Mahmoud Mfinanga über Abstraktion, Architektur, Nike und eBay

Fotograf Mahmoud Mfinanga: „eBay ist immer noch einer der reinsten Orte im Internet“

„Through the Lens“ ist unsere monatliche Serie, die Fotografen ins Rampenlicht rückt, die Wallpaper*-Beitragende sind. Hier erforschen wir die Vision von Mahmoud ‘Mo’ Mfinanga

Mahmoud ‘Mo’ Mfinanga ist ein multidisziplinärer Künstler, der in Detroit geboren wurde und jetzt in Brooklyn lebt. Insbesondere gründete er Emmazed, eine Plattform für Community-gesteuerte Projekte, die darauf abzielen, Künstler zu stärken und Transparenz zu fördern. Für unsere Juni-Ausgabe 2022 nahm er uns mit auf eine rätselhafte visuelle Tour Das Serena-Williams-Gebäudedie neuste Ergänzung des Welthauptsitzes von Nike in Oregon.

Hier spricht Mfinanga über Abstraktion, Einflüsse, Architektur und eBay.

Hintergrundbild*: Beschreiben Sie Ihren Stil und Ihren Prozess

Mahmud Mfinanga: Mein Stil trägt einen abstrakten Fokus auf Materialien und Texturen. Es gibt keine dominierende Präsenz von Menschen im fotografischen Teil meiner Praxis, da sich ein Großteil der Arbeit, die ich über meine Plattform Emmazed mache, auf Menschen konzentriert. Daher betrachte ich meine Fotografie zumindest im Moment als eine Form der Transkription, wie ich Objekte und Räume und das emotionale Volumen, das sie haben, interpretiere. Viele meiner Einflüsse stammen aus Improvisationsbereichen wie dem Jazz, wo es einen anhaltenden Dialog mit Raum für Dringlichkeit und Ruhe gibt, um zusammenzubrechen. Ich würde also hoffen, dass mein Arbeitsprozess solche Einflüsse visuell innerhalb der Grenzen fotografischer Instrumente verschmilzt. Obwohl ich seit fast zehn Jahren als Fotograf tätig bin, behandle ich meine Beziehung immer noch mit [photography] Als Student, so viel ich sagen kann, was mein Stil oder Prozess ist oder war, ist es noch nicht ganz verwirklicht, aber vielleicht wird das immer der Fall sein – das Streben nach einem definierten Stil und Prozess.

W*: Wie sind Sie an unsere Juni-Ausgabe 2022 über das neue Serena-Williams-Gebäude in der Nike-Zentrale herangegangen?

MM: Mein Interesse an Architektur geht meiner fotografischen Praxis voraus. Also war die Studie, das Bewusstsein für den Nutzen und Geist eines Gebäudes etwas, das ich in dieser Geschichte respektieren wollte. Nachdem ich einen Blick darauf geworfen hatte, wie das Gebäude aussah, und die Tatsache, dass es etwas mehr als eine Million Quadratfuß groß war, wusste ich, dass ich nicht in der Lage sein würde, den vollen Service zu leisten, wenn es so massiv war, aber vielleicht konnte ich genug Teile objektivieren des Raumes, der seine Bildsprache ganzheitlich kommuniziert. So fotografiere ich manchmal Autos, bei denen verschiedene Teile eines Autos zu einer Reihe von Vignetten werden, die jede räumliche Hierarchie glätten.

Oben: der Nike-Swoosh, aufgenommen in der Lobby des Verbraucherlabors im neuen Serena-Williams-Gebäude von Nike. Oben: Ein Tennisplatz, der allen Mitarbeitern offen steht, wurde East Compton Hills Country Club Tennis Court genannt, eine Anspielung auf einen Insider-Witz der Familie Williams, die ihre kommunalen Tennisplätze in Compton, CA, ein „Land“ nannte Verein’

W*: Was passiert derzeit am interessantesten in der Fotografie?

MM: „Die meisten“ ist ein kniffliges, absolutes Wort, aber eines der interessanten Dinge, die mir aufgefallen sind [about photography] als Medium ist, dass es so viele unterdrückende Kommunikationsmechanismen platt macht. Als Praxis durchläuft es eine Art kulturelle Pubertät oder Verhandlung. Es ist im Vergleich zu anderen ein junges künstlerisches Medium, und ich denke, es gibt viele Möglichkeiten, wie Menschen archaische Regeln streichen und neue schreiben, aber wir befinden uns respektvoll in einer Denk- und Aktionspause. Es wird interessant sein zu sehen, welche Art von Wald aus den Samen entstehen wird, die so viele Praktizierende pflanzen und gepflanzt haben. Es ist eines der vielen interessanten Dinge, die gerade in der Fotografie passieren, dieser Tanz der Geduld und der Praxis. Aber es gibt einen Mangel an Harmonie in unserer Praxis, der mich beunruhigt. Vielleicht können wir diesen Mangel an Harmonie auf einen Mangel an Prinzipien zurückführen, die viele nicht privilegiert oder befugt sind zu tragen, denn die Realität ist, dass wir kollektiv immer noch vertikal statt horizontal denken und handeln.

Die Fotografie als Praxis flirtet damit, wie Arten der Befreiung in einer Vielzahl von „Städten“ aussehen könnten, aber wir haben nicht genügend Systeme, um Praktiker zu unterstützen, die die „Bürgermeister“-Kapazität haben, um das Gefüge dieser jungen Praxis zu verändern noch. Die Möglichkeit, die Reise, dies zu tun, interessiert mich also sehr, aber es wäre naiv zu sagen, dass wir während der Pandemie radikale Veränderungen erlebt haben – aber hoffentlich bald im nächsten Jahrzehnt.

W*: Was steht auf deinem Radar?

MM: Ich denke, was mich interessiert hat, ist meine anthropologische Neugier gegenüber der Fotografie zu dezentralisieren und sie auf andere Bereiche wie Musik zu verlagern, sei es modaler Jazz oder Detroit Techno, soziale Rechte, Architektur und dergleichen. Aber um es bei Ihnen zu halten, eines der aufregendsten Dinge auf meinem Radar ist meine eBay-Beobachtungsliste. Glücklicherweise ist eBay immer noch einer der reinsten Orte im Internet, und ich verbringe an manchen Abenden Stunden damit, Vintage-Lampen, Feuerzeuge, Besteck, Bücher usw. Gott segne diesen Ort.

Cupertino, 2019

W*: Was steht für Sie dieses Jahr als nächstes an?

MM: Ich habe die Kraft des Trostes sehr geschätzt und den Raum, der mir erlaubt, neu zu entfachen und zu erkennen, was meine Wünsche im Leben sind; was erfüllt mich und was nicht. Ich denke nicht nur für dieses Jahr, sondern für jedes kommende Jahr [I will] Suchen Sie nach Fragmenten des Friedens, die gemeinsam Mechanismen ermöglichen, die mich, die ich schätze und respektiere, von so vielen nachteiligen Situationen in unserer Praxis und unserem Leben heilen lassen. Denn was mich betrifft, betrifft respektvoll auch meine Freunde und Zeitgenossen.

Ich arbeite sorgfältig an der Richtung, in die ich Emmazed als nächstes einschlagen werde, da es diesen Schnittpunkt von Kuriositäten erreicht hat, die ich verwirklichen möchte. Aber bis dahin bleibe ich niedrig und achte mehr darauf, was und mit wem ich mich ausrichte. Ich bin sehr dankbar dafür, Räume mit Menschen zu teilen, die ich bereits bewundere, also habe ich es jetzt nicht eilig, andere Menschen zu treffen, neue Nachbarschaften zu finden, da ich bereits so viele Teile meines Lebens durchquert habe mit wenig Zeit für mich selbst. Auch in diesem Jahr und den folgenden geht es darum, meine Energie für die Projekte aufzubewahren, die erst in einem, fünf oder 15 Jahren zu sehen sein werden; die Projekte, die Geduld und Leben erfordern, um anmutig produziert zu werden. §

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.