Neuigkeiten aus der Kunstindustrie: Unternehmer verbinden die gelangweilten Affen mit KI, um verrückte neue Affenkunst und andere Geschichten zu verkaufen

Art Industry News ist eine tägliche Zusammenfassung der folgenreichsten Entwicklungen aus der Kunstwelt und dem Kunstmarkt. Folgendes müssen Sie an diesem Mittwoch, dem 3. August, wissen.

UNBEDINGT LESEN

Dokumentarfilm enthüllt schockierenden Preisunterschied zwischen Männern und Frauen in der Kunstwelt – BBC Radio 4 wird eine neue Radiodokumentation der Autorin Helen Gorrill ausstrahlen, die das geschlechtsspezifische Lohngefälle in der Kunst untersucht. Zu den Ergebnissen gehört ein Preisunterschied von 10:1 zwischen Stücken, die von Männern und Frauen verkauft werden, und die Tatsache, dass Gemälde, die mit einem männlichen Namen signiert sind, mehr verkauft werden, während Gemälde, die mit einem weiblichen Namen signiert sind, weniger verkauft werden. genannt Kunst neu berechnen, die Radiosendung wird am 11. August ausgestrahlt. (Wächter)

Mehr nicht von dieser Welt Bilder aus dem Weltraum – Das neu in Betrieb genommene James-Webb-Weltraumteleskop beeindruckt weiterhin. Das neueste ist ein atemberaubendes zusammengesetztes Bild, das die sogenannte Wagenradgalaxie zeigt, eine riesige kosmische Formation, die zwei Ringe aus Sternen aufweist, die durch „Speichen“ verbunden sind. (PetaPixel)

Neues Projekt nutzt KI, um die gelangweilten Affen zu erweitern – Unter dem Motto „Lass Monke ein Bild für dich machen“ fütterte ein Team aus Hartford, Connecticut, alle 10.000 Bored Ape Yacht Club NFTs in ein KI-Kunstprogramm und erstellte 10.000 „Artsy Monke“-NFTs – chaotische, Archimboldo-ähnliche Bilder von „ komplizierte Wikingerschiffsszenen, stimmungsvolle Neonstadtlandschaften, die intensiven stürmischen Ozeane“, die sich in den Gesichtern der enttäuschten Affen vereinen. Dan Hovey, der Blockchain-Spezialist des Projekts, sagt, dass das Team von Artsy Monkey „das Gefühl hatte, dass in den Standard-NFT-Sammlungen ein Kunstelement fehlt“. Auf OpenSea waren die Artsy Monke NFTs schnell ausverkauft und machten bisher etwa 37.000 $ (22,6 Eth) im Geschäft. Nicht gerade Geld für Bored Ape – aber das Unternehmen verspricht seinen Besitzern trotzdem ein Artsy Monkeland-Metaverse. Was für eine Welt. (CoinTelegraph)

Mary Obering stirbt mit 85 – Die geliebte abstrakte Malerin Mary Obering ist im Alter von 85 Jahren eines natürlichen Todes gestorben. Nachdem sie jahrelang in relativer Obskurität gearbeitet hatte, haben Oberings großformatige geometrische Abstraktionen in den letzten Jahren eine Anhängerschaft gefunden, nachdem sie 2018 mit der inzwischen aufgelösten Galerie Kayne Griffin Corcoran in Los Angeles und im folgenden Jahr mit Bortolami in New York eine neue Vertretung übernommen hatte. (ART-Neuigkeiten)

Mover & Shaker

Monika Sprüth gewinnt den Art Cologne Preis – Die Art Cologne hat die Händlerin Monika Sprüth, die ihre Galerie 1983 im Kölner Süden gründete, mit ihrem jährlich mit 10.000 Euro dotierten Exzellenzpreis ausgezeichnet. Er wird am 17. November in einem Festakt im historischen Kölner Rathaus verliehen. (F.A.Z)

Phillips organisiert eine Pop-up-Ausstellung in Seoul – Phillips arbeitet mit dem Artist Room an einer Pop-up-Ausstellung in der Lee Eugean Gallery in Seouls Gangnam-Viertel vom 21. August bis 6. September. Die erste Initiative des Hauses in Seoul, „New Romantics“, wird einen Verkauf von Werken aufstrebender Künstler in der Mitte der Karriere vorwegnehmen, darunter Hernan Bas und Ania Hobson, die den Geist der Romantik wieder aufleben lassen. Die Werke werden ab dem 19. September in Hongkong verkauft. (Pressemitteilung)

David Kordansky veranstaltet auch eine Pop-up-Ausstellung in Seoul – David Kordansky wird vom 18. August bis 5. September zeitgleich mit der Frieze Seoul und den Kiaf-Messen eine Pop-up-Ausstellung in Seoul veranstalten. Sie befindet sich in 157, Itaewon-ro 55-gil im Viertel Yongsan-gu und zielt darauf ab, das Programm der Galerie mit Künstlern von John Armleder bis Shara Hughes dem koreanischen und asiatischen Publikum vorzustellen. (Pressemitteilung)

Ballroom Marfa ernennt Executive Director – Das in Marfa, Texas, ansässige Kunstzentrum hat die Kuratorin Daisy Nam zur neuen Geschäftsführerin ernannt, eine Rolle, die sie übernehmen wird, nachdem sie dort seit 2020 als Kuratorin tätig war. Als Kuratorin organisierte Nam die Einzelausstellung der Künstlerin Donna Huanca mit dem Titel ESPEJO QUEMADA und zusammen mit der Musikkuratorin Sarah Melendez startete während der Pandemie das Künstlerresidenzprogramm „Ballroom Session – The Farther Place“. Nam war von 2015 bis 2019 stellvertretender Direktor am Carpenter Center for Visual Arts in Harvard und Mitherausgeber der Publikation Am besten! Briefe von asiatischen Amerikanern in der Kunst (2021) mit Paper Monument. (Pressemitteilung)

FÜR DIE KUNST

Olafur Eliasson kreiert farbenfrohen Pavillon für das Weingut Cali – Der isländisch-dänische Künstler arbeitete mit dem Architekten Sebastian Behmann an einem farbenfrohen kaleidoskopischen Pavillon, der für Weinproben im Donum Estate, einem kalifornischen Weingut in Sonoma, das den Sammlern Mei und Allan Warburg gehört, genutzt wird. Sehen Sie es hier. (BRÄUNEN)

Folgen Artnet-News auf Facebook:


Möchten Sie der Kunstwelt immer einen Schritt voraus sein? Abonnieren Sie unseren Newsletter, um die neuesten Nachrichten, aufschlussreichen Interviews und prägnanten kritischen Aussagen zu erhalten, die das Gespräch vorantreiben.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.