Oh Gott, die Grabgeschichte von Ivana Trump hat gerade eine noch krankere und verdrehtere Wendung genommen

Ivana Trump, Ex-Frau des Ex-Präsidenten Donald Trump und Mutter von Don Jr., Ivanka und Eric, wurde Ende letzten Monats in der Nähe des ersten Lochs des Trump National Golf Club in Bedminster, New Jersey, beigesetzt.

Verwandt: Donalds erste Frau Ivana, die einen Ratgeber für Eltern verfasst, weil sie so tolle Arbeit mit ihren eigenen Kindern geleistet hat

Fotos ihrer Grabstätte begannen am Wochenende auf Twitter zu kursieren, und wir denken, die Bilder sprechen für sich:

Ja, das ist tatsächlich die aktuelle Grabstätte von Ivana Trump. Und nein, das ist kein Scherz.

Jetzt fragen Sie sich vielleicht, warum jemand auf einem Golfplatz begraben wird. Es stellt sich heraus, dass das alles Teil von Trumps Steuerhinterziehungsstrategie sein könnte, äh, planen. Überrascht? Wir auch nicht.

Verwandt: Jetzt könnte Trump den Pachtvertrag für seinen Golfplatz in West Palm Beach verlieren

Das Steuergesetz von New Jersey befreit Friedhofsgrundstücke von allen Steuern, Sätzen und Veranlagungen. Durch die Beerdigung seiner Ex-Frau auf seinem Golfplatz hat Trump nun eine weitere Möglichkeit, Steuern auf dem 520 Hektar großen Grundstück zu vermeiden. Oder zumindest auf den ungefähr 10 Hektar um die herum, wo Ivana begraben liegt.

Er erhält bereits einen hohen Rabatt, indem er Heu anbaut und eine kleine Ziegenherde auf dem Land züchtet, was es ihm ermöglicht, zu behaupten, dass das Anwesen für „Landwirtschaft“ genutzt wird, wodurch es als „Ackerland“ qualifiziert wird, was seine Steuerlast von 80.000 $ auf senkt weniger als 1.000 $.

Das Steuergesetz von New Jersey befreit Friedhöfe auch von Gewerbesteuern, Umsatzsteuern, Einkommenssteuern und Erbschaftssteuern. Es braucht nicht viel, um zu sehen, wo Dies geht.

Verwandt: Ein weiteres Anwesen von Trump befindet sich in einer finanziellen Notlage, ohne dass Hoffnung in Sicht ist

Brooke Harrington, Professorin für Soziologie am Dartmouth College in New Hampshire, ging der Sache auf den Grund und entdeckte, ja, das Ganze scheint ein „Trifecta der Steuervermeidung“ zu sein.

Am Samstag twitterte sie: „Als Steuerforscherin war ich skeptisch gegenüber Gerüchten, Trump habe seine Ex-Frau in diesem traurigen kleinen Stück Erde auf seinem Golfplatz in Bedminster, NJ, begraben, nur um Steuererleichterungen zu erzielen. Also habe ich das NJ-Steuergesetz und die Leute überprüft … es ist ein Trifecta der Steuervermeidung. Grund-, Einkommens- und Umsatzsteuer, alles eliminiert.“

Im Jahr 2015 erhielt Trump die Genehmigung, auf seinem Golfplatz in Bedminster einen Familienfriedhof mit einem klassischen Mausoleum zu errichten. Der zweimal angeklagte Ex-Präsident hat angedeutet, dass er nach seinem Tod dort begraben werden möchte.

„Es ist nie etwas, worüber man gerne nachdenkt, aber es macht Sinn“, sagte er Seite Sechs im Jahr 2007. „Dies ist so ein wunderschönes Land, und Bedminster ist einer der reichsten Orte des Landes.“

So haben folx auf Twitter auf die ganze Sache reagiert …

Leave a Reply

Your email address will not be published.