Mutter wird verprügelt, weil sie über einem Jahr alte gefälschte Tattoos angebracht hat – beschuldigt, ihn zum „Gangster“ gemacht zu haben

Eine tätowierungsliebende Mutter wird online verprügelt, weil sie ihr einjähriges Baby mit gefälschten Tintendesigns übersät hat – Kritiker beschuldigen sie, ihn zu einem „Gangster“ und „Schläger“ erzogen zu haben.

Shamekia Morris, eine Modedesignerin aus West Palm Beach, Florida, fing an, ihrem Sohn Treylin im Alter von nur sechs Monaten temporäre Tattoos zu verpassen.

Sie deckt oft den Knirps, der in den sozialen Medien unter dem Usernamen bekannt geworden ist NuggerWorld561von Kopf bis Fuß tätowiert – mit komplizierten Körperkünsten auf Bauch, Armen, Rücken und Beinen.

Obwohl die Tattoos nicht echt sind, haben viele Leute online die Mutter eines Kindes verprügelt, weil sie ihr Kleinkind mit den Designs bedeckt hat, wobei einige sie als „schlechte Mutter“ gebrandmarkt haben.

Eine tätowierungsliebende Mutter wird online verprügelt, weil sie ihr einjähriges Baby mit gefälschten Tintendesigns übersät hat – Kritiker beschuldigen sie, ihn zu einem „Gangster“ und „Schläger“ erzogen zu haben.

Eine tätowierungsliebende Mutter wird online verprügelt, weil sie ihr einjähriges Baby mit gefälschten Tintendesigns übersät hat – Kritiker beschuldigen sie, ihn zu einem „Gangster“ und „Schläger“ erzogen zu haben.

Shamekia Morris, eine Modedesignerin aus West Palm Beach, Florida, fing an, ihrem Sohn Treylin im Alter von nur sechs Monaten temporäre Tattoos zu verpassen

Shamekia Morris, eine Modedesignerin aus West Palm Beach, Florida, fing an, ihrem Sohn Treylin im Alter von nur sechs Monaten temporäre Tattoos zu verpassen

Sie bedeckt den Knirps oft von Kopf bis Fuß mit Tätowierungen und platziert komplizierte Körperkunst auf Bauch, Armen, Rücken und Beinen

Sie bedeckt den Knirps oft von Kopf bis Fuß mit Tätowierungen und platziert komplizierte Körperkunst auf Bauch, Armen, Rücken und Beinen

Obwohl die Tattoos nicht echt sind, haben viele Leute online die Mutter eines Kindes dafür gesprengt, dass sie ihr Kleinkind mit den Designs bedeckt hat, wobei einige sie als „schlechte Mutter“ gebrandmarkt haben.

Obwohl die Tattoos nicht echt sind, haben viele Leute online die Mutter eines Kindes dafür gesprengt, dass sie ihr Kleinkind mit den Designs bedeckt hat, wobei einige sie als „schlechte Mutter“ gebrandmarkt haben.

Obwohl die Tattoos nicht echt sind, haben viele Leute online die Mutter eines Kindes dafür gesprengt, dass sie ihr Kleinkind mit den Designs bedeckt hat, wobei einige sie als „schlechte Mutter“ gebrandmarkt haben.

„Ich bekomme eine Menge Gegenreaktionen, die Leute sagen, ich erziehe meinen Sohn als „Gangster“, einen „Schläger“, sie sind es nicht gewohnt, ein Baby mit Tattoos zu sehen“, sagte sie Wirklich während eines kürzlichen Interviews.

Die Online-Gegenreaktion begann, bevor Treylin überhaupt geboren wurde, als sie in einem Tattoo-Studio ein Mutterschafts-Shooting machte, in dem sie ihre eigenen Tintendesigns zeigte.

„Als ich acht Monate war [pregnant] Ich habe mit meinen Brüdern in einem Tattoo-Shop ein Mutterschafts-Shooting gemacht“, erinnert sie sich.

„Ich bekomme eine Menge Gegenreaktionen, die Leute sagen, ich erziehe meinen Sohn als ein

„Ich bekomme viel Gegenreaktion, die Leute sagen, ich erziehe meinen Sohn als ‚Gangster‘, als ‚Schläger‘, sie sind es nicht gewohnt, ein Baby mit Tattoos zu sehen“, sagte sie kürzlich in einem Interview mit „Truly“.

„Ich wurde in den sozialen Medien gemobbt. Alle Kommentare waren negativ, die Leute sagten, mein Baby würde mit einer ganzen Reihe von Tattoos geboren werden. Er bekommt Hautgift. Es war verrückt.’

Und als sie anfing, die gefälschten Tattoos auf die kleine Trey zu kleben, waren ihre Anhänger nicht amüsiert.

Sie sagte, die Leute hätten ihr gesagt, dass Treylin „auf der Straße niedergeschossen“ werde oder dass sie „ihn zum Gefängnis erziehen“ werde.

Sie fügte hinzu: „Die Gegenreaktion war schrecklich. Es verletzt meine Gefühle, weil ich weiß, dass ich keine schlechte Mutter bin und ich mit allen möglichen Namen beschimpft werde. Es ist verrückt.’

Aber sie wird sich nicht von ihren Online-Hassern aufhalten lassen.

„Für die Leute, die mich beurteilen, ist es mir egal, weil dies ein Lebensstil ist, den wir genießen“, fuhr sie fort.

Die Online-Gegenreaktion begann, bevor Treylin überhaupt geboren wurde, als sie in einem Tattoo-Studio ein Mutterschafts-Shooting machte, in dem sie ihre eigenen Tintendesigns zeigte (im Bild).

Die Online-Gegenreaktion begann, bevor Treylin überhaupt geboren wurde, als sie in einem Tattoo-Studio ein Mutterschafts-Shooting machte, in dem sie ihre eigenen Tintendesigns zeigte (im Bild).

Die Mutter sagte, die Leute hätten sie online „gemobbt“ und geschrieben, dass ihr „Baby mit einem ganzen Haufen Tattoos geboren werden würde“ oder dass er „Hautgift bekommen“ würde.

Die Mutter sagte, die Leute hätten sie online „gemobbt“ und geschrieben, dass ihr „Baby mit einem ganzen Haufen Tattoos geboren werden würde“ oder dass er „Hautgift bekommen“ würde.

Und als sie anfing, die gefälschten Tattoos auf die kleine Trey zu kleben, waren ihre Anhänger nicht amüsiert

Und als sie anfing, die gefälschten Tattoos auf die kleine Trey zu kleben, waren ihre Anhänger nicht amüsiert

Und als sie anfing, die gefälschten Tattoos auf die kleine Trey zu kleben, waren ihre Anhänger nicht amüsiert

Sie sagte, die Leute hätten ihr gesagt, dass Treylin „auf der Straße niedergeschossen“ werde oder dass sie ihn „fürs Gefängnis aufziehen“ würde.

Sie sagte, die Leute hätten ihr gesagt, dass Treylin „auf der Straße niedergeschossen“ werde oder dass sie ihn „fürs Gefängnis aufziehen“ würde.

Aber sie wird sich nicht von ihren Online-Hassern aufhalten lassen.  Sie traurig: “Für die Leute, die mich verurteilen, ist es mir egal, weil dies ein Lebensstil ist, den wir genießen.”

Aber sie wird sich nicht von ihren Online-Hassern aufhalten lassen. Sie traurig: “Für die Leute, die mich verurteilen, ist es mir egal, weil dies ein Lebensstil ist, den wir genießen.”

“Wenn Sie jemanden anhand eines 30-Sekunden-Videos in den sozialen Medien beurteilen, ist das Ihre Sache, aber was Sie über jemanden sagen oder denken, bestimmt nicht, was er in Zukunft sein wird.”

Als Shamekia anfing, Treylin temporäre Tattoos anzubringen, waren viele ihrer Familienmitglieder keine Fans.

Aber jetzt, nachdem sie gesehen hat, wie sie ihre Social-Media-Anhängerschaft vergrößert hat, hat sie mehr als 300.000 Follower gesammelt Tick ​​Tack – sie sind nichts als unterstützend.

„Als ich anfing, Treylin zu tätowieren, hasste meine Familie es, weil sie es nicht mochten, dass ich Tattoos habe. Meine Familie war sehr verärgert“, teilte sie mit.

„Aber jetzt, wo sie sehen, dass es etwas Positives sein könnte, lieben sie es. Denn wenn wir unterwegs sind, bekommt er viel Aufmerksamkeit und Kinder lieben die Tattoos wirklich.“

Ihre Schwester Dinera fügte hinzu: „Als Shamekia auf die Idee kam, war ich nicht damit einverstanden, ich war total dagegen. Ich wollte nicht, dass sie das mit ihm tat.

„Aber seit ich gesehen habe, wohin es sie und Treylin führen könnte, hatte ich kein Problem damit, weil es sich als eine positive Sache herausstellte.“

Als Shamekia anfing, Treylin zu tätowieren, waren ihre Familienmitglieder keine Fans.  Aber jetzt, nachdem sie gesehen hat, wie sie ihre Social-Media-Follower erweitert, sind sie nichts als unterstützend

Als Shamekia anfing, Treylin zu tätowieren, waren ihre Familienmitglieder keine Fans. Aber jetzt, nachdem sie gesehen hat, wie sie ihre Social-Media-Follower erweitert, sind sie nichts als unterstützend

Shamekia bestand darauf, dass Treylin die temporären Tintendesigns „liebt“.  Sie sagte auch, dass die Einjährige es genießt, sich in ausgefallene Klamotten zu kleiden

Shamekia bestand darauf, dass Treylin die temporären Tintendesigns „liebt“. Sie sagte auch, dass die Einjährige es genießt, sich in ausgefallene Klamotten zu kleiden

Sie sagte, wenn er sich im Spiegel sieht, kann sie sagen, dass er sich selbst fühlt, da er anfängt zu tanzen und zu hüpfen.

Sie sagte, wenn er sich im Spiegel sieht, kann sie sagen, dass er sich selbst fühlt, da er anfängt zu tanzen und zu hüpfen.

Trotz all der negativen Kommentare ist Shamekia zuversichtlich, dass sie eine gute Mutter für Treylin ist, und sie hat nicht vor, in absehbarer Zeit mit den temporären Tattoos aufzuhören

Trotz all der negativen Kommentare ist Shamekia zuversichtlich, dass sie eine gute Mutter für Treylin ist, und sie hat nicht vor, in absehbarer Zeit mit den temporären Tattoos aufzuhören

Trotz all der negativen Kommentare ist Shamekia zuversichtlich, dass sie eine gute Mutter für Treylin ist, und sie hat nicht vor, in absehbarer Zeit mit den temporären Tattoos aufzuhören

Sie schloss: “Meiner Meinung nach ist es, eine großartige Mutter zu sein, ihre Cheerleaderin zu sein, ihre Anlaufstelle zu sein, ihre beste Freundin zu sein.”

Sie schloss: “Meiner Meinung nach ist es, eine großartige Mutter zu sein, ihre Cheerleaderin zu sein, ihre Anlaufstelle zu sein, ihre beste Freundin zu sein.”

Auch Treylins Tante Ilisha schwärmte: „Als Shamekia mir zum ersten Mal von den Tattoos erzählte, war meine erste Reaktion – sie werden DCF wegen dir anrufen. Aber ich bin stolz auf Shamekia und das Leben, das sie für Treylin macht.“

Shamekia bestand darauf, dass Treylin die temporären Tintendesigns „liebt“. Sie sagte auch, dass die Einjährige es genießt, sich in ausgefallene Klamotten zu kleiden.

Er hat seinen eigenen begehbaren Kleiderschrank, der bis oben hin mit Outfits für die Kleinsten gefüllt ist, sowie über 150 Paar Sneaker.

Sie stattet Treylins Looks oft mit extravaganten Schmuckstücken aus – darunter Goldketten und funkelnde Halsketten.

»Ich glaube, Treylin liebt es, sich zu verkleiden. Wenn er sich angezogen im Spiegel sieht, fühlt er sich selbst, er hüpft, er tanzt. Ich glaube wirklich, dass es ihm Spaß macht“, verriet sie.

Trotz all der negativen Kommentare ist Shamekia zuversichtlich, dass sie eine gute Mutter für Treylin ist, und sie hat nicht vor, in absehbarer Zeit mit den temporären Tattoos aufzuhören.

Sie schloss: “Meiner Meinung nach ist es, eine großartige Mutter zu sein, ihre Cheerleaderin zu sein, ihre Anlaufstelle zu sein, ihre beste Freundin zu sein.”

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.