Maggie Shipstead über das Schreibbuch „You Have a Friend in 10A“

LMai, Maggie Shipstead veröffentlicht Schöner Kreis, ein mitreißendes, 600-seitiges Epos, das zwischen dem Leben eines vermissten Piloten aus dem 20. Jahrhundert und einem heutigen Schauspieler wechselt, der den Piloten in einem großen Biopic spielt. Ein Jahr später kehrt Shipstead mit weiteren Reflexionen über Hollywood, Ruhm und Reisen zurück – diesmal in Form einer Kurzgeschichtensammlung. Sie haben einen Freund in 10A.

Lange bevor sie schrieb Schöner Kreis-welche schoss Shipstead an die Spitze der literarischen Welt wie es wurde ein Bestseller Booker Prize Finalistsoll sein fürs Fernsehen angepasst– Sie arbeitete an Kurzgeschichten und träumte davon, in einer Literaturzeitschrift veröffentlicht zu werden. Als Studentin des renommierten Iowa Writers’ Workshop begann die Autorin mit dem Schreiben dessen, was das erste Stück ihrer Debütsammlung werden sollte. Das Buch, das am 17. Mai erscheint, enthält 10 Geschichten, die alle zwischen 2009 und 2017 in Literaturzeitschriften und auf Websites veröffentlicht wurden.

Die Geschichten variieren thematisch, von einer Dreiecksbeziehung in Montana über eine komplizierte Beziehung zwischen einem Turner und einem Hürdenläufer bei den Olympischen Spielen bis hin zur Titelgeschichte über einen ehemaligen Kinderschauspieler in einem Flugzeug, der sich kürzlich von einer Sekte losgesagt hat. Wie Schöner Kreisuntersucht die Kollektion die Komplexität, die Berühmtheit und Ehrgeiz umgeben – und sie enthalten eine transportierende Qualität, die an erinnert Schöner Kreisda sie die Leser über Kontinente und Jahrzehnte führen.

Shipstead, die die letzten acht Jahre damit verbracht hat, die Welt im Rahmen ihrer Arbeit als Reisejournalistin zu erkunden, sprach mit TIME aus Los Angeles über die Wiederbelebung ihres frühen Schreibens, warum sie gerne prominente Charaktere erschafft und den überraschenden Erfolg ihres letzten Romans.

Weiterlesen: Hier sind die 14 neuen Bücher, die Sie im Mai lesen sollten

ZEIT: Die Geschichten in dieser Sammlung wurden über mehr als ein Jahrzehnt geschrieben. Wie war es, sie erneut zu besuchen?

Es ist immer hilfreich, wenn die Zeit einen von der eigenen Arbeit verfremdet. Die Kurzgeschichte lehrte mich, wie man ein Schriftsteller ist – es war der effizienteste Weg, besser zu werden. Wenn ich auf sie zurückblicke, kann ich sehen, womit ich experimentiert habe, und die kleinen Durchbrüche in jedem einzelnen.

Sie haben mehrere Charaktere, die entweder berühmt sind oder dem Ruhm nahestehen. Was reizt Sie an dieser Erfahrung?

Promi-Klatsch ist unser Ersatz für die Zeit, als wir in kleineren Gemeinschaften lebten – wir kannten mehr Menschen gemeinsam und hatten Klatsch, an dem wir alle teilhaben konnten. Das Schreiben über Hollywood-Tropen oder das Reflektieren bestehender Geschichten ermöglicht es Ihnen, mit einer vorgefertigten Vertrautheit für den Leser zu beginnen. Ruhm ist so faszinierend: Es gibt so viel Glamour, es gibt Künstlichkeit, es gibt unterschwellige Skeeviness. Manchmal hat es nur einen profanen Aspekt. Ich kann nicht widerstehen.

Sind Sie ein Boulevard-Leser?

Immer weniger, weil es jetzt so fragmentiert ist. Als ich ein Teenager war und später, haben alle abgenommen Menschen Zeitschrift im Lebensmittelgeschäft oder in der Arztpraxis, und Sie wussten, wer jeder war. Jetzt frage ich mich: Wer sind diese Leute? Die Online-Influencer und HGTV-Stars, ich habe keine Ahnung, wer sie sind.

Was halten Sie vom Erfolg von Schöner Kreis?

Es war ein Alptraum zu schreiben. Ich hatte dafür keinen Vertrag, und es hat Jahre und Jahre gedauert. Der Erfolg ist erfreulich. Das Buch weckte bestimmte Begierden, und die Tatsache, dass es während COVID veröffentlicht wurde, änderte tatsächlich seine Bedeutung. Dies ist ein Buch über jemanden, der das Gefühl hat, dass es wichtig ist, Bewegungsfreiheit zu haben, und es kam genau in dem Moment heraus, als es das war, was wir nicht hatten. Es gibt gerade eine Mode für Bücher, die fragmentiert oder autofiktional sind. Ich mag diese Bücher, aber es gibt immer Platz für eine epische Geschichte.

Es gab eine Flut von Fiktionen im Zusammenhang mit Pandemien. Fühlst du dich zu diesem Subgenre hingezogen?

Es wird ein großes Dilemma für die Zukunft geben. Das Buch, mit dem ich gerade beginne, versuche ich vor kurzem zu verfassen – also stößt man unweigerlich auf die Pandemie. Es wird eine Menge Fiktion geben, die diese Zeit durchläuft, sich aber nicht wie einige der früheren Sachen um die Pandemie dreht. Wir leben es immer noch, also habe ich keinen großen Hunger, mehr darüber nachzudenken, als ich es bereits tue.

Sie haben die Fernsehrechte für verkauft Schöner Kreis letztes Jahr. Würdest du jemals fürs Fernsehen schreiben?

Viele Romanautoren denken: Oh, wie schwer kann das sein? Aber das Schreiben für das Fernsehen ist eine ganz andere Fähigkeit, und Sie geben so viel von dem auf, was in Ihrer Werkzeugkiste ist, um es zu tun. Vielleicht eines Tages.

Weitere Must-Read-Geschichten von TIME


Schreiben Sie an Annabel Guttermann bei annabel.gutterman@time.com.

Leave a Reply

Your email address will not be published.