán-Kindergartenpavillon des mexikanischen Büros Ambrosi Etchegaray, einen Hühnerstall des japanischen Architekten Kengo Kuma, einen Kompostpavillon des Uruguayers Studio Solano Benítez und kürzlich der Hochtemperaturofen und die Gärten des mexikanischen Architekten Alberto Kalach.

Wer kann sich bewerben?
Bewerbungen sind von allen Künstlern willkommen, unabhängig von Herkunft, Alter, Nationalität oder Karriere. Es können sich maximal zwei Künstler gemeinsam bewerben, wenn sie kooperativ arbeiten.

Welche Form soll meine Bewerbung haben?
Ihre Bewerbung sollte in einer PDF-Datei (mit einer Größe von weniger als 25 MB) gesendet werden und Folgendes enthalten:
1) Ein Vorschlag mit 500 Wörtern in englischer Sprache für ein Projekt, das mit und zum Nutzen der lokalen Gemeinschaften in den Städten rund um Casa Wabi durchgeführt werden soll
2) Bis zu 5 Bilder, die Ihre künstlerische Praxis zusammenfassen
3) Ihr Lebenslauf (maximal 2 Seiten)
NB Bewerbungen in einem anderen Format werden nicht berücksichtigt.

Was sind die Anforderungen und der Zeitrahmen des Projekts?
Ihr Projekt soll im Rahmen Ihres sechswöchigen Aufenthalts durchgeführt und abgeschlossen werden.

Alle Bewohner werden gebeten, ein Protokoll ihres Aufenthalts im Format ihrer Wahl zu erstellen, das Teil der Sammlung der Fundación Casa Wabi wird.

Wann ist der Aufenthalt?
Die Gewinner können aus drei Perioden wählen:
7. November – 16. Dezember 2022
9. Januar – 15. Februar 2023
20. Februar – 30. März 2023

Wo und bis wann muss meine Bewerbung eingereicht werden?
Ihre Bewerbung sollte an applications@casawabi.org mit folgendem Betreff und Kopfzeile gesendet werden: „Residency Prize 2022-23“, gefolgt von Ihrem Namen.

Bewerbungsschluss ist der 30. Juli2022

Wie werden erfolgreiche Künstler ausgewählt?

Das Residenzprogramm versucht, drei Schlüsselelemente zu fördern, um das Gleichgewicht seiner Mission aufrechtzuerhalten: die kreative Inspiration der Bewohner, ihre Beziehungen zu anderen Künstlern und dem Team der Stiftung sowie der aktive Austausch mit den Gemeinden.

Die Jury wird ihre Entscheidung auf der Grundlage der Qualität Ihrer Arbeit, des Potenzials Ihres Gemeinschaftsprojekts und seiner Umsetzbarkeit in der Region treffen und berücksichtigen, dass sich das Projekt weiterentwickeln oder an die Möglichkeiten der Gemeinschaften anpassen kann.

Die Bewerbungen werden bewertet und die Gewinner von einer Jury ausgewählt, die sich aus folgenden Personen zusammensetzt:

Tatjana Bilbao Architekt
Eugenia Braniff Kurator und Philanthrop
Dakin Hart Leitender Kurator des Noguchi-Museums
Pablo Leon de la Barra Curator at Large, Lateinamerika am Guggenheim Museum
Markus Rappolt ArtReview-Chefredakteur
Alberto Rios de la Rosa Kurator der Fundacion Casa Wabi
Ugo Rondinone Künstler
Bosco Sodi Gründer der Fundacion Casa Wabi
Karl Sodi Direktor der Fundacion Casa Wabi

Die Jury wird ihre Entscheidung auf der Grundlage der Qualität Ihrer Arbeit, des Potenzials Ihres Gemeinschaftsprojekts und seiner Durchführbarkeit in der Region treffen, wobei sie berücksichtigt, wie sich das Projekt weiterentwickeln oder an die Möglichkeiten der Gemeinschaften anpassen kann.

Das Residenzprogramm versucht, drei Schlüsselelemente zu fördern, um das Gleichgewicht seiner Mission aufrechtzuerhalten: die kreative Inspiration der Bewohner, die Art und Weise, wie sie sich auf die Präsenz anderer Künstler und des Teams der Stiftung beziehen, und der aktive Austausch mit den Gemeinden.

Erfolgreiche Bewerber werden bis zum 30. August 2022 benachrichtigt
Drei Künstler/Kollektive werden ausgewählt. Die Ergebnisse werden am Folgetag online auf casawabi.org und artreview.com veröffentlicht

CASA WABI 2018

Was beinhaltet der Preis?
* Lokalflug von Mexiko-Stadt nach Puerto Escondido.
NB International-Künstler sind für ihren internationalen Flug oder andere Transportmittel nach Mexiko-Stadt verantwortlich.
* Unterkunft, Atelierraum und drei Mahlzeiten pro Tag. Jede Residenz bietet ein komfortables privates Schlafzimmer, einen Mehrzweckraum, eine Bibliothek und WLAN.
* Bis zu 500 USD Budget für Ihr Gemeinschaftsprojekt.

Wo finde ich Informationen zu vergangenen Artist Residencies?
Einzelheiten zu früheren Künstleraufenthalten in der Casa Wabi finden Sie hier hier

Fundacion Casa Wabi – ArtReview bisherige Gewinner:

erste Ausgabe (2017): Marita Fraser (Australien), Dexter Dalwood (Großbritannien)
zweite Ausgabe (2019): Cooking Sections (Alon Schwabe, UK und Daniel Fernández Pascual, Spanien); Michael Mieskes (Deutschland) und Marco Miehling (Deutschland); Luján Candia (Argentinien); Carlos Irijalba (Spanien); Laura Gorsky (Brasilien) und Renata Cruz (Brasilien); Aldo Alvarez Tostado (Mexiko).
Dritte Edition (2020): Monica Naranjo Uribe (Deutschland)
Vierte Edition (2021-22): Felix Blume (Frankreich), Rachel Garrard (Großbritannien), Eduardo Loaeza (Mexiko)

Weitere Einzelheiten finden Sie hier

Nachrichten

Leave a Reply

Your email address will not be published.