Manuscript Book of St. Albans geht bei Trinity online

Das Book of St Albans, eines der schönsten mittelalterlichen Manuskripte der Welt, wird zum ersten Mal digitalisiert. Die Bibliothek des Trinity College Dublin hat das Meisterwerk aus dem 13. Jahrhundert weltweit zugänglich gemacht.

Das Book of St. Albans von Matthew Paris, eines der am besten illustrierten mittelalterlichen Manuskripte, wurde von digitalisiert die Bibliothek des Trinity College Dublin zum ersten Mal. Das Meisterwerk aus dem 13. Jahrhundert umfasst 54 einzelne Werke mittelalterlicher Kunst und hat Leser im Laufe der Jahrhunderte fasziniert, vom Königshaus bis hin zu Gelehrten der Renaissance.

Das kostbare Manuskript überlebte das Chaos und Trauma der Auflösung der Klöster und kam 1661 an das Trinity College Dublin. Geschaffen von dem berühmten Schreiber, dem Benediktinermönch Matthew Paris aus der Abtei St. Albans in England, zeichnet das Manuskript das Leben des hl Alban, der erste christliche Märtyrer in England. Es skizziert auch den Bau der St. Albans-Kathedrale.

Das Kloster St. Albans war eines der wichtigsten des Landes. Es war ein wichtiger Wallfahrtsort, der viele Pilger aus Irland empfing.

Das Buch wurde 300 Jahre lang bis zur Auflösung der Abtei im Jahr 1539 in der St. Albans Abbey aufbewahrt. Alle anderen wertvollen Manuskripte von Matthew Paris werden in der British Library und den Universitäten Cambridge, Oxford und Chetham’s Library Manchester aufbewahrt.

Das tägliche Leben illustriert im Buch von St. Albans.

Das tägliche Leben illustriert im Buch von St. Albans.

Das Buch von St. Albans war ein hochrangiges Buch, das von König Heinrich VI. Angesehen wurde. Es ist in lateinischer Sprache verfasst und enthält auch anglo-normannisches Französisch, wodurch es einem breiteren weltlichen Publikum zugänglich gemacht wurde, einschließlich gebildeter adliger Frauen.

Es wurde von adligen Damen der damaligen Zeit ausgeliehen, darunter die Schwägerin des Königs, Gräfin von Cornwall, Sanchia von der Provence und andere.

Der Inhalt, manchmal grausam, enthält Illustrationen, die die Enthauptung von St. Alban und seinem Henker zeigen, dem ihm am Ort der Hinrichtung buchstäblich die Augen aus dem Kopf springen.

Die Enthauptung des Hl. Alban.

Die Enthauptung des Hl. Alban.

Das Kunstwerk, das aus meist gerahmten narrativen Szenen besteht, ist eine getönte Zeichentechnik, bei der umrissene Zeichnungen mit farbigen Lavierungen aus einer begrenzten Palette hervorgehoben werden. Diese Technik war eindeutig englisch und geht auf die angelsächsische Kunst des 10. Jahrhunderts zurück.

Von der St Albans Abbey gelangte es in den Besitz des elisabethanischen königlichen Beraters und Astronomen John Dee, der es an James Ussher, Erzbischof von Armagh, verkaufte und anschließend 1661 mit seiner Bibliothek nach Trinity kam Bibliothek des Trinity College Dublin seit über 350 Jahren.

Zum ersten Mal ist dieses Manuskript jetzt vollständig digitalisiert und online verfügbar, ein Prozess, der von der Initiative Virtual Trinity Library im Rahmen ihres von der Carnegie Corporation of New York finanzierten Projekts Manuscripts for Medieval Studies durchgeführt wurde.

Das Buch von St. Albans wurde vor dem Festtag von St. Alban, dem 22. Juni, vollständig digitalisiert.

Bibliothekarin und College-Archivarin Helen Shenton kommentierte ihre Bedeutung wie folgt:

„Die Bibliothek des Trinity College Dublin freut sich, dieses mittelalterliche Meisterwerk einem weltweiten Publikum zugänglich zu machen. Zum ersten Mal in der Geschichte kann dieses exquisite Manuskript von einem der berühmtesten mittelalterlichen Künstler und Chronisten der Welt, Matthew Paris, digital betrachtet werden und zeigt seine schöne Kunstfertigkeit in voller Farbe. Als Teil des Manuscripts for Medieval Studies-Projekts der Virtual Trinity Library trägt es zur Lehre und Forschung am Trinity College Dublin bei und hat die Zusammenarbeit mit anderen Universitäten und Bibliotheken gefördert.“

Eine im Buch St. Albans dargestellte Schlacht.

Eine im Buch St. Albans dargestellte Schlacht.

Virtual Trinity Library ist eine Digitalisierungsinitiative der wertvollsten Sammlungen der Library of Trinity College Dublin. Es wird diese einzigartigen Sammlungen von nationaler Bedeutung konservieren, katalogisieren, kuratieren, digitalisieren und erforschen und sie einem globalen Publikum zugänglich machen, von Schulkindern bis hin zu Wissenschaftlern.

Die Kuratorin der Manuskripte, Estelle Gittins, sagte: „Diese erstaunliche Handschrift enthält einige der unglaublichsten mittelalterlichen Kunstwerke, sie ist ein Fenster in eine kunstvolle Welt von Heiligen, Königen und Rittern, aber auch von Seeleuten, Baumeistern und Glockenläuten. Bisher war die einzige Möglichkeit, alle Bilder in diesem wichtigen Manuskript zu studieren, die seltene Schwarz-Weiß-Faksimile-Ausgabe von 1924 zu konsultieren, die so aufregend ist, dass sie jetzt mit einem Klick von jedem angesehen und genossen werden kann. ”

Erfahren Sie mehr bei einem Besuch www.TCD.ie/virtual-trinity-library.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.