Lesen Sie Ihren Weg durch Stockholm

Diese Geschichte ist Teil einer Neue Serien mit Büchern die Welt entdecken. Wir haben einige unserer Lieblingsautoren gebeten, Lektüre zu empfehlen, die Ihnen hilft, ihre Städte kennenzulernen, und Tipps zu literarischen Sehenswürdigkeiten, die Sie sich ansehen sollten. Wir werden in den nächsten Monaten mit ihnen um die Welt reisen, von Madrid über Mexiko-Stadt bis nach Istanbul und darüber hinaus. Melden Sie sich für den Bücher-Newsletter an damit Sie keine Haltestelle verpassen!

Lassen Sie uns zunächst jedem, der unsere Bücher gelesen hat, klar machen, dass Stockholm eine sehr sichere Stadt ist, normalerweise ganz ohne Serienmörder. Aber unser Kapital ist nicht harmlos – zumindest nicht in der Literatur.

Autoren haben über das Licht des Schnees und die Dunkelheit des Winters in den Gassen, die Melancholie des kurzen Sommers und die Traurigkeit des Herbstes geschrieben. Danke an Krimiautoren aus Maj Sjöwall und Per Wahlöö und darüber hinaus gibt es wahrscheinlich keine Straße oder keinen Park in der Stadt, wo nicht ein fiktiver Mord begangen wurde (und wir würdigen unseren umfangreichen Beitrag).

Stockholm liegt am Übergang zwischen einem der größten Seen Schwedens und der Ostsee und ist seit der Eiszeit besiedelt. Die Riddarholmen-Kirche aus dem 13. Jahrhundert ist das älteste vollständig erhaltene Gebäude hier. Es ist von mittelalterlichen Gebäuden umgeben, die wiederum von schönen Häusern und Theatern aus dem 19. Jahrhundert umgeben sind.

Obwohl Stockholm eine der modernsten Städte der Welt ist (wir Verwenden Sie kein Bargeld), die Vergangenheit ist immer gegenwärtig. Wir wohnen in der Oden Street. In unserer Nähe, auf dem Platz neben dem Königspalast, fand 1520 das Stockholmer Blutbad statt, bei dem etwa 100 Aristokraten hingerichtet wurden. Das erstaunliche Kriegsschiff Vasa, das nach nur 1.400 Metern auf seiner Jungfernfahrt im Jahr 1628 sank, kann im Royal National City Park intakt besichtigt werden. Die gut erhaltene Stadt Birka, ein Handelszentrum aus der Wikingerzeit, liegt ganz in der Nähe, und viele Götter aus der altnordischen Mythologie, wie Thor, sind der Überlieferung nach in der nahe gelegenen Stadt Birka begraben Uppsala.

Autoren wurden schon immer von dieser Stadt angezogen, die die Heimat der größten schwedischen Verlage, des Nobelpreises und des Königlichen Dramatischen Theaters ist. Hier treffen sich Künstler; wo Musik entsteht; wo einst Filmproduktionen mit Greta Garbo, Ingrid Bergman und Ingmar Bergman begannen; und wo David Fincher das gedreht hat Amerikanische Version von „Das Mädchen mit dem Drachentattoo“.

Wenn Sie es in die Finger bekommen können“Fredmans Briefe und Lieder“ bekommt man direkt einen Blick in die schwedische Seele, falls es so etwas gibt. Der Autor, Carl Michael Bellmannist unsere eigene burleske, tragische, poetische Version von Shakespeare.

Ein weiterer Lesetipp zum Aufwärmen ist ein Roman von Selma Lagerlöf, der ersten Frau, die 1909 den Literaturnobelpreis erhielt: „Deine Seele wird Zeugnis ablegen“, eine Geistergeschichte über einen sehr bösen Mann, der an Silvester stirbt. Er ist der letzte Mensch, der in diesem Jahr stirbt, und ist dazu verdammt, die Seelen der Toten in seinem Karren zu tragen, bis er Vergebung findet und versucht, das zu reparieren, was er gebrochen hat.

Doktor Glas“ von Hjalmar Söderberg ist eine ikonische Lektüre – ein klassisches Buch, das mit seinem Cocktail aus Perversionen, Unterdrückung der Sexualität, Mord und Melancholie in der Stadt Stockholm immer wieder für neue Generationen von Lesern relevant ist. Sie können sogar ein „Audiowalk“ von „Doctor Glas “ bei Ihrer Ankunft, wo Sie das Buch genau an den Stellen hören, die darin beschrieben sind.

Der erstaunliche Archipel von Stockholm mit all seinen Inseln, Stränden, Klippen, Restaurants und Segelbooten ist wirklich mindestens einen Tag wert. In Schweden haben wir das, was wir das Jedermannsrecht nennen, das ist der Zugang der Allgemeinheit zur Wildnis, ob es sich um öffentliches oder privates Land handelt, das von unserer Verfassung gewährt wird. Sie können fast überall campen und angeln.

Aber wenn Sie keine Zeit haben, lesen Sie „Hafen“ von John Ajvide Lindqvist, dem Autor von „Lassen Sie den Richtigen rein“ und unser eigener schwedischer Stephen King. „Harbor“ spielt im Archipel und hat alle tollen Zutaten, die man für eine Horrorgeschichte braucht.

Warum nicht ein Buch des schwedischen Dichters Tomas Transtromer? Er erhielt 2011 den Nobelpreis und gilt als moderne Ikone. Seine Poesie scheint einfach zu sein, aber sie öffnet Türen zu dem Rätsel, das das Leben ist.

August Strindberg‘s Geist geht durch die Straßen von Stockholm. Es gibt eine riesige Statue des frauenfeindlichen, hasserfüllten, legendären, aber brillanten Autors, der den Roman „Das Rote Zimmer“ und das naturalistische Spiel „Fräulein Julia“, im Tegnérlunden-Park, und seine Worte stehen auf dem Asphalt der Drottninggatan, der Straße, in der er in den letzten Jahren seines Lebens in einem Gebäude namens The lebte Blauer Turm. Wenn Sie können, sollten Sie es besuchen: Dort vor Strindbergs Schreibtisch mit seinen Stiften, Papieren und Büchern zu stehen, gibt Schriftstellern ein gewisses vertrautes Gefühl von Disziplin, Träumen und Isolation.

Das Nobelpreisbankett findet jedes Jahr im Stockholmer Rathaus statt, einem wunderschönen Gebäude am Wasser mitten in der Stadt. Im Keller des Restaurants Stadshuskällaren Sie können jedes der Abendessen probieren, das bei früheren Banketten seit 1901 serviert wurde. Rinderfilet mit Artischocken, Trüffeln und Pilzen; und Birne mit Pistazieneis und Schokoladensauce. Denken Sie nur daran, Ihren Besuch im Voraus zu buchen.

In der Dalagatan, einer Straße in unserem Stadtteil, können Sie die bescheidene Wohnung von besichtigen Astrid LindgrenWer schrieb “Pippi Langstrumpf“ und viele andere legendäre Kinderbücher.

Die Nationalbibliothek hat einen Raum tief unter der Erde gebaut, der eine exakte Kopie des Hauses des Dichters ist Nelly Sachsdie 1966 den Nobelpreis erhielt. Der Besuch ihrer „Hütte“ – ein äußerst kleiner Ort, an dem sie in der Dunkelheit saß und schrieb und versuchte, ihre kranke Mutter nicht zu stören – ist sehr bewegend und seltsam erschreckend.

Das Haus der Kultur ist ein modernistischer Treffpunkt mitten in der Stadt mit Kunstausstellungen, Cafés und Restaurants, Theater, Musik und einer internationalen Schriftstellerszene, die Autoren wie Jonathan Franzen, Richard Ford, Margaret Atwood, Susan Faludi, Emma Cline, Philip Pullman, Hilary Mantel, Paul Auster, John Irving, Joyce Carol Oates und Dennis Lehane. Es ist in gewisser Weise eine sozialistische Vision davon, dass Kultur keine großen Salons oder bürgerlichen Innenräume braucht, und ist das Ergebnis des Wunsches, Kultur dorthin zu bringen, wo Arbeiter und Familien jeden Tag vorbeikommen. Jeder kann hineinspazieren, sich mit einem Buch einkuscheln, einen Kaffee trinken, Schach spielen oder eine Ausstellung besuchen.

Lars Kepler ist das Pseudonym von Alexander Ahndoril und Alexandra Coelho Ahndoril. Ihre Krimiserie Joona Linna, die Romane wie „Der Sandmann” und “Der Hasenjäger,“ wurde in 40 Sprachen übersetzt.

Leave a Reply

Your email address will not be published.