Williams Freunde griffen Harry in Geburtstags-Hommage an: Autor

Abgesehen von der Tatsache, dass er keine sozialen Medien hat, könnte Prinz Harry andere Gründe haben, am Dienstag nicht online zu gehen, um seinem älteren Bruder, Prinz William, öffentlich alles Gute zum 40. Geburtstag zu wünschen.

Einer dieser Gründe könnte die Tatsache sein, dass Williams Freunde in einem großen britischen Nachrichtenbericht anlässlich des runden Geburtstags zitiert wurden, sich über Harry beschwerten und ihn hauptsächlich dafür verantwortlich machten, warum die Beziehung zwischen den einst engen Brüdern möglicherweise nie geheilt wird.

Im „intimen Porträt“ veröffentlicht in der Daily Mail, Die namenlosen Freunde teilten mit, wie William „wirklich, wirklich wütend darüber ist, was sein Bruder getan hat“. Ein Freund sagte: „Er glaubt, dass es Dinge gibt, die man einfach nicht tut. Und Harry hat diese Grenze zu 100 Prozent überschritten.“ Die Freunde sagten auch, dass William den Verlust seiner Beziehung zu der einen Person betrauert, abgesehen von seiner Frau Kate Middleton, „die dieses seltsame Leben von ihnen versteht“.

Der königliche Autor Omid Scobie beklagte sich in einer Spalte für Yahoo dass die Freunde ihre Zeit mit der königlichen Redakteurin der Daily Mail, Rebecca English, nutzten, um über Williams Beschwerden gegen seinen jüngeren Bruder nachzudenken, anstatt positiver darüber zu sprechen, was für eine Art König William eines Tages sein wird.

Scobie sagte, dass der Herzog von Cambridge nach seiner Erfahrung mit dem königlichen Rhythmus eine enge und vertrauenswürdige Gruppe von Freunden hat, die niemals mit einem Reporter sprechen würden – es sei denn, sie hätten die Erlaubnis von ihm. Für Scobie bedeutet dies, dass die Freunde nicht nur Williams Erlaubnis hatten, offen über seine Gefühle gegenüber Harry zu sprechen, sie wurden möglicherweise sogar vom Herzog oder dem Buckingham Palace benutzt, um seine Seite der Geschichte zu fördern.

„Als königliche Adjutanten und vertrauliche Freunde die Berichterstattung über den Geburtstag des Prinzen in eine Liste familiärer Beschwerden über Bruder Prinz Harry verwandeln, kratzte ich mich am Kopf über die bizarre Richtung, in die sie die Dinge eingeschlagen haben“, schrieb Scobie. „Und die Gelegenheit, die verpasst wurde.“

Scobie bemerkte, dass die Daily Mail „eine komplizierte Beziehung zu den Royals“ habe, aber dass die Beziehung „derzeit sehr eng“ sei. Was Scobie nicht erwähnt, ist, dass die Daily Mail Harry und seine Frau Meghan Markle regelmäßig kritisiert. Er wurde der rassistischen Berichterstattung über die gemischtrassige amerikanische ehemalige Fernsehschauspielerin vor und nach ihrer Heirat mit Harry beschuldigt, und sowohl Meghan als auch Harry waren vor britischen Gerichten in Datenschutz- und Verleumdungsklagen gegen die Boulevardzeitung verwickelt.

Inzwischen ist bekannt, dass Scobie mit dem Herzog und der Herzogin von Sussex befreundet ist und regelmäßig zu ihrer Verteidigung spricht. Er ist Autor von „Finding Freedom“, einem hagiografischen Buch über den Abschied des Paares aus dem königlichen Leben, und er ist oft der Erste, der Presse-Updates von dem Paar teilt.

Was auch immer Scobies Voreingenommenheit sein mag, er hat einen Grund zu sagen, dass Williams Freunde im Daily Mail-Profil viele Beschwerden über Harry geteilt haben. Die Geschichte beschreibt, wie Williams einst „prickelnde Beziehung“ zu seinem Vater, Prinz Charles, „harmonischer ist als seit seiner frühen Jugend“, aber dass die größte persönliche Sorge des zukünftigen Königs heutzutage die zerbrochene Bindung zu Harry ist.

Um eine gemeinsame Basis zu finden, sagte ein Freund der Daily Mail, dass William und Harry „beide Fehler eingestehen müssen – und es ist ziemlich offensichtlich, dass einer von ihnen sich absolut weigert, dies zu tun“.

„William ist auch sehr prinzipientreu und glaubt, dass Harry eine Grenze überschritten hat“, sagte der Freund und bezog sich anscheinend auf Interviews, die Harry mit Oprah Winfrey und anderen gegeben hatte, in denen er abfällige Dinge über das Leben in der königlichen Familie sagte.

„Er hat Anklage um Anklage geworfen, weil er weiß, dass Schweigen die einzige Option der Familie ist, weil sie nicht in ein öffentliches Slanging-Match hineingezogen werden will“, sagte der Freund der Daily Mail. „William ist absolut allergisch gegen Dramen, aber Harry hat dafür gesorgt, dass die Familienwäsche weltweit ausgestrahlt wird.“

Ein anderer Vertrauter sagte der Daily Mail, dass William besonders wütend darüber war, wie Meghan während des Interviews mit Oprah Winfrey sagte, Kate habe sie vor ihrer Hochzeit im Mai 2018 zum Weinen gebracht – nicht umgekehrt. William glaubt, dass seine Frau von Meghan „massiv missachtet“ wurde, die auch sagte, Kate habe ihr Blumen mitgebracht, um sich zu entschuldigen.

„Es ist (Meghan) offensichtlich nie in den Sinn gekommen, dass sie ein Friedensangebot waren, keine Entschuldigung“, sagte der Insider und fügte hinzu. „Trotz vieler Provokationen haben sowohl William als auch Catherine versucht, den Frieden zu wahren, mehr als irgendjemand je realisieren wird.“

In seiner Kolumne beschwerte sich Scobie, dass William und seine Freunde diese Gelegenheit in der Daily Mail hätten nutzen können, um mehr über seine Zukunftspläne für die Monarchie, das Commonwealth oder Themen zu sprechen, die ihm am Herzen liegen, wie Umwelt, Obdachlosigkeit oder psychische Gesundheit.

Das Porträt von William in der Daily Mail bestand aus zwei Teilen. Nachdem die Daily Mail Williams Privatleben in der am Samstag veröffentlichten Geschichte untersucht hatte, präsentierte sie am Sonntag eine Geschichte, in der William als Britiains „erster tausendjähriger Monarch“ betrachtet wurde.

Mit ausführlichen Kommentaren von Freunden und anderen Palastquellen beschrieb die Geschichte, wie William seine eigene Vision hat, die Monarchie „umzugestalten“ und „keine Angst davor hat, sich die Hände schmutzig zu machen – oder seine Meinung zu den wichtigen Themen zu äußern. ” Williams Freunde sprechen auch über Williams Ansicht, dass die Monarchie weiterhin eine Rolle im nationalen Leben spielen kann.

„Er glaubt, dass es außerhalb der Politik einen großen Raum gibt, in dem er bei Themen wie Obdachlosigkeit und Wohnungsbau eine Rolle spielen kann“, sagte ein Freund. „Kinder werden in diesem Land unter Bedingungen aufgezogen, die absolut inakzeptabel sind. Wo endet Obdachlosigkeit und wo beginnt die Bezahlbarkeit von Wohnraum? Er kümmert sich wirklich um dieses Thema und hier möchte er seine Energie einsetzen.“

Leave a Reply

Your email address will not be published.