„Great Circle“-Autorin Maggie Shipstead teilt die Ursprünge der neuen Kurzgeschichtensammlung – Orange County Register

Leser von Maggie Shipsteads Roman „Great Circle“ wird ihre neue Kurzgeschichtensammlung „You Have a Friend in 10A“ in die Hand nehmen und sich an dem Osterei auf seinen Seiten erfreuen.

Nicht die Art von Osterei aus Cadbury-Schokolade, wohlgemerkt, aber die Art, die eine versteckte Referenz zu anderen Arbeiten ist. In diesem Fall erweist sich eine Figur, die ehemalige Schauspielerin in der Titelgeschichte der Sammlung, als Vorläuferin für den überschwemmten Promi Hadley in „Great Circle“. Aufmerksame Leser werden auch die Therapeutin des Romans erkennen, die ihrer Hollywood-Klientel sagt, sie solle sich „einen Tiger vorstellen“, um ihre Unsicherheiten zu überwinden.

Verwandt: Willst du mehr Geschichten über Autoren und Bestseller? Holen Sie sich den kostenlosen Buchseiten-Newsletter

Und „You Have a Friend in 10A“, das am 17. Mai in die Buchläden kommt, enthält auch andere Echos von „Great Circle“, wenn auch nur in dem Sinne, dass diese Geschichten auch mehrere Regionen abdecken – von Malibu bis Montana und den nebligen irischen Hügeln ein abgelegenes osteuropäisches Dorf. Vor allem aber, wenn Sie Shipsteads flinkes Schreiben und ihr scharfes Auge für menschliche Schwächen, das in ihren anderen Büchern – darunter „Seating Arrangements“ und „Astonish Me“ – offensichtlich war, geliebt haben, werden Sie die gleiche Meisterschaft in „You Have“ wiedererkennen ein Freund in 10A.“

Aber während die Geschichtensammlung nach dem Bestseller-Erfolg von „Great Circle“ eintrifft – eine bemerkenswerte Buchauswahl von 2021 von der Southern California News Group, neben anderen Auszeichnungen – es ist eigentlich eine Zusammenstellung von Werken, die dem epischen Roman vorausgehen. Shipstead schrieb „Cowboy Tango“, die erste der 10 Geschichten in der Sammlung, in ihrem zweiten Jahr an der Graduiertenschule vor 14 Jahren, als sie gerade 24 Jahre alt war. Die Geschichte „Acknowledgements“ war die letzte, die sie 2017 beendete.

Wenn etwas die Geschichten eint, dann, dass sie sich mit den persönlichen Intrigen im Leben der Charaktere befassen. Sie sagt, dass das Schreiben von Kurzgeschichten für sie „von Neugier getrieben“ ist, eine Art Labor für ihre Vorstellungskraft, um Charaktere oder Schauplätze zu untersuchen.

„Mein Agent sagt immer: ‚Du musst einen Weg finden, darüber zu sprechen, worum es ihnen geht, und ich denke, sie sind einfach anders. Sie wurden zu unterschiedlichen Zeiten aus unterschiedlichen Gründen und an unterschiedlichen Orten geschrieben. Aber ich denke, es ist wahrscheinlich klar, dass sie das Produkt eines Bewusstseins sind.“

Sie sagt, dass es eine Erleichterung war, eine Sammlung alter Arbeiten zusammenzustellen, nachdem sie sieben Jahre lang über „Great Circle“ und seine komplizierte Struktur gemalt hatte. „Ich meine, es war so eine kolossale Anstrengung und es hat mein Leben wirklich so lange dominiert“, sagt Shipstead, der in Atwater Village lebt, aber im Stadtteil Coto de Caza in Orange County aufgewachsen ist.

„Am Ende fühlte ich mich wirklich erschöpft. Ich glaube auch, dass ich von meinen ersten beiden Büchern einfach verwöhnt wurde, weil ich sie so schnell geschrieben habe. Sie waren so viel weniger kompliziert. Ich meine, ‚Astonish Me‘ hat eine komplexe Struktur, aber ich habe es – vom Anfang bis zum Verkauf – in fünf Monaten geschrieben.“

Tatsächlich wurde dieses Buch direkt vor der Veröffentlichung ihres ersten Romans „Seating Arrangements“ im Jahr 2012 verkauft. Sie sagt, dass dies das Muster festgelegt hat, dem sie folgen würde – wenn Sie ein Buch veröffentlichen, haben Sie immer ein weiteres in Arbeit.

Aber das Leben und die Kreativität sind schwer zu kontrollieren. Als die Pandemie ausbrach, fand sich Shipstead inmitten einiger Fehlstarts bei neuen Projekten hilflos wieder.

„Es war, als hätte die Isolation beim Schreiben helfen sollen, war es aber nicht“, sagt sie. „Ich meine, ja, du hattest Freizeit, aber ich möchte nicht klingen, als wäre es eine Künstlerresidenz gewesen. Es war eine globale Katastrophe.

„Es war so überwältigend. Und ich musste einfach so sein, weißt du, ich konzentriere mich einfach auf das, was ich an einem bestimmten Tag tun kann.

Sie versuchte, sich selbst zu verstehen, indem sie einfach „alles, was mir wichtig war und worüber ich nachdachte, in den ‚Großen Kreis‘“ gesteckt hatte – wie Fragen, wie priorisiert man persönliche Freiheit und wie bewahrt man sich das als Frau? „Und deshalb denke ich, dass es natürlich ist, dass es Zeit braucht, um ein neues … Zentrum zu finden. Und ich musste auch fast sieben Jahre lang nicht wirklich mit einem leeren Blatt konfrontiert werden.“

Jetzt hat sie sich jedoch an ihren nächsten Roman gewöhnt – aber erwarten Sie nicht, dass es ein weiteres historisches Epos wird. Dies ist ein häusliches Drama.

„Ich habe kein Interesse daran, über viele Jahre hinweg ein weiteres tausendseitiges Manuskript zu schreiben – zumindest im Moment“, gibt Shipstead zu. „Ich beginne irgendwie mit dieser Frage, was mit zwei Menschen passiert, die heiraten und jahrzehntelang verheiratet bleiben – sich aber nie wirklich mochten? Es passiert ständig, aber was steckt dahinter? Ich sehe um mich herum viele Menschen zwischen Mitte dreißig und Anfang vierzig, die ihre Lebensentscheidungen ziemlich beiläufig treffen. Etwa: ‚Oh, ich werde diese Person heiraten, die ich nicht wirklich mag, und wenn es nicht funktioniert, ist das in Ordnung, ich werde mich einfach scheiden lassen.’ Oder: „Oh, meine Ehe läuft nicht gut. Lass uns ein Kind haben.’

Leave a Reply

Your email address will not be published.