Mishael Morgan & Susan Walters echte Hochzeiten von Y&R

Mischael Morgan, Amanda

Verheiratet mit: Navid Ali

Seit: 26. Mai 2012

Mieten: Liberty Grand in Toronto, Kanada

Wie hast du dein Kleid ausgewählt? „Das war eine Reise [sighs]. Ich bin die unentschlossenste Person und wenn Sie Brautkleider kaufen gehen, lieben alle alles, was Sie anprobieren, weil sie Ihre Familie und Freunde sind und nett sein wollen. Ich war so ziemlich in jedem Brautladen in Toronto zweimal und schließlich habe ich mich für ein kleid entschieden, mit dem ich am anfang gar nicht gerechnet hätte. Ich wollte einfach etwas Sexyes und dann sagte diese eine Frau: ‚Du bist eine Schauspielerin und kannst auf dem roten Teppich die ganze Zeit sexy tragen. Für Ihre Hochzeit sollten Sie wie eine Prinzessin in einem Ballsaalkleid sein.“ Also habe ich mich für etwas ganz anderes entschieden und war wirklich glücklich damit.“

Hatten Sie einen Hochzeitsplaner? “Ach nein. Ich war sehr praktisch. Ich war 26 und immer noch ein ausgehungerter Künstler, also ging ich sehr konservativ mit meinem Geld um. Vieles habe ich selbst geplant und umgesetzt. Meine Freundinnen und ich haben alle 250 Menüs zusammengestellt und jedes einzelne Geschenk verpackt. Ich habe herausgefunden, wie man online ein Monogramm erstellt, und das selbst gemacht, anstatt 300 Dollar für jemand anderen auszugeben. Zu sehen, wie alles zusammenkam, war für mich noch spezieller.“

Was war Ihr Lieblingsmoment des großen Tages? „Mit meinem Vater tanzen und dann mit meinem Mann tanzen. Mein Vater und ich tanzten zu „Butterfly Kisses“, was seine Wahl war. Mein Mann und ich haben zu ‚Every Time I Close My Eyes‘ von Babyface getanzt.“

Was für Essen gab es beim Empfang? „Dort haben wir das meiste Geld ausgegeben. Wir hatten Hühnchen und Rindfleisch Wellington, das perfekt zubereitet war, und es gab vier Gänge. Wir hatten einen synchronisierten Service, bei dem die Kellner gleichzeitig die Teller abstellten. Es war perfekt.”

Hast du deine eigenen Gelübde geschrieben? „Nein, wir haben uns für die klassischen Gelübde entschieden. Meine Hochzeit war eine solche Produktion, dass das Schreiben persönlicher Gelübde nur eine weitere Sache war, die ich nicht auf meinen Teller legen konnte. Mein Mann ist kein öffentlicher Redner, also war er damit zufrieden, nur seine Gelübde zu wiederholen.“

Gibt es etwas, das Sie anders gemacht hätten? “Ja! Ich hatte nie einen Videografen, bei dem alle sagten: ‚Bist du verrückt? Du bist Schauspielerin! Wie kannst du keinen Videofilmer haben?’ Ich hatte diese tollen Fotografen bereits engagiert und dachte, Bilder hätten gereicht. Daher war es eines meiner größten Bedauern, keinen Videofilmer zu bekommen.“

Ist etwas schief gelaufen? „Ich verstehe dieses Konzept nicht, aber einige Leute denken, dass es in Ordnung ist, einfach mitzubringen, wen sie wollen. Ich komme aus Trinidad und es ist irgendwie karibisch. Es gab Leute, die mit Gästen kamen, für die sie nie geantwortet haben.“

Susan Walters (Diane, Y&R; Ex-Lorna, LOVING)

Verheiratet mit: Linden Ashby (Ex-Cameron; Ex-Curtis, LOVING)

Seit: 19. April 1986

Mieten: New York City

Wo hast du geheiratet? „Die Kinderkapelle von St. Bartholomäus. Wir waren beide auf LOVING und wir hatten keine Zeit für unsere Hochzeit. Wir haben am vorangegangenen Freitag und am folgenden Montag gearbeitet. Es war irgendwie verrückt.“

Hatten Sie eine lange Verlobung? „Wir hatten nicht lange irgendetwas. Wir haben uns im Januar verlobt und Mitte April geheiratet. Es ging also sehr schnell. Tatsächlich haben wir im Oktober angefangen, uns zu verabreden und wir haben innerhalb von sechs Monaten nach unserem ersten Date geheiratet. Jahre später sagte ich zu meiner Mutter: ‚Du hast nie etwas darüber gesagt, dass ich diese Person heirate, nachdem ich ihn weniger als sechs Monate kannte und ich erst 22 war. Was hast du dir dabei gedacht?’ ”

Wer war an diesem Tag nervöser, du oder Linden? „Ich war nicht sehr nervös, weil ich beschäftigt war. Mein Dad und ich sind an diesem Morgen acht Meilen im Central Park gelaufen. Meine Schwiegermutter wollte einen Brauttee und ich sagte: ‚Nein. Es tut uns leid. Ich gehe mit meinem Vater laufen.’ Ich schminkte mich und meine Mutter und half meiner Schwester bei ihrem, also blieb ich bis zur Zeremonie beschäftigt. Bei der Hochzeit meiner Tochter war ich emotionaler als bei meiner eigenen.“

Irgendwelche Schluckauf an diesem Tag? “Nicht wirklich. Alles ist wunderbar gelaufen. Wir haben alle dieses alte irische Lied gesungen, „May the Road Rise to Meet You“, und oh mein Gott, alle haben es so schrecklich gemacht. Es war so schlimm, dass wir alle anfingen zu lachen und ich erinnere mich, dass Lindens Vater sagte: ‚Können wir einfach pfeifen?’ Wir haben alle gekichert.“

Was ist deine schönste Erinnerung an die Hochzeit? „Wir hatten Limousinen, um unsere Eltern und Großeltern zum Empfang zu bringen, und wir dachten, wir gehen zu Fuß, weil es nicht so weit war. Wir gingen mit den anderen Gästen spazieren, als diese Pferdekutsche um die Ecke kam und jemand sie für uns anhielt. Also fuhren wir mit der Kutsche zur Rezeption.“

Wie war der Empfang? “Es war toll. Es war 4:30 Uhr nachmittags, also aßen wir nicht zu Abend. Es gab Cocktails und Hors d’oeuvres. Die Band war wunderbar und ich erinnere mich, dass es einen Tanzwettbewerb gab [LOVING castmates] Bryan Cranston [ex-Douglas] und John O’Hurley [ex-Keith/Jonathan] waren hysterisch. Das passiert, wenn man viele Schauspieler im Publikum hat, und es war wirklich unterhaltsam für den Rest der Gäste.“

Gibt es etwas, das Sie anders gemacht hätten? „Es klingt so banal, aber für meine Hochzeit wollte ich nicht wie eine Schauspielerin aussehen, also habe ich es nicht übertrieben. Sobald ich an der Rezeption ankam, nahm ich meinen Schleier ab und meine Haare waren offen. Wenn ich mir meine Bilder vom Empfang anschaue, sehe ich aus wie ein junges Mädchen, das jemandes Hochzeitskleid trägt, also bin ich zu weit in die andere Richtung gegangen. Ich hätte professionelle Leute für Make-up und Haare engagieren sollen.“

Hat Sie jemand an Ihrem großen Tag beraten? „Lindens Großmutter war durch und durch eine Südstaatlerin, und sie sagte über die Ehe: ‚Mord vielleicht. Scheidung, noch nie.’ ”


Leave a Reply

Your email address will not be published.