Whitlock: New Yorks Bürgermeister Eric Adams, der Dragd King, trägt das LGBTQ-Hochzeitskleid, das die Linke verlangt

Die politische Linke plant seit den Tagen von Rev. Martin Luther King jr.

Bayard Rustin, ein schwuler Mann, half bei der Organisation von Dr. Kings Marsch nach Washington. Huey Newton, der nationale Führer der Black Panther Party, plädierte bereits 1970 für ein Bündnis zwischen Schwarzen und Schwulen. In den letzten zwei Jahrzehnten hat die amerikanische Wissenschaft die Tiefe des Schreibens von James Baldwin, einem schwulen Romanautor in den 1950er Jahren, übertrieben und erhöht.

Während seiner zweiten Amtszeit als Präsident gab Barack Obama den schwarzen Wählern die Erlaubnis, den religiösen Vorwand fallen zu lassen und als bipolitisch und als Befürworter der gleichgeschlechtlichen Ehe aus dem Schrank zu treten. Am Ende von Obamas Präsidentschaft engagierten sich Schwarze offiziell in der LGBTQ+-Bewegung.

Post-Obama, drei schwarze Lesben, die Gründer von Black Lives Matter, heirateten Schwarze mit der LGBTQ-Community und gründeten die BLM-LGBTQ+ Alphabet Mafia.

Heute ist schwul das neue Schwarz. Wir sind die Maskottchen, das international anerkannte Symbol, für die Schwulenbewegung und alle Formen biblischer sexueller Unmoral.

Gestern schickte mir mein „Fearless“-Kollege Delano Squires eine SMS mit einer Internet-Plakatwand, auf der die Drag Queen Story Hour als Veranstaltung zur Feier des 16. Juni, dem neu föderalisierten Nationalfeiertag zur Feier des Endes der Sklaverei, beworben wurde. Das Poster bezieht sich auf Juneteenth und enthält natürlich einen Hinweis auf Black Lives Matter.

Gibt es eine andere rassische ethnische Gruppe, die so eng mit der Schwulen- und Trans-Community verbunden ist wie die schwarzen Amerikaner? Was hat Juneteenth mit Drag Queens zu tun? Nichts. Die zugrunde liegende Botschaft ist, dass Schwarze mit Drag Queens und geschlechtsspezifischer Dysphorie in Verbindung gebracht werden.

Wir sind Maskottchen für die Alphabet Mafia.

Dies ist der Deal, den die schwarzen politischen Eliten getroffen haben.

New Yorks Bürgermeister Eric Adams symbolisiert den Handel, der gemacht wurde. Seit letztem Mittwoch twittert Adams einen Sturm über Juneteenth, LGBTQ-Themen und Drag Queens. Bis heute früh bezogen sich 17 der letzten 30 Tweets von Adams auf Probleme mit der Alphabet-Mafia. Der Bürgermeister der größten Stadt Amerikas ist besessen von Rasse und Sexualität.

Adams ist der zweite schwarze Bürgermeister in der Geschichte von New York. Er ist ein ausgebildeter 20-jähriger New Yorker Polizist. Er wuchs in der Kirche auf. Zuvor unterstützte er Louis Farrakhans Vision von schwarzer männlicher Männlichkeit und Selbstverantwortung.

New York hat eine Vielzahl hochkarätiger Probleme, einschließlich eines Anstiegs der Kriminalität. Elf Tweets über Juneteenth und sechs über Sex und/oder Drag Queens? Seine Prioritäten sind nicht richtig ausgerichtet. Seine Werte auch nicht.

Eric Adams ist, wie die meisten schwarzen politischen Eliten, ein Dragged King. Sein Bekenntnis zur linken Ideologie hat ihn von seinen Werten abgebracht.

„Drag Storytellers und die Bibliotheken und Schulen, die sie unterstützen, fördern eine Liebe zur Vielfalt, zum persönlichen Ausdruck und zur Alphabetisierung, die den Kern dessen ausmacht, was unsere Stadt umfasst“, twitterte Adams am Mittwoch.

Schwarze Menschen sind in eine unheilige politische Ehe eingesperrt. Wir haben einer Bewegung das Ehegelübde geschworen, die den biblischen Werten direkt widerspricht.

„Von diesem Tag an zu haben und zu halten, zum Besseren, zum Schlechteren, zum Reicheren, zum Ärmeren, in Krankheit und Gesundheit, bis der Tod uns scheidet.“

Wir sind finanziell pleite, psychisch und medizinisch krank und sterben im Mutterleib, im Krankenhaus und in unseren Gemeinden. Die Ehe mit progressiver Ideologie und säkularen Werten bringt uns um. Wir mussten alles aufgeben, woran wir glauben, um einer politischen Ideologie treu zu bleiben, die unsere Lage nicht verbessert hat.

Die politische Linke definiert, wer wir sind und woran wir glauben. Das Regime verlangt jetzt von uns, als Maskottchen für Schwule, Transsexuelle und Drag Queens zu dienen. Ich bin nicht homophob. Aber ich werde niemals als Frauen verkleidete Männer unterstützen, die Schulkindern Bücher vorlesen. Das ist Pflege. Ich werde niemals leibliche Männer unterstützen, die im Sport gegen leibliche Frauen antreten. Es ist weder Frauen noch Mädchen gegenüber fair. Ich werde niemals Operationen oder Pubertätsblocker unterstützen, die junge Mädchen und Jungen daran hindern, sich natürlich zu entwickeln. Das ist Missbrauch. Ich werde niemals gleichgeschlechtliche Ehen unterstützen. Es steht im Widerspruch zu dem, was in der Bibel gelehrt wird, nicht anders als meine frühere Promiskuität, die mich zu einem ungeeigneten Kandidat für die Ehe gemacht hat.

Ich bin ein Christ. Ich werde nicht aufgeben, was ich glaube, und mich einer Bewegung anschließen, die gegen meine Überzeugungen verstößt, weil ein Narrativ gesponnen wurde, dass die Opposition gegen linke Werte gegen Schwarz ist.

Ich trage nicht den Clown-Anzug, den die Linke für Schwarze genäht hat. Es ist ein Hochzeitskleid. Ich trage keine Kleider. Eric Adams tut es.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.